Frage von Fischfrau 28.02.2007

Wo kann man alte Gasflaschen abgeben?

  • Antwort von gri1su 28.02.2007
    18 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn es die für Camping usw. üblichen Gasflaschen sind, gibt es Pfand darauf (es sei, denn, sie sind gekauft). Diese Flaschen werden von allen entsprechenden Gasfüllstationen angenommen. Aber solche Flaschen werden immer gesucht, können also verkauft werden, sofern keine Eigennutzung vorhanden ist. Voraussetzung ist allerdings der TÜV, solche behälter unterliegeh nämlich der Druckbehälterverordnung.

  • Antwort von manfred10 28.02.2007
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die meisten Baumärkte bieten Gasflaschen inkl. Service an. In der Regel ist auf den Flaschen relativ viel Pfand. Eine Retoure sollte sich also auf jeden Fall lohnen. Wie hoch der Pfand ist hängt von der Größe der Flasche ab. Ich schätze es sind mindestens ca. € 20,- pro Flasche.

  • Antwort von weisserhans 09.09.2012

    Man kann sie auch bei Nacht und Nebel beim Pfarrhaus abstellen!!

  • Antwort von Bolko 26.06.2009

    auf keinen Fall in den Müll. Das ist Gefahrgut!

    Bitte bei einem Propan Füllbetrieb oder einer Propan Vertriebstelle abgeben. Ein Schrotthändler wird diese Flaschen auch nicht annehmen.

    Ob dafür erwas gezahlt wird hängt von dem Zustand der Flasche und der Bereitschaft ( Kulanz ) des Füllbetriebes ab.

  • Antwort von Bolko 26.06.2009

    Im Bereich der Propangasflaschen gibt es zwei Möglichkeiten: Die Pfandflasche ( in der Regel rot) mit Firmeneinprägung. Irgendwelche Aufkleber sind unwichtig.Die Flasche wird gegen Zahlung eines Pfandbetrages abgegeben und darf auch nur bei dem Füllbetriebe ( oder einer authorisierten Vertriebstelle) wieder getauscht oder befüllt werden. Die Flaschen bleiben Eigentum des Füllbetriebs, sind also nicht verkäuflich. Bis vor einigen Jahren gab es die Halbpfandflasche gegen einen Pfandschein. Die Rückgabe der Falsche und die Auszahlung des Pfandes war nur gegen Vorlage dieses Beleges möglich. Nach der Umstellung vor über 10 Jahren gibt es die Vollpfandflasche, die ist auch so gekennzeichnet! Der Pfandbetrag entspricht dem Kaufpreis einer Eigentumsflasche. Dennoch bleibt die Flasche ebenfalls Eigentum des Füllbetriebes. Der ist auch für jeweilige TÜV - Prüfung zuständig. Die andere Möglichkeit ist die Eigentumsflasche ( in der Regel grau lackiert)gebräuchlich als Campingflasche bezeichnet. Die Flasche gehört dem Käufer und kann von jedem beliebiegen Betrieb gefüllt oder getauscht werden , auch im Baumarkt. Hier wäre theoretisch eine kostenpflichtige Prüfung alle 10 Jahre durch den Käufer zu bezahlen. Das Ablaufdatum ist auf dem Griff eingeprägt. Im Allgemeinen übernimmt der Füllbetrieb aber auch die Kosten für die Prüfung der grauen Flaschen.

  • Antwort von leinad 10.02.2009

    Wegen alter Acetylengasflaschen und andere Gasflaschen kann man bei der UTM GmbH nachfragen http://www.utmluebeck.de

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!