Frage von KiShadow, 113

Wo ist der Unterschied von einer geschlossenen zu einer offenen Psychiatrie?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mikey86, 28

Hi

Der name verrät es theoretisch bereits.

Geschlossen=türe zu.

Bei akuter Selbst- oder Fremdgefährdung kann vom Staat und dem Arzt ein sogenannter FFE (fürsorglicher Freiheits Entzug) ausgesprochen werden. Zu beginn wirst du die Abteilung nicht verlassen können. Besuch ist NUR auf Anmeldung und unter beobachtung zugelassen.

Offen= türe offen

Du kannst Stationär oder auch Ambulant behandelt werden. Vergleichbar wie eine Reha-Klinik. Besuch ist in den offiziellen Besuchszeiten gestattet, egal von wem. Ebenso darfst du die Abteilung verlassen um kaffe trinken zu gehen, blumen pflücken, oder sonstiges. Bei Stationärem aufenthalt, kannst du nach absprache auch mal nach Hause und dirt schlafen. Bei Ambulanter Therapie, wirst du einen Stundenplan erhalten, in welchen Zeiten du Anwesend sein musst. Heisst du lebst zuhause und gehst am Morgen in die Klinik für Gespräche, Gruppenarbeiten, Workshops..

Wenn du allerdings dich schlecht benimmst, oder nicht nach Vereinbahrung mit dem Arzt anwesend bist, kann der geschlossene Vollzug durchaus wieder eingesetzt werden.

Alles gute

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

...klingt schon komisch im Sinne einer "Gesundheitsbehandlung" von Vollzug zu sprechen...

Kommentar von Mikey86 ,

Hi

Dem stimme ich dir voll und ganz zu. Nur leider wird dies halt so gehandhabt.

Diesbezüglich wär ich persönlich auch eher für bsp "rekonvaleszenz" oder ähnlich.

Antwort
von Morlle, 69

In der geschlossene darfst du nicht raus und in der offene darfst du raus gehen oder manchmal kannst du sogar zuhause über nächten und kommst am nächsten Tag wieder bei einer geschlossene geht so etwas nicht da muss man dort bleibn. 

Antwort
von JaniXfX, 19

Hallo,

ich bin sehr traurig darüber, mit wie viel Unwissen und mittelalterlichen Vorstellungen von "Klapse" und "Anstalt" hier um sich geworfen wird. 

Du kannst psychiatrische Kliniken in verschiedene Stufen der Anwesenheit unterteilen.

Geschlossen bedeutet zumeist: Hier werden Straftäter untergebracht, die also in einem 'Psychiatrischen Gefängnis' sitzen.

Geschützt (meinst Du vermutlich mit geschlossen) bedeutet: Erkrankte Personen werden in einer Klinik untergebracht. Der Kontakt von Verwandten o.Ä. ist nicht zulässig. Das hat damit zu tun, dass die Patienten wirklich vollständig aus ihrem (meist schädigendem) Alltag und von (meist schädigenden) Verwandten/ Bekannten genommen werden sollen.

Offen bedeutet, dass man als Patient kommen und gehen kann, wie man möchte. Auch hier gibt es verschiedene Formate: manches sind nur Tageskliniken, die tagsüber Kurse anbieten - bei manchen ist auch eine nächtliche Unterbringung möglich.

Antwort
von hundeliebhaber5, 25

In die geschlossene Station musst du, wenn du fremd oder selbstgefährdend bist. Da musst du beaufsichtigt werden. Z.b. bei akuten Fällen wie Selbstmordversuch.

Wenn du als Notfall in die Klapse kommst, kommt du erst mal dort unter.

Wenn du stabil bist vom Geisteszustand her kannst du dich in eine offen Station verlegen lassen.

In einer offenen Station kannst du (gegen Ende der Behandlung) auch mal ein Wochenende nach Hause zur Belastungserprobung.

In der Offenen, darfst du ohne Begleitung durch einen Pfleger in die Stadt oder kleine Ausflüge machen, Spazieren gehen.

In der Geschlossenen gibt es einen Aussenbereich, der aber Fluchtsicher ist mit Gitter, ja wie in einem Gefängnis.

Wenn du noch fragen hast, schreib einen Kommentar - ich melde mich dann zu wort.

Antwort
von Shadaya, 59

In der geschlossenen bist du eingesperrt und unter Daueraufsicht. Das heißt du kannst nicht raus.

Bei der offenen kannst du kommen und gehen.

Antwort
von Turbomann, 47

Kannst du leicht ergooglen

Unterschied von einer geschlossenen zu einer offenen Psychiatrie

In einer Geschlossenen kann der Patient nicht raus und Besucher dürfen nicht rein.

Also das Gegenteil von einer Offenen Psychiatrie.

Kommentar von hoekerlein ,

Besucher dürfen rein!

Kommentar von Turbomann ,

@ hoekerlein

In der Geschlossenen?

Die dient doch dazu, dass der Patient vorläufig keinen Kontakt nach außen hat, dann wäre es ja nicht hilfreich, wenn er dann Besuch von außen bekommen würde.

So liest man das auch, wenn man bei Kliniken danach sucht.

Kommentar von hoekerlein ,

Warst du schon mal in der Geschlossenen?

Kommentar von Turbomann ,

@ hoererlein

Nein, aber ich kenne ein paar Patienten die schon dort waren und daher weis ich, wenn sie in der Geschlossenen waren, dass hier - zumindest am Anfang - kein Besuch gestattet war.

Sonst wären diese in der Offenen stationär aufgenommen worden.



Kommentar von aleah ,

Patienten sogar nach etlichen Monaten der..... "Quasi-Freheitsberaubung" . . . dürfen sogar auch raus (in Begleitung des Besuchs zumindest für 20 minuten.... [+ / - länger] ) man lernt mit der Zeit immerhin wieder seine Freiheit unendlich zu schätzen. bzw. wird es einem erstmal wieder richtig bewusst wie viel wertvoller die kleinen und im Alltag fast schon unbedeutsam erscheinenden Dinge sind..... Naja.

Kommentar von aleah ,

geschlossene bekommst du sogar gegen deinen deutlich erklärten Wunsch an einem schlechteren Tag. (bittest also um Kontaktsperre bis nächsten tag. (und bist volljährig!!!) . .) die Besucher einfach in dein Zimmer rein gelassen....

Kommentar von aleah ,

⬆⬆⬆⬆ @ Turboman.

Antwort
von hoekerlein, 42

Wenn man richterlich oder per Polizei in eine Geschlossene kommt heißt es

das man keinen Ausgang hat. Die Tür ist verschlossen!  Du gefährdest dich oder andere. Nur mit Erlaubnis darf man raus! Das ist so wie in einem Film

Offene: du wirst behandelt und gehst raus so wie in einer Kur

Antwort
von Hoegaard, 32

Die fehlende Klinke innen an der Tür.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten