Frage von babuschka,

Wo kann man Schmuck schätzen/untersuchen lassen?

Macht das nur ein Goldschmied oder kann ich auch zum Juwelier (wäre für mich unkomplizierter). Und wenn Goldschmied, kann das dann jeder?

Antwort von HelmutRn,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kann im Prinzip jeder Juwelier! Das kostet nur was! Ich war mal mit einem Ring beim Juwelier, der wollte 10% vom Wert, da habe ich es dann gelassen.

Kommentar von Andex,

Holla na zum Glück haste dich da nicht übern Tisch ziehen lassen sowas sollte in der Regel nämlich Kostenfrei sein!

Antwort von gri1su,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jeder gute Juwelier sollte eigentlich in der Lage sein, Schmuck zu schätzen. Das muss also nicht unbedingt ein Goldschmied sein. Aber, um sicher zu gehen, dass der Schätzpreis auch in Ordnung ist, würde ich den Schmuck unabhängig von mindestens zwei Juwelieren schätzen lassen.

Antwort von Regenmacher,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn es um eine grundsätzliche Überprüfung des Schmucks auf Echtheit gehen soll, dann kann das jeder Juwelier und Goldschmied. Er hat täglich mit diesen Materialien zu tun und kann auch mit einfachen Methoden den Feingehalt von Goldschmuck bestimmen.

Wenn es um die Einschätzung des Wertes von Schmuck geht, sind die Auskünfte darüber nicht so einfach, weil auch Echtschmuck stark der Mode unterworfen ist. Und selbst wenn ein Schmuckgroßhändler wie Göttgen oder ein örtlicher Juwelier einen Preis nennt, heißt es noch lange nicht, dass man diesen Preis von einem möglichen Käufer auch bekommt.

Ich würde zuerst einmal schauen, ob dieser Schmuck z.B. bei eBay angeboten wird und welche Preise erzielt werden. Wie bei allen anderen Dingen auch gilt für Echtschmuck ein Marktpreis, der von Angebot und Nachfrage bestimmt wird.

Antwort von abibremer,

die tollste "schätzung" nützt dir nix, wenn du nicht einen käufer für dein zeug findest. der goldpreis ist leicht über das internet zu ermitteln, aber steine und die arbeit des herstellers bekommst du NIEMALS wieder bezahlt. der goldschmied als abnehmer von "gebrauchtschmuck" hat ja erstmal die arbeit mit dem zeugs: steine müssen ausgefasst und auf weitere verwertbarkeit geprüft werden, ringe passen grundsätzlich irgendwelchen interessenten NICHT und ketten gibt es als meterware ohne fremde hautschuppen und sonstigen schmutz vom großhändler.

Antwort von excabe,

Am einfachsten ist es ins Kaufhaus zu gehen, da stehen überall Goldankäufer rum. Die zahlen zwar wenig, aber sagen Dir dann zB. der Ring hat 7g 585 Gold. Dann nimmst du den Ring wieder mit, da das Angebot zu niedrig ist. Zu Hause rechnest Du. 7g x 0.585= 4,095g Feingold (999/1000). Bei einem Ankaufpreis (siehst Du im Netz) von 40.- € würdest Du für den Ring 163,80 € bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community