Frage von foodlover84, 65

Wo kann man als Start-Up günstig Werbung organisieren?

Hallo, wir sind ein Start-Up aus Stuttgart und versuchen gerade unsere Idee ein wenig in der Öffentlichkeit zu verbreiten. Es handelt sich dabei um eine Methode mit der man frisch vor Ort genau das Eis herstellt das der Kunde individuel möchte, dabei kann man alles kombinieren, Nutella mit Bananen, gebrante Mandeln mit Kirschen, oder oder oder. 

Jetzt zu unserer Frage, wie kann man als Start-up gutes und günstiges Marketing betreiben, gibt es irgendwelche Plattformen die sich auf kleine Unternehmen beziehen? Wenn ja welche?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarkusTormann, 52

Sieht lecker aus!

Macht doch eine Facebook Kampagne, da könnt ihr ganz genau eure Zielgruppe nach Interressengebiet und ggf. Region targetieren. Google Adwords wäre auch eine Option

Antwort
von robi187, 13

frage mal die fachbackhändler an?

oder die Bäko´s die machen auch hausaustellungen sind aber weniger bei eis zu hause?

die machen oft hausaustellungen

aber dort sind auch die mitbewerber?

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 39

Hi,

ähm und einer von Euch hat mit Wirtschaftswissenschaften zu tun gehabt? Interessant, weil das merkt man nicht.

Erst mal zu Eurer Idee - Zu kompliziert. Irgendwo klang dann mal an, dass es auch Standardsorten geben soll. Das wäre bei der Idee der Ansatz. Wir bieten x, y und z. Diese können nach Kundenwunsch in folgender Weise bearbeitet werden... Oder so...

Ich habe keine Ahnung was auf der Plattform üblich ist. Aber ein Hinweis, dass Ihr 10.000 Euro für die Eismaschine braucht ist ein Witz. Erst mal ist der Betrag viel zu hoch. Dann wollt Ihr ein Unternehmen gründen und wollt auf diesem Weg das Geld von anderen.

Warum gebt Ihr mir nicht Geld. Ich arbeite in der Regel mit Gewinn. Selber habe ich noch kein Eis hergestellt. Doch auf den Luxus werdet Ihr verzichten müssen. Da wird mehr Handarbeit gefragt.

Wenn Ihr dann Maschinen braucht: Kauft die gebraucht. Wenn es in Stuttgart für Euch keinen Händler gibt, dann fragt bei den Kollegen, die Metzgereien beliefern. Oft wissen die auch was gebraucht wird und haben es sogar. Vielleicht sogar aus einer Eisdiele.

Quietsch. Und der Kapitalbedarf liegt auf einmal bei großzügig geschätzten 2.000 Euro. Inklusive Anschub.

Dann: Ihr wurdet in dem Formular gefragt, wer denn die Zielgruppe ist. Ihr habt keine Vorstellung davon. Was soll das? Würdest Ihr einen Laden im Bohnenviertel beziehen? Oder in Schulnähe? Wie sieht es bei dem Saisonartikel Eis denn sonst so aus - Mit der Zielgruppe?

Kann man da auch im Winter was mit anfangen? Oder macht Ihr 4 Monate zu?

Wenn Ihr Eure Zielgruppe bestimmt habt, denn so ein klassisches Kinder-Eis ist es vielleicht gar nicht... Dann habt Ihr auch die Möglichkeit Eure Zielgruppe anzusprechen gefunden.

Also wenn dies Ergebnis nach der Beschäftigung mit Wirtschaftswissenschaften raus kommt, dann bin ich froh nie studiert zu haben. Tut mir Leid, aber lieber jetzt ehrliche Ansagen kassieren als hinterher über Jahre Zeug mit sich zu schleppen.

Kommentar von foodlover84 ,

Hallo Dirk,

danke für deinen Kommentar, wenn ich dir einen Tipp geben darf, lass doch deine herablassende Art weg, ich weiß nicht ob das absichtlich oder unbeabsichtigt ist, aber wenn du das schaffst das weg zulassen erscheinst du dadurch gleich viel seriöser, ich denke das ist wichtig als Unternehmensberater.

"Ich habe keine Ahnung was auf der Plattform üblich ist. Aber ein Hinweis, dass Ihr 10.000 Euro für die Eismaschine braucht ist ein Witz. Erst mal ist der Betrag viel zu hoch. Dann wollt Ihr ein Unternehmen gründen und wollt auf diesem Weg das Geld von anderen."

Du weißt schon das man bei dieser Art der Geldbeschaffung nicht einfach Geld gibt und es nie wieder sieht oder? Man erhält eine Gegenleistung falls die Finanzierung klappt, wenn nicht bekommt man sein Geld zurück.

"Quietsch. Und der Kapitalbedarf liegt auf einmal bei großzügig geschätzten 2.000 Euro. Inklusive Anschub."

Schön das du dich so mit der Materie auskennst und weißt, dass man die Maschinen von einer Metzgerei nutzen kann und der Kapitalbedarf lediglich 2000 € beträgt. Leider ist das schlichtweg falsch.

Für den Hinweis mit den Zielgruppen bedanke ich mich. Hier werden wir eine Überarbeitung vornehmen.

Viele Grüße

foodlover84

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Ja, wer heute nicht gelobt wird, der verträgt es nicht. Das ist ein Problem Deiner Generation. Kannst Du selber nichts dafür. Mehrheitlich der Dummheit meiner Generation zuzurechnen.

Ändert aber gar nichts. Das die Leute Ihr Geld behalten, wenn die gewollte Summe nicht erreicht wird, dass halte ich eher für ein Systemproblem.

Was sie als Gegenleistung bekommen ist Geschmackssache. Allerdings sind Eure Auslobungen nicht wirklich gut überlegt. Weil ich nicht mehr in Stuttgart wohne hätte ich gar nichts davon... Ihr habt also Eure Finanz-Förderer tatsächlich auf etwa 500.000 begrenzt. Statt 80.000.000, wenn wir von EinwohnerInnen reden.

Die Produktion von Eis geht auch ohne Eismaschine. Die ist nämlich tatsächlich zu teuer für Gründungen und wird, wenn Ihr das macht und nicht sinnvoll ersetzt Euch den Hals umdrehen.

Vielleicht mal irgendwie mit einem Konditor-Meister sprechen oder ähnlichen Berufen. Da wird man das was ich versuche Euch näher zu bringen klipp und klar bestätigt werden.

Die interessante Parallele zwischen Metzgerei und Eisherstellung ist die Arbeit mit Kälte. Und entsprechend Lebensmittelhygiene zu beachten ist auch. Es kann nur sein, dass bei der einen oder anderen Sache ein anderer Einsatz gebraucht wird.

Da kann man sich dann aus den Gebrauchtangeboten für einen Bruchteil die Dinge zusammenstellen.

Ferner hat Eure Geschäftsidee so viele Mängel, dass ich mich frage: Warum erwähnt Ihr dieses wirtschaftswissenschaftliche Studium.

Wer Eis kaufen kennt, geht in eine Eisdiele und ärgert sich schon wenn einer vorher Spaghetti-Eis will. Sahne auf den Teller, nächste Maschine - Eis durch den Wolf gedreht. Dieses ist nach der geschilderten Idee bei Euch normal.

Kommen fünf Personen und wollen je zwei Eis, also unterschiedliches 'Tuning', dann ist die Geschwindigkeit in der Produktion gar nicht vorstellbar. Und ich habe noch gar nicht in der Eisdiele meines Vertrauens gefragt: Muss das Eis nach der Herstellung noch auf eine andere Temperatur gebracht werden?

Oder sind die Temperaturen bei Produktion und Verzehr identisch?

Den Leuten ist warm und die haben Bock auf Eis. Wie lange stehen die an der Eisdiele und warten? Wie lange setzen die sich und warten? Bei den zusätzlichen Verarbeitungsschritten hast Du mehr Werkzeuge und Maschinen im Einsatz - Unter dem Strich auch mehr Verschleiß.

Mehr Kosten. Dann wird in Deinem eigenen Text zwar von Bio erzählt. Niemand der Bio anbietet wird dieses ohne die Erwähnung des entsprechendes Labels machen. Da kann es nämlich richtig Probleme bei den Zutaten geben. Vielleicht muss es noch Sondergenehmigungen des Verbandes geben, dass bestimmte konventionelle Produkte verwendet werden.

Schreibst Du nur Bio dran und machst das, dann kann man Dich dran kriegen. Erst einmal damit, dass die Einhaltung unabhängig kontrolliert werden muss. Also was soll es werden EU-Bio-Siegel? Bioland? Demeter?

Wenn Du meinst, dass ich von oben gucke, dann liegt das daran, dass ich mir keine Grube grabe um Eure Geschäftsidee auf Augenhöhe zu prüfen.

Perspektive ist nämlich immer die Sache mit zwei Richtungen. Wenn Ihr es nicht könnt, dann fragt Leute die sich damit auskennen. Und macht nicht so einen Mist.

Was wird aus der Geschäftsidee, wenn in den verbleibenden 43 Tagen die 9.988 Euro nicht kommen? Plan B? Wird bestimmt erst dann entstehen. Weil dem kaufmännischen Leiter das kleine 1x1 fehlt.

Das die Crowd so selten finanziert hätte eine Wahrscheinlichkeit klar machen müssen. Da wäre man vorbereitet und hätte gleich eine bessere Vorstellung abgeliefert. Was will die Crowd wenn überhaupt fördern?

Kommentar von foodlover84 ,

Glückwunsch du hast bewiesen das du ohne Diffamierungen nicht aus kommst. Ich weiß zwar nicht was deine Intention ist dauernd uns schlecht zu machen und als wirtschaftliche Laien darzustellen und das auf eine herabwürdigende Weise, aber gut wenn es dich glücklich macht. Außerdem ist es ein Unterschied Leute nicht zu loben und sie zu diffamieren. 

