Wo kann ich meine Blutgruppe sehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Falls dein Arzt irgendwann mal dein Blut untersucht hat, kannst du die Blutgruppe dort erfragen, ansonsten hilft nur eine Blutentnahme um die Blutgruppe zweifelsfrei festzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
03.03.2016, 16:46

mache gerade eine Therapie gegen Akne und mein Hautarzt nimmt mir aller 3 Monate Blut ab . er sollte es also wissen

0

Das Blutspenden ist die preiswerteste Art die Blutgruppe zu erfahren. Normalerweise erfährt man seine Blutgruppe nur wenn man sie selbst feststellen lässt. Ein Hautarzt stellt sie in aller Regel nicht fest. Bei einer Blutspende mußt Du keine Angst vor den Nadeln haben, die bekommst Du eigentlich gar nicht zu Gesicht, genau so wie Dein Blut. Das läuft direkt in einen Blutspendebeutel. Der Vorteil der Blutspende liegt ja eigentlich darin, daß Dein Körper durch den Blutverlust, trainiert wird, das Blut schnell wieder zu ersetzen. Es gibt auch noch andere nützliche Nebenwirkungen für Deinen Körper bei einer Blutspende. Das Blut wird, bevor es verarbeitet wird gründlich auf alle Eventualitäten untersucht. Wenn Du also wissen willst, wie es mit Deinem Blut wirklich aussieht, dann geh Blutspenden. Ich hatte auch anfangs Angst vor Nadeln und dem was beim Blutspenden auf mich zukommt. Aber die Angst war vollkommen unbegründet. Die Nadel habe ich nicht einmal bemerkt. Eigentlich sollte jeder der das18te Lebensjahr hinter sich gebracht hat regelmäßig Blut spenden, weil Jeder in die mißliche Lage geraten kann eine Blutkonserve zu benötigen. Da nicht Jeder spenden darf, kommt es auf jeden Spender an, der sein Blut zur Verfügung stellt um Anderen die Gesundheit und das Leben zu retten. Es sollte sich Jeder überlegen, ob er sich und Anderen etwas Gutes tun möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du schonmal operiert worden? Wenn ja, frag da nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Hausarzt kann das Ermitteln. Eine Blutabnahme von 2 ml reichen, entweder hat er eigene Möglichkeiten (Bestimmungskarten zum Selbstgebrauch und Schnelltest vor Bluttransfusionen) oder schickt das Blut in ein Labor. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du Glück hast im Mutterpass deiner Mutter und zwar dann wenn sie Rhesusfaktor negativ ist/hat. 

Beim Blut spenden sicherlich, sonst frage deinen Hausarzt gegen Gebühr werden  solche Untersuchungen gemacht .

Früher wussten es diejenigen, die Wehrdienst machten  - stand auf der "Hundemarke" ;o) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aribaole
03.03.2016, 17:08

Dort, oder im Impfpass der BW.

0