Frage von Rose00735, 125

Wo ist die Menschlichkeit geblieben?

Alles dreht sich um Geld ,Ego etc ..

Antwort
von Question0407, 125

Und so wird es immer sein. Unsere Gesellschaft ist nun mal so ausgelegt. Die Medien heutzutage haben einen immensen Einfluss auf die Gesellschaft. Wer schlau ist, verzichtet auf den ganzen Kram.
- Meine Meinung.

Kommentar von Windspender ,

die gefahr sehen ja die medien und suchen nach neuen medien der manipulation

Kommentar von Question0407 ,

Es ist in meinen Augen eine reine Verasche was die Medien abziehen. Ein haufen Leute mit oberflächlichen Meinungen und meist ohne Hirn. Meinen ihre Reportagen seien einwandfrei, aber das sind die Wenigsten.

Schlechte Nachrichten sorgen bekanntlich für ein erhöhtes Interesse beim Zuschauer... im Hinblick auf die Asylanten jedoch wirkt es sich in der Gesellschaft als nicht vorteilhaft aus. Denn... mal wieder schlagen sie sich, rauben etc. alles Schmarrn der nicht stimmt... hauptsache die Einschaltquoten stimmen.

Der Leie allerdings greift dies als Richtig auf, zur Folge er wird an den Rand, in die Arme der Rechten getrieben, dank seines Unwissens.

Nun, es ist nur ein Beispiel. Aber so sehe ich es.
Aber pardon, ich entferne mich vom wesentlichen Thema...


Kommentar von Rose00735 ,

Du musst dich für nichts entschuldigen lg

Antwort
von Eselspur, 90

Deine Frage lässt mitschwingen, dass "es früher besser gewesen ist." So generell glaube ich das nicht.

Früher wie heute: Jeder von uns kann Menschlichkeit mehr oder weniger leben - oder eben nicht.

Kommentar von Rose00735 ,

Ist bezogen auf das hier und jetzt 

Kommentar von Eselspur ,

Na dann leben wir heute noch Menschlichkeit! - Es liegt nicht an irgendwem. Es liegt an dir und mir.

Antwort
von Titanium93, 19

Die Menschlichkeit ist leider eine Stufe, die wir alle daran arbeiten müssen. Man könnte sagen, dass sie eine Evolutionsstufe sei. Der Mensch hatte seit 2,5 Millionen Jahren gekämpft, ein bequemes Leben zu erkämpfen. Es ist eine Frage der Entwicklung, wann wir als "menschlich" ansehen. Heutzutage leben wir trotz Mängel besser, aber natürlich heißt es nicht, dass wir auf diesen Stand bleiben werden. Krieg wird immer ein Problem sein, dass wir vllt nie besiegen werden. Geld ist nur ein Gegenstand, das Gute und Schlechte liegt in uns. Das einzige, was den Menschen menschlich macht, sind unsere Fehler. Wer aus seine Fehlern lernt, der gewinnt mehr Menschlichkeit als jene(r), der/ die diese wiederholt. Es gibt auch eine Theorie von Feuerbach, dass jmd, der in die Natur zurückkehrt, der weiss wieder Mensch zu werden und das Gute zu sehen. Ab hier hat der recht. Wenn wir unsere Gesellschaft sehen, hat sie sich unserer Natur entfernt, um besser als die Natur zu wirken. Das Unmenschliche macht auch den Menschen krank (körperlich, seelisch und separat auch geistig). Dies kann man schwer verstehen, aber damit du wieder Gut fühlst , gebe ich dir ein Rat. Lass diese Reden, geh einfach nach deinem normalen Gewissen.

Antwort
von Kendo91, 98

Die Menschlichkeit ist unter der Gier und dem Geltungsbedürfnis begraben. Es gibt einfach schon viel zu viele Menschen auf diesem Planeten. Die Menschen werden einfach nur als Massenware abgefertigt. Und es wird in Zukunft sogar noch schlimmer werden.

Kommentar von Rose00735 ,

Einfach nur traurig.

Antwort
von jabadabadu123, 91

Leben leider in einer Leistungsgesellschaft in der jeder nur noch auf sich schaut. Viele möchten heutzutage große Karriere machen und den anderen überbieten gar unterdrücken. Wenn es um Geld geht lernt man die meisten Leute und deren Charakter richtig kennen ... vergleichbar mit gierigen Geiern. Leider ein schlimmes Verhalten, aber heutzutage Normalität. Vielleicht wird dieses Verhalten bei einigen Menschen durch Existenzängste verursacht/ausgelöst ...

Kommentar von Rose00735 ,

Da gebe ich dir recht aber traurig das viele es als "normal"ansehen 

Kommentar von jabadabadu123 ,

Ja total traurig, aber ändern kann man daran leider nichts mehr. Dieses egoistische Denken ist einfach schon in den Köpfen der Menschen fest verankert und nicht mehr lösbar. Ich empfinde unseren Planeten als eine Welt bestehend aus "Einzelkämpfern" und Statussymbolen.

Antwort
von egglo2, 99

Das sind unsere Gene....das Überleben des Stärkeren. Genetisch gesehen sind wir eben noch in der wilden Natur.

Aber zum Glück haben einige auch einen funktionierenden Verstand und können zumindest versuchen etwas dagegen zu tun.

Also bei mir ist es so, dass ich sehr wenige Menschen um mich habe, die mir wichtig sind, dafür umso intensiver. Bei uns spielt das Thema "Mein Auto, mein Haus , mein Pool...." keine Rolle. Und das ist seh schön so.

Man sollte sich von diesen Dingen nicht vereinnahmen lassen, dass sollte man bereits in der erziehung vermitteln.

Kommentar von Rose00735 ,

So ist genau so !!

Kommentar von Rose00735 ,

Es *

Kommentar von egglo2 ,

Habe schon verstanden ;-)

Kommentar von Question0407 ,

Das ist auch richtig so. Nur dank unserer Welt, die sich immer schneller dreht, haben die Menschen immer weniger Zeit für ihren Nachwuchs und wichtige Dinge werden einfach nicht mehr vermittelt.

Der Verstand bleibt nun mal bei den Meisten aus. Das ist schade, keine Frage, ist aber menschlich.

Kommentar von Rose00735 ,

Das ist in mein Augen nicht menschlich lg 

Antwort
von Windspender, 83

mit menschlichkeit verdient man kein geld und keine Macht, deshalb ist sie nicht erwünscht bzw wird sie gar verhindert. Alles soll sich mit absicht um geld drehen.

Kommentar von Windspender ,

helfen kostet...entweder geld oder die selbstachtung

Kommentar von Rose00735 ,

Ja da hast du absolut recht und gut auf den Punkt gebracht traurig aber wahr 

Kommentar von foxfire2000 ,

beste erklärung dafür ^^like^^

Kommentar von Rose00735 ,

Das ist echt sinnlos gutes Beispiel!!

Antwort
von D3ath1st, 68

Ich kann dir nur Zustimmen, aber zum Glück gibt es noch uns beide die anders sind, nicht wahr? :-)

Antwort
von ErSieEsDash, 60

Das war schon immer so.. Menschlichkeit, wie sie defininiert wird, gabs bei den Neandertalern..

Antwort
von lesterb42, 35

Man kann auch menschlich sein und sich daran erfreuen, dass man schöne Dinge besitzt.

Antwort
von TW0NK, 64

War schon immer so seit dem sich der Mensch als Spitze der Nahrungskette sieht.

Antwort
von KEKO174, 62

Das traurige ist sowas ist Menschlichkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten