Wo ist der Unterschied zwischen versicherungspflichtigen Jobs und Minijobs?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1.) Aber was ist denn jetzt wirklich der Unterschied zwischen diesen Minijobs und diesen vertragspflichtigen jobs ? 

Minijobs können vom Arbeitgeber pauschal versteuert werden, womit sie für den Arbeitnehmer steuerneutral wären.

Sie sind mit Ausnahme der Rentenversicherung, versicherungsfrei in der Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung.

2.) Verdient man bei diesen vertragsflichtigen jobs mehr als bei den
minijobs oder wie ? denn von der anzahl stunden/woche sind die ja gleich
oder nicht ?

Volljährigen Menschen ist mind. 8,50 € pro Stunde zu zahlen. Das macht bei einem Höchstgehalt von 450,- € für einen Minijob 13,2 Stunden pro Woche.

Rechnen kannst du selbst. Alles drüber ist Teilzeit in der sog. Gleitzone (Midijob) oder ab 35+ Stunden pro Woche Vollzeit.

3.) Dann wollte ich noch fragen ob es nicht auch noch die möglichkeit gibt vollzeit zu arbeiten und etwas mehr zu verdienen ? 

Das ist natürlich möglich. Dann wäre zu prüfen ob es sich um eine sog. kurzfristige Beschäftigung handelt (70 Tage / 3 Monate). Diese wäre dann sozialversicherungsfrei.

4.) Würde es sich überhaupt lohnen 2 oder sogar 3 Minijobs zu machen ?

Nicht wirklich. Wenn die Lohnsumme zweier oder mehr Minijobs 450,- € übersteigt, hören alle Arbeitsverhältnisse auf Minijobs zu sein und werden voll steuer- und sozialversicherungspflichtig. Das ist im Bezug auf das Nettoentgelt die dümmste Variante.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehrere Minijobs, mit denen du insgesamt über 450 Euro kommst, das geht nicht. Das gibt Probleme. 

Bei einem Minijob zahlt der Arbeitgeber pauschal Steuern und Versicherungen, du bekommst brutto gleich netto raus. Am Stundenlohn ändert sich dadurch nichts. 

Bei versicherungspflichtiger Beschäftigung zahlst du Sozialversicherungen (Steuern erst ab ca. 970 Euro pro Monat), diese werden dir aber dann auch gutgeschrieben und erhöhen dadurch später die Rente, du bist selbst krankenversichert und wenn du  nach einer gewissen Zeit Arbeitslos bist, bekommt du Arbeitslosengeld. 

Was es bei dir noch zu bedenken gibt, wenn du erst das Abi gemacht hast, bist du sicher noch jünger als 24 und bei deinen Eltern Familienversichert. Wenn du einen Sozialversicherungspflichtigen Job hast, dann bist du selbst versichert und fällst auf der Familienversicherung raus. Und dann kann die Rückkehr beim Studium nicht mehr einfach möglich sein, bzw. wenn du den Job dann nicht mehr hast und musst dich selbst versichern als Student. 

Da solltest du dich auf alle Fälle mal bei deiner Krankenkasse erkundigen. 

Bei mehr als einem versicherungspflichtigen Job wird der 2. Job nach Steuerklasse 6 versteuert, dort zahlst du dann doch einiges an Steuern, kannst es dir am Jahresende aber durch eine Steuererklärung zurück holen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung