Frage von Polepolepolska, 80

Wo kann man Musiktherapie studieren und wie kann man sich die Arbeit als Musiktherapeut genau vorstellen? Habt Ihr Erfahrungsberichte und weitere Tipps?

Hallo zusammen,

zuerst einmal zu meiner Person eine kurze Beschreibung: Ich spiele Klavier, ein bisschen Gitarre und singe. Ich habe bereits pädagogisch im musikalischen Bereich mit Menschen mit Behinderung gearbeitet und es hat mir ungeheuer viel Spaß gemacht. Nun suche ich nach ein paar Tipps und Erfharungsberichten zu Folgenden Themenbereichen:

ich wollte mal fragen, an welchen Unis und Fachhochschulen Musiktherapie angeboten werden? Mir sind in Deutschland nur Heidelberg und Magdeburg bekannt. In Münster gibt es Musiktherapie als Aufbaustudium. Habt ihr bereits Erfahrungen in den Unis/Fachhochschulen gesammelt? Kennt jemand von euch noch weitere Unis oder Fachhochschulen? Welche Voraussetzungen muss man dafür erfüllen (Allgemein für den Beruf und für das Studium)?

Des Weiteren möchte ich fragen, ob es ein ähnliches Studium oder eine Ausbildung in diesem Bereich gibt. Dabei sollte es sich in dem Studium/Ausbildung/Weiterbildung darum handeln, theapeutisch mit Menschen zu arbeiten und zwar mit Hilfe von Musik. Noch kurz zu den Alternativen: Ich habe auch kurz etwas von Klangtherapie (zB. TAO Klangtherapie) aufgeschnappt. Kann mir jemand sagen, was man sich genau darunter vorstellen kann?

Nun zu den Erfahrungsberichten: Ist jemand Musiktherapeut oder kennt jemanden, sodass er etwas dazu sagen kann? Wie kann man sich die Arbeit vorstellen? Wie sind die Arbeitschancen als Musiktherapeut? Habt ihr weitere Tipps für mich?

Das sind jetzt wirklich sehr viele Fragen. Ich hoffe, es gibt einen Musiktherapeuten unter euch :-P Ich hoffe auch, dass die Fragen gut verständlich sind und ihr euch halbwegs gut vorstellen könnt, in welche Richtung es bei mir geht.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfen und eure Antworten! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tanzistleben, 46

Hallo,
Musiktherapie:Tätigkeitsmerkmale

Musiktherapie ist eine der ältesten "Behandlungsmethoden" und umfasst die bewusste und geplante Behandlung von Menschen, insbesondere mit emotional, somatisch, intellektuell oder sozial bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen, durch den Einsatz musikalischer Mittel.

Musik kann sowohl aktiv (selbst Musik machen) als auch passiv (Musik sinnlich aufnehmen) eingesetzt werden. Musiktherapie wird vorwiegend in Kombination mit anderen therapeutischen Methoden als Begleittherapie eingesetzt (Ergotherapie, Logopädie, Kunsttherapie).

MusiktherapeutInnen im psychiatrischen Bereich unterstützen PatientInnen bei der Überwindung krankheitsbedingter Isolierung und Vereinsamung. Die emotionale und physische Aktivierung spielt hier eine bedeutende Rolle.

MusiktherapeutInnen befassen sich im Rahmen der psychotherapeutischen Arbeit mit der (Wieder-)Herstellung der inneren Sicherheit und des Selbstwertgefühls der KlientInnen.

Im Bereich der Heilpädagogik ist es Ziel der MusiktherapeutInnen, das Körper- und Bewegungsgefühl der PatientInnen zu erweitern und ihre Bewegungskoordination zu verbessern. Je nach therapeutischer Zielsetzung werden neben Musik auch Stimme und Bewegung (durch Improvisation) eingesetzt um einen musikalischen Dialog herzustellen und den PatientInnen Gelegenheit zu bieten, ihre Gefühle auszudrücken.

Allgemeine Voraussetzungen für die Berechtigung zur eigenverantwortlichen Berufsausübung:

Verleihung des akademischen Grades (Diplom bzw. Master) Eigenberechtigung, die zur Erfüllung der Berufspflichten erforderliche gesundheitliche Eignung sowie die zur Erfüllung der Berufspflichten erforderliche Vertrauenswürdigkeit.

Für die mitverantwortliche Berufsausübung ist der Erwerb eines Bachelortitels vorausgesetzt.


Anforderungen

Freude am Umgang mit (gesundheitlich eingeschränkten) Menschen, hohes Verantwortungsbewusstsein, Geduld und Kreativität, soziale Kompetenzen - vor allem Empathievermögen, gute verbale Ausdrucksfähigkeit, z.T. interkulturelle Kompetenz, ev. Fremdsprachen, psychische Stabilität.

Dieser Beruf unterliegt der regelmäßigen Fortbildungspflicht! 

Beschäftigungs­möglichkeiten:

MusiktherapeutInnen finden Beschäftigung in sonder- und heilpädagogischen Institutionen sowie in psychiatrischen und Kinderabteilungen in Krankenhäusern. Auch in Reha-Zentren kommt Musiktherapie immer häufiger zum Einsatz. Weitere Arbeitsmöglichkeiten bestehen in Kindergärten, Schulen und weiteren Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche.

MusiktherapeutInnen werden immer und überall gesucht. Das Einstiegsgehalt bewegt sich dzt. zwischen 2.300 Euro und 2.600 Euro.

Über die genauen Ausbildungsmöglichkeiten musst du dich bitte selbst erkundigen. Dazu kann ich dir keine genaue Auskunft geben, da ich aus Österreich bin und nur weiß, wo man hierzulande die Ausbildung machen kann. Du kannst dich aber auch in Deutschland entweder beim Arbeitsamt oder der Studienberatung einer Medizinischen Fakultät einer Uni in deiner Nähe beraten lassen. Deine Voraussetzungen für den Beruf sind auf jeden Fall sehr gut.

Ich hoffe, ein bisschen geholfen zu haben und wünsche dir alles Gute für deine berufliche Zukunft.

Viele liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"


Kommentar von Polepolepolska ,

Ein Frage hätte ich noch:
könntest du mir einpaar Quellen nennen, von denen du diese Infos hast? :)
Danke für deine ausführliche Antwort :)

PS.: In welchem Bereich arbeites du, wenn ich fragen darf?
Deinem Wissensstand zu meiner Frage und deinen Profil zufolge bist du auch im kreativen-musischem Bereich tätig :)

Kommentar von Tanzistleben ,

Quellen: 

1) eine befreundete Kinderärztin, die eine Zusatzausbildung in Kinder- und Jugendpsychiatrie hat.

2) ein selbständiger Musiktherapeut

3) österreichisches Bundesministerium für Gesundheit

Ich war Ballettänzerin, habe am Ende meiner Karriere begonnen, Psychologie zu studieren und habe dann 10 Jahre in einer Wiener Kinderkrebsklinik gearbeitet. Dann habe ich einen Sänger geheiratet, spät zwei Buben bekommen und arbeite jetzt zeitweise als freie Choreographin.

Liebe Grüße

Lilly

Kommentar von Polepolepolska ,

Danke :)

Kommentar von Tanzistleben ,

Vielen Dank für den Stern! Darüber freue ich mich sehr, noch mehr aber, wenn ich ein bisschen helfen konnte!

Antwort
von robi187, 46

das hört sich so an als wenn es nur private hochschulen wären?

da würde ich sagen vorsicht die versprechen viel?

wenn du eine staatliche hochhule gehst dann ja!

aber ich habe den beruf noch nie gesehen oder gehört?

viel geld kannst da sicher nicht verdienen?

aber wenn du sozialarbeit und dann musiktherapie verbindest könnte ich mir das sehr gut vorstellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community