Frage von diegogarcia, 142

Wo kann ich in Deutschland gute Pitbull-Welpen kaufen oder Standard-Bullterrier?

hallo mir sind mini bullterrier und stafbull zu teuer ich weiß das st bullterrier schon ab 1000 gibt wo gibt es aber solche welpen zu kaufen bitte nicht ankommen mit jack russel die sind mir zu mickrig !

Expertenantwort
von VanyVeggie, Community-Experte für Tiere, 80

Hallo, 

nix für ungut, aber wenn dir schon die Anschaffung zu teuer ist dann lass es. Denn damit ist es schließlich nicht getan. Ein Hund heißt laufende hohe Kosten. Im Monat kannst du da mit 100 Euro rechnen. Tierarztkosten betragen nicht selten mehrere 100 bis 1000e Euros. 

Zudem scheinst du dich nicht sonderlich gut mit Hunden auszukennen. Du scheinst Rassen nach Optik auszuwählen. Daran zu denken das jede Rasse Bedürfnisse hat, denen man gerecht werden muss, tust du nicht. Eine "Alternative" gibt´s nicht. Entweder du interessierst dich für eine Rasse und ihr Wesen oder nicht. Zudem sind deine genannten Rassen, je nach Bundesland, Listenhunde. Diese Rassen darfst du nur unter bestimmten Voraussetzungen halten. 

Ich kann dir nur raten dich nochmal gründlichst über Hunde zu informieren. Eine gute Seite wäre z.B artgerecht-tier.de Auf der Seite vom VDH kannst du dir die einzelnen Rassen anschauen und dich über deren Bedürfnisse informieren. Wenn dir eine gefällt, der du auch gerecht werden kannst, dann kannst du dich ja mal mit einem Züchter auseinandersetzen.

Kaufen oder adoptieren solltest du nur, wenn du dich informiert und Geld hast. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort
von Virgilia, 68

Züchter für Bullterrier findest du auf der Seite des VDH. Ansonsten sitzen viel zu viele Listenhunde bundesweit in den Tierheimen, weil sie unüberlegt angeschafft oder beschlagnahmt wurden. 

Ich kann mit einem Jack Russell auch nicht viel anfangen. Nicht weil er mir "zu mickrig" ist, sondern weil er vom Wesen nicht zu mir passt. Aber diese Rasse hat kaum etwas mit einem Pitbull gemeinsam, warum sollte man sie dir also als Alternative vorschlagen? 

Manche Rassehunde sind auch teurer als 1.500€. Entweder weil sie so selten sind oder weil Käufer, die den Hund nur haben wollen, weil er "gefährlich" aussieht oder man mit ihm nur angeben will, abgeschreckt werden. Das finde ich, gerade bei Rassen wie Listenhunden und Molossern gar nicht mal schlecht. Wenn man diese Rasse wegen ihres Charakters haben will und der Züchter die Hunde gut aufzieht und man ihm vertraut, sollte der Preis eh unwichtig sein. Mit dem Preis runtergehen kann der Züchter immer noch, wenn der Käufer es seiner Meinung nach wert ist. 

In den meisten Bundesländern ist der Anschaffungspreis, im Gegensatz zu den laufenden Kosten fast nichts. Ich lebe in NRW und hätte gerne einen Staffordshire Bullterrier. In unserer Gemeinde kostet so ein Hund aber 680€ (oder 860€ bin mir grade unsicher) an Hundesteuer. Dazu kommen noch diverse Auflagen und min. ein Wesenstest. Deshalb kommt diese Rasse für uns die nächsten Jahre nicht in Frage. Ich würde auch 3.000€ für meinen "perfekten" Hund zahlen, die Kosten sind kalkulierbar und einmalig. Aber ich möchte keinen Hund, der nicht ernsthaft krank werden darf, weil ich nicht weiß, ob ich die Kosten stemmen kann. Diesen Punkt vergessen leider viele, die nur einen "coolen" Hund haben wollen. 

Kommentar von diegogarcia ,

ja hast du schon recht man muss da aufpassen wenn der preis zu niedrig ist, ist meistens irgendwas faul, entweder polenhund oder der hund ist versaut,  hab ja nicht behauptet für 200 nein nein wer so vie nur ausgeben will brauch sich kein hund anschafen, weil man hat ihn ja auch lange zeit und ich sag ja ein guter fairer preis ist 1000-1500 euro !

Antwort
von brandon, 57

Wenn Du einen Hund vom Züchter haben willst dann mußt Du soviel Geld bezahlen.

In Tierheimen sitzen auch oft Listenhunde sie finden auch deshalb sehr schwer ein Zuhause weil es für die Besitzer oft Auflagen gibt und auch die Hundesteuer sehr hoch ist (an meinem Wohnort sind das über 600€ ).

Die meisten Tierheime schauen sich die Leute auch sehr genau an bevor sie einen Listenhunde abgeben und das aus gutem Grund.

LG

Antwort
von Trixie333, 47

Ich kann dir sagen, dass du schonmal die Finger vom Internet lassen sollst! Es sei denn du nimmst einen VDH Züchter auf die ist meist Verlass. Allerdings kann es dann tteuer werden je nachdem ca 800. Du musst dir aber im klaren sein, dass ein Hund insgesamt viel teurer noch wird. Sollte er mal eine op brauchen, kommen schnell 2000 Euro zusammen. Darauf musst du vorbereitet sein. Wenn du wirklich einer armen Seele helfen willst, gibt es jede Menge Hunde, gerade dieser Rassen, die im Heim sitzen und auf Hilfe bzw ein nettes zu hause warten. Frank Weber aus dem Tierheim ist bekannt und weiß viele Anlaufstellen. Bitte kein Welpe ausm Internet, die kommen meist aus irgendwelchen Vermehrern, wo das Muttertier Wurf hinter wurf hat und leidet, ebenso wie die Welpen die aus schlechten Verhältnissen kommen und oftmals sehr krank sind, wenn er dir dann nicht schon stirbt wird es sehr teuer und du unterstützt damit etwas sehr Grausames. Viel Erfolg! 

Kommentar von brandon ,

Entschuldige aber das kann ich so nicht stehen lassen.

Heutzutage geht vieles übers Internet. Das haben auch schon einige Tierheime gelernt und deshalb stellen sie die Tiere zur Vermittlung dort vor.

Es gibt auch viele Tierschutzorganisationen die ihre Seiten im Internet haben. Dort werden oft Hunde aus dem Ausland vorgestellt wie z.B. Zergportal. 

Diese darf man nicht mit den billigen Rassehunden aus dem Ausland verwechseln die unter erbärmlichen Zuständen produziert werden.

Unsere Hündin aus Bulgarien und unsere Pflegehündin aus Rumänien kommen beide von Tierschutzorganisationen die man auch im Internet findet.

LG

Kommentar von Trixie333 ,

Mit im Internet meine ich Zb ebay

Es gibt einiges ja, allerdings muss man vorsichtig sein und sich erstmals richtig erkundigen. E in ige hundeschulen können dir auch etwas darüber sagen die kennen oft einige Organisationen. Schau dich um. Red mit anderen Leuten, die Vllt Erfahrungen gesammelt haben. Ich persönlich finde es immer toll wenn hubde aus dem Tierheim geholt werden. Versaut wie du schreibst sind die nicbt immer und es passiert oft dass Besitzer versterben etC.

Antwort
von igniteking, 69

Wenn du das Tier nicht bezahlen kannst, brauchst du es auch nicht. Das Tier ist immer den gewünschten Preis wert. 

Kommentar von diegogarcia ,

800-1200 euro sollte ein hund kosten vieleicht sogar 1500 wenn mit ahnentafel ect, das andere sind einfach abzockpreise von über 2000 euro sorry das finde ich übertrieben

Kommentar von henzy71 ,

Und solch einen Welpen haben zu wollen hältst du nicht für übertrieben? Die Tierheime sind doch voll von Hunden, (auch welche, die nicht mickrig sind) die sich nichts mehr wünschen als ein liebevolles zu hause.

Kommentar von diegogarcia ,

nein ich finde auch  boston terrier schön und das sind ja keine PITBULLS , ich will auch kein auss dem tierheim die meisten sind leider versaut weil viele sich unüberlegt ein hund holen ohne sich ernsthaft gedanken zu machen ob  man zeit dafür hat ob man genug geld hat für arzt futter oder sowas ob man auch mit dem wesen klar kommt und viele holen sich staffs weil sie die so niedlich finden und versauen diese hunde in dem sie den hund als welpen mit ins bettchen nehmen und sozusagen den hund alles erlauben und dann denkt natürlich der hund er sei der chef aber die sache sollter genau andersrum aussehen der hund sollte den menschen folgen nicht umgekehrt

Kommentar von VanyVeggie ,

die meisten sind leider versaut 

Das stimmt überhaupt gar nicht. Was sollen diese Vorurteile denn immer? 

Nicht jeder Tierheimhund kommt von Animal Hoarding oder wurde misshandelt. Auch mal daran gedacht, dass Tiere abgegeben werden, weil sich die Lebensumstände mancher Familien geändert haben? Weil kein Geld mehr da ist, weil man umziehen muss und in der neuen Wohnung keine Hundehaltung erlaubt ist, weil das neugeborene Kind allergisch auf den Hund reagiert usw. 

Selbst wenn ein Hund psychische Schäden erlitten hat, dann wird im Tierheim daran gearbeitet und erst dann in entsprechende Hände vermittelt. Bleiben psychische Schäden dann kommen solche Hunde auch nur in erfahrene Hände. Die schauen sich die Leut genau an um den passenden Hund zu finden und umgekehrt die passende Familie zu finden. 

Kommentar von Virgilia ,

In NRW sitzen die meisten Listenhunde im Tierheim, weil sie eingezogen wurden. Oft weil die Besitzer sich für ganz schlau gehalten haben und den Hund als "Boxer-Mix" angemeldet hat, um sich vor den erhöhten Steuern und den Auflagen zu drücken. Oder weil sie den Hund illegal gekauft haben (z.B. von privat). 

Meine Hunde liegen übrigens auch im Bett oder auf der Couch. Nicht weil sie "Chef" sein wollen, sondern weil es bequem ist und sie den Körperkontakt suchen. Keiner von ihnen hat je versucht mich vom Sofa/Bett zu verscheuchen oder es zu verteidigen. Wenn ich "runter" bzw. "geh" sage, räumen sie anstandslos den Platz. "Folgen" tun sie mir trotzdem, weil sie mir vertrauen und ich ihnen einen "Grund" dazu gebe. 

Mit ein wenig Geduld, Liebe, Konsequenz, Wissen und evtl. der Hilfe eines Trainers kann man die meisten (angeblich) versauten Hunde sehr leicht erziehen. Aber darauf haben die meisten Menschen keine Lust und "versauen" sich ihren Welpen lieber selbst. Hunde, die wirklich einen Knacks haben, werden gar nicht erst an Anfänger vermittelt. 

Kommentar von brandon ,

ich will auch kein auss dem tierheim die meisten sind leider versaut 

Das ist ein Vorurteil es gibt viele Hunde in Tierheimen oder bei Tierschutzorganisationen die freundlich, unkompliziert und mindestens genauso liebenswert sind wie ein Rassehund vom Züchter.

Ich kenne einige Leute die wie ich, solche Hunde haben und keiner davon hat es bereut einem Hund eine zweite Chance gegeben zu haben.

LG

Antwort
von dwarf, 31

Kauf Dir bitte keinen Hund. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community