Wenn du keine Zukunft in dem Projekt siehst ist das ok, wir haben deine teils berechtigten Äußerungen zur Kenntnis genommen. Würdest du nicht von oben herab reden, hätte das ein konstruktives Gespräch werden können, denn du hast teils gute Ansätze, auch wenn sie oftmals nicht durchdacht sind. Da du aber denkst du stehst über uns, ergibt diese Diskussion keinen Sinn.

Von daher mit freundlichen Grüßen

Foodlover84

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Da hier auch andere mitlesen: Es sind keine Diffamierungen. Es ist im Geschäftsleben einfach notwendig Qualitäten, Chancen und Risiken beim Namen zu nennen.

Wer sich da raus nimmt vergrößert nur sein eigenes Problem.

Der Vorwurf undurchdachte Dinge gebracht zu haben ist absurd. Da schon die Beratungserfahrungen dieses ausreichend verhindern.

Ferner ist denen, die regelmäßiger meine Kommentare lesen aufgefallen, dass ich bei zu unterstellender höherer Kenntnis deutlicher formuliere. Als dieses z.B. bei wirtschaftlich unerfahrenen Personen der Fall ist.

Häufig biete ich den direkten Kontakt an. Das ist hier nicht passiert, da die Wirkung aus meiner Sicht nicht ausreichend wäre. Ergänzend merk ich hier an: Selten liegen die Probleme so eng verbunden mit dem Kerngeschäft. Was ein Scheitern noch wahrscheinlicher macht.

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

An den oder die Fragesteller: Ich bin schon einige Zeit länger dabei, als es die Sternchen gibt. Und durch Offenheit die auch manchen Leuten weh tut, da erhöht man nicht die Beliebtheit.

Unter dem Strich habe ich trotzdem auf derzeitig gegeben Kommentare von 4.104 immerhin 495 hilfreichste Antworten gegeben. Sicher müsste man das mit anderen vergleichen, die in dem Bereich Antworten zur Verfügung stellen. Allerdings halte ich diese Relation durchaus für Nachweise, dass erstens die Meisten mit deutlichen Aussagen mehr anfangen können und auch inhaltlich (vielleicht auch gerade wegen der deutlichen Aussagen) profitieren.

Das bitte ich auch als Hinweis darauf zu sehen, dass ich bei meinen Kunden eine Quote des Scheiterns von 80% nie akzeptieren würde. In der Regel bereiten wir so vor, dass die Geschäftsidee tragfähig ist. Die UnternehmerInnen mit Familie auch ernährt. Dabei arbeite ich auch mit Menschen, die kein Vermögen hinter sich haben, sondern auch mit Hartz-4-Hintergrund.

Ich lehne auch keine Geschäftsidee ab. Denn hier könnte man sicher sich viel Arbeit ersparen. Doch in jeder Branche gibt es die Möglichkeit Geld zu verdienen. Ist eben immer die Frage, ob die Geschäftsidee das ermöglicht.

Viel Erfolg bei Eurem Vorhaben.

Kommentar von robi187 ,

gute eismaschine auch gebraucht <2000€ gibt es wohl kaum?

auch ist ein ein lebensmittel das sehr ohe anforderung beim lebensmittel recht zu finden ist?

die firma bös in KA verkauft eismaschinen und zubehör.

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Schon mal gehört, dass eine Eismaschine keine Bedingung ist Eis zu machen? Man kann eben in der Startphase nicht von Absatzmengen ausgehen, die diese Investition wirtschaftlich werden lassen.

Das geht genau so, wie man Spaghetti-Eis mit einer Kartoffelpresse machen kann. Da lohnt die entsprechende Maschine auch nur, wenn sie genutzt wird...

Was meinst Du, warum ich nicht auf den Spezialhandel hingewiesen habe? Natürlich bekommt man keine Eismaschine für 2.000 Euro. Wer das aus meinem Text entnommen hat ist eigentlich selber Schuld.

Aber ich habe auch keine Lust Leuten die Wege zu bauen, die sich für so schlau halten. Das Projekt wird scheitern. Habe schon so viele Tipps gegeben...

Dabei gibt es in Deutschland einen Eis-Verkäufer, der macht richtig widerliche Sachen mit Eis. Also Insekten oder Schweinebraten wenn man Glück hat. Aber der hat Erfolg. Dafür gibt es Gründe. Die funktionieren vielleicht auch nur, weil er die Person ist, die er ist.

Egal. Bei diesem Fragesteller ist es schon zu viel, wenn man fragen würde: Geschäftsidee in höchstens drei Sätzen. Wer dann gut ist, der macht die drei Sätze so, dass die gleich jeden vom Hocker hauen. Bock zum Kaufen und oder zum Investieren machen.

Also fehlen: Kompetenzen im Kerngeschäft, im kaufmännischen Bereich usw. Was man hier und bei der Crowdfunding-Seite lesen kann ist vollständig einheitliches Niveau. Kann ich mich jetzt noch drüber aufregen.

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

Erfolg gehabt? Von mir erwartet: Auf der Crowdfunding-Seite ist Euer Projekt nicht mehr zu finden. Grundsätzlich wäre eine erfolgreiche Platzierung der Idee am Markt möglich gewesen.

Doch sind hier bereits zu viele Fehler dokumentiert. Traurige Geschichte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten