Frage von Jenniinski, 53

Wo ist Finanzierung als Student ohne Nebenjob möglich?

Hallo, momentan sieht es so aus das ich mir gerne einen Laptop via Finanzierung kaufen möchte für meine Uni Angelegenheiten. Jedoch ist meine BaföG Bearbeitung immer noch nicht durch und selbst wenn werde ich (denke ich) nicht auf die 650€ Netto kommen die gefordert sind, weil ich noch daheim wohne.

Den Vertrag würde dennoch meine Mama zahlen, sie möchte aber nicht das dieser über ihren Namen läuft.

Wäre euch sehr verbunden fall's irgendjemand eine Seite kennt die mit Studenten etwas freundlicher umgehen als die Seiten bei denen ich es bisher versucht habe.

Antwort
von qugart, 14

Studenten können fast überall (Shops) bis 1.500 Euro mit Laufzeit von 24 Monaten finanzieren.

Aber auch viele Banken haben eine sog. Bagatellgrenze bei ca. 3.000 Euro. Gilt bei positiver Schufa und vorhandenem Girokonto. Würde ich da einfach mal nachfragen.

Kommentar von supersuni96 ,

Das gilt aber leider nicht, wenn derjenige Null Einkommen hat. Banken sind keine Almosengeber.

Kommentar von qugart ,

Gilt auch dann in der genannten Konstellation. Wird auch laufend so gemacht. Banken wollen Geld verdienen.

Antwort
von troublemaker200, 11

Mach doch keine Schulden wegen einem Computer. Wie willst Du denn von Deinem dünnen BAFÖG noch den Kredit tilgen?

Antwort
von supersuni96, 16

Da gibt es nichts. Dazu musst du ein geregeltes Einkommen haben. Ich bin ebenfalls Studentin und habe mir diese Dinge gekauft, bevor ich ins Studium ging. Dafür habe ich während der Schulzeit gejobbt und das Geld gespart. Das haben übrigens fast alle meine Kommilitonen gemacht. Die haben in der Zeit zwischen Abi und Studiumsbeginn gearbeitet, um sich die nötigen Dinge, u. a. auch die teure Fachliteratur zu kaufen. Nur die Kinder der reichen Eltern hatten das nicht nötig. Wenn man aber arm ist, plant man sein Studium schon während der Schulzeit.

Kommentar von Jenniinski ,

"Arm" ist ja immer recht Subjektiv, mir war/ist es leider nicht möglich zu Arbeiten da meiner Mutter mein Gehalt angerechnet werden würde und im Endeffekt hätte ich dann wieder nichts vom Gehalt weil ich alles meiner Mutter überlassen müsste. Ähnlich wird's schätzungweise auch mit dem BaföG laufen. 

Kommentar von supersuni96 ,

Ähm, arm ist nicht subjektiv. Arm ist ganz objektiv. Und ich wohne ja auch schließlich nicht zu Hause, sondern muss mein Leben selber finanzieren. Da darf ich soviel arbeiten wie ich will. Und ich lebe logischerweise auch nicht von Hartz IV, denn ich bin jung, gesund und arbeitswillig. Keine Ahnung, warum du dich noch von deinen Eltern aushalten lässt. 

Ich bin mit 18 ausgezogen und habe bis zum Studienbeginn knapp 1 Jahr Vollzeit gearbeitet. Meine Eltern sind auch nicht in der Lage, mich zu unterstützen. Aber dann muss ich wenigstens nicht meine Eltern unterstützen. Man sollte im Leben Prioritäten setzen.

Kommentar von Jenniinski ,

Glaub mir Herzchen, wäre es so einfach, würde ich's doch schon längst erledigt haben, oder meinst du nicht? Ich hatte eine Wohnung + Mietvertrag den ich dann kurzerhand wieder auflösen musste weil das Bafög Amt nicht aus'm Potte kam (ist ja aber auch ne andere Geschichte - und der Antrag wurde nicht erst letzte Woche gestellt). Denkst du 4h pendeln pro Tag ist mein Traum? Oder soll ich mich jetzt dafür entschuldigen das ich lieber gleich in die Uni wollte und nicht noch ein Jahr verschwenden wollte? Meine Traumuni hat mich angenommen in einem sehr begehrten Studiengang, soll ich die Chance verfliegen lassen und riskieren nächstes Jahr nicht genommen zu werden? Ein Jahr in irgendeinem 0815 Job arbeiten ist nunmal "nur" 1 Jahr in einem 0815 Job arbeiten, ist ja auch nur meine Ansicht und die ist sowohl, als auch wie Armut, subjektiv. :) Ich wollte hier keine Streitereien mit irgendwelchen Besserwissern anfangen die mir erzählen wollen wie hart ihr Leben ist und wie sie sich selber ihr Leben erarbeiten mussten und ich genau das gleiche zu machen haben. Ich wollte wissen ob jemand eine Seite kennt (so wie Otto, denen es relativ egal ist wer/wie/wo was macht) oder eben nicht. Wenn du mir nicht weiter helfen kannst/willst was offensichtlich der Fall ist musst du hier doch nicht provozieren (und mich indirekt als Schmarotzer zu betiteln der gefälligst Arbeiten soll, ist Provokation). 
Wünsche noch n angenehmen Tag :) 

Kommentar von supersuni96 ,

Erstens bin ich nicht dein "Herzchen'". Auf dein Niveau lass ich mich erst gar nicht runter. Tut mir leid, wenn du in deinem Alter immer noch nicht auf eigenen Beinen stehen kannst und am Rockzipfel von Mama hängst. Dann kannst du dir eben auch kein Laptop für die Uni leisten. Und wenn du so schlau bist, wie du hier behauptest, dann wirst du wohl sehr leicht selber herausfinden, wer dir ein Laptop finanziert. Versuch es doch bei "Otto", wenn du glaubst, dass die sowas machen. Oder pump deine Oma an. Auf Pump zu leben, scheint ja dein Ding zu sein, denn offensichtlich haben deine Eltern dir nie beigebracht, wie man mit Geld umgeht.

Antwort
von cirius, 11

Einen Laptop, der nach einem halben Jahr schon völlig veraltet ist, würde ich nicht per Finanzierung kaufen. Ein gutes Gebrauchtgerät tut es übrigens auch

Kommentar von Jenniinski ,

Wo kann ich denn bitte Gebrauchtgeräte via Ratenzahlung/Finanzierung kaufen? Wobei das ja schon ein Widerspruch in sich ist, Gebrauchtgeräte sind doch "veraltet", da sie älter sein werden als ein halbes Jahr? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten