Frage von HomoAspergius, 112

Wo kein Kläger ist da ist doch auch kein Richter oder?

Hallo. Ich heiße Kevin. Ich bin 21 Jahre alt und ich rege mich grundsätzlich darüber auf wenn jemand gegen das Gesetz verstößt. In dieser Frage geht es um einen Typen der vor kurzem unweit meiner Wohnung kurz in der halteverbotszone geparkt hat. Ich habe ihn dann "beschattet", sprich bin ihm ein Stück weit hinterhergegangen nachdem er sein Auto abgestellt hat. Er traf sich mit jemandem und derjenige hat ihm etwas in die Hand gedrückt. Danach ging er zurück zum Auto. Ich bin ihm wieder hinterher und fasste meinen ganzen Mut zusammen und sprach ihn auf das Parkverbot an. Er wurde sofort wütend und sagte ich soll mich verp. Dann stieg er in seinen Wagen und fuhr einfach davon. Ich habe normalerweise immer einen kleinen Notizblock und einen Bleistift dabei für alle Fälle. Habe mir jetzt sein Kennzeichen notiert und habe mir überlegt damit zur Polizei zu gehen. Was sagt ihr so dazu? Könnte ich den Typen anzeigen? Lohnt sich das? Immerhin hat er mir auch schon fast gedroht.

Ps: bin asperger autist, dh kosten mich solche "sozialen Situationen" oft sehr viel Energie. Ausserdem finde ich dass es sehr wichtig ist sich an das Gesetz zu halten, gerade als autist nehme ich das sehr ernst und finde auch dass es meine Pflicht ist Leute darauf hinzuweisen wenn sie sich nicht an regeln halten.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 38

Das falsche Parken ist eine Ordnungswidrigkeit. Die Behörden unterliegen bei Ordnungswidrigkeiten dem Opportunitärsprinzip. 

Opportunitätsprinzip bedeutet, dass die Behörde entscheiden kann, ob sie die Ordnungswidrigkeit ahndet oder auch nicht. Sie prüft also, bzw. sollte prüfen, ob eine Ahndung überhaupt sinnvoll ist. Nur wenn die Prüfung ergibt, dass eine Ahndung erforderlich ist, wird ein Verwarnungsgeld erhoben.

Du siehst also, dass bei Owis nicht unbedingt geahndet werden muss. Das Gesetz lässt ausdrücklich eine Toleranz, eine Abwägung zu. Zwar ist das Falschparken verboten, aber aufgrund des Opportunitätsprinzips kann man es "locker" sehen. 

Bei richtigen Straftaten ist es was anderes, dort muss verfolgt werden. Nur der Staatsanwalt kann es einstellen.

Versuche deshalb, bei Verkehrsordnungswidrigkeiten eine gewisse Lockerheit an den Tag zu legen. Wenn du mit dem Kennzeichen zur Polizei gehst, wird vermutlich keine Ahndung erfolgen. 

Kommentar von HomoAspergius ,

Ok, danke für diese info:)

Antwort
von summersweden, 31

Es rentiert sich irgendwie nicht. Das parken im Halteverbot ist ein Ordnungswidrigkeit und es liegt im Ermessen des Ordnungsamts, ob es Bußgeld oder Verwarnung gibt. Anzeigen könntest du in zwar, aber du kannst es nicht beweisen. Nur weil du dir die Nummer aufgeschrieben hast, ist das noch kein Beweis. 

Vielleicht solltest du sowas versuchen etwas lockerer zu nehmen. Er stand nur kurz dort. Ich bin zwar auch dafür, dass das Gesetz eingehalten wird, aber man kann es auch übertreiben. Es geht ja auch nicht um eine Straftat. Es kann jedem einmal passieren, dass er aus versehen im Halteverbot parkt. 

Zudem muss ich noch sagen, dass auch du dich nicht optimal verhalten hast. Du findest, es ist deine Pflicht Leute auf solche Fehler aufmerksam zu machen. Da sag ich ja auch gar nichts. Aber es wäre wesentlich produktiver, wenn du sofort etwas sagen würdest, anstatt ihn zu verfolgen und erst als er eh gerade wegfahren will ihn darauf aufmerksamer zu machen. Ich würde mir da als Betroffener denken "warum hat er mich nicht gleich darauf aufmerksam gemacht?". Vielleicht versuchst du beim nächsten Mal ihn gleich beim Aussteigen darauf aufmerksam zu machen. Das wäre wesentlich produktiver.

Antwort
von Indivia, 47

Du solltest veruschen dinge mal lockerer zu sehen . Ich glaube Polizeit und Gericht haben im Mom wesentlich wichtigeres zu tun ,als sich um solche Bagatellen zu kümmern.

Antwort
von Artus01, 56

Im Prinzip bist Du im Recht. Nur leider nutzt Dir das nicht viel wenn Du mal anden Falschen gerätst. Dann steht irgendwann auf Deinem Grabstein: "Er war im Recht."

Du solltest Dich behandeln lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community