Frage von Hel51, 15

wo kann ich die Handbrems bei einen VW Pollo N6 Bj.99 nachstellen und wie konne ich da dran?

Antwort
von IXXIac, 12

Hallo

Polos haben mW ab 6N eigentlich immer eine selbstnachstellende Ziehkeilbremse an der Hinterachse verbaut bekommen (Stand GolfIII). Es gab aber wohl Ausnahmen für denn Exportmarkt. Dort ist eine "traditionele" Trommelbremse verbaut wo man die Backen mit einem Ritzel nachstellt. Polos kamen aber auch mit Scheibenbremse auf der Hinterachse ("GT" Typen bzw ab 1,6L 100PS Motor)

An denn Seilzügen wird nur die Grundeinstellung gemacht aber nicht die Bremse "nachgestellt". Wenn man dort die Bremse "nachstellt" dann ergibt sich in Folge dass man einerseits die Bremsbeläge schneller verschleisst (und dabei noch mehr Sprit verbraucht) und andererseits die Seilzüge "überziehen" kann wodurch sich diese längen oder reissen.

In beiden Fällen braucht man dann neue Seilzüge. Durch das Überziehen verbiegt man evtl. auch die Zughebel in der Trommelbremsmechanik welche dann auch erneuert werden muss. Solange leichter Zug auf der Feststellbremsseite ist blockiert die Selbstnachstellung und das Bremspedal wird auf der Hinterachse "weicher" bzw die Hinterachse bremst "weniger". Bei verbauten ABS wird das über denn Druckspeicher kompensiert.
Fahrzeuge ohne ABS haben einen mechansichen Bremskraftregler an der HA dieser muss auch geprüft werden. Bei Fehlfunktion/Defekt bremst die HA nicht korrekt mit (Unterbremsen) wodurch auch die Bremse nicht selbsttätig nachgestellt wird.

Feststellbremse ist ein Wartungspunkt welcher bei einer Inspektion kontrolliert und behandelt wird. Bei einer Inspektion wird das geprüft bei Bedarf entfernt man die Wartungsstopfen am Bremsankerblech. Bei einem sieht man die Belagdicke beim anderen das Nachstellritzel, wenn denn eines verbaut ist.
Die Ziehkeilbremse ist recht zuverlässig braucht aber regelmässige Aktion. Wird die Bremse selten eingesetzt dann klemmt/hängt manchmal die Nachstellmechanik. Oft reicht es denn Kofferraum mit 100kg zu beladen und auf einer Probefahrt mehrmals hart zu bremsen (Fussbremse). Falls nicht muss man die Bremstrommel abnehmen und die Ziehkeilvorrichtung reinigen und frisch zu fetten (Spezialfett). Danach muss man aber wieder probefahren und bremsen bis die Nachstellung wieder auf denn vorherigen Stand oder drüber vorgerückt ist. Normale Werkstätten haben dafür keine Zeit. Da kommt ein Reperatursatz rein oder neue Belöge mit Mechanik dran. Bei abgnommener Trommel sieht man auch noch die Restbelagdicke und denn Belagzustand.

Es gab auch früher Repertaursätze aus dem Zubehör mit neuen Ziehkeilfedern welche nach einigen Monaten/Jahren gehäuft abgebrochen sind. Die abgebrochenen Teile rasseln einige Zeit lang in der Trommel und werden dann "weggeschliffen".

Antwort
von siggibayr, 11

hättest du auch selber finden können (aber warum selbst suchen wenn andere die Arbeit verrichten)

http://www.motor-talk.de/forum/handbremse-einstellen-polo-6n-t238054.html


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten