Frage von duffy86, 37

Wo ist das das Gehalt eines GmbH-Geschäftsführers in der Steuererklärung einzutragen? (Österreich)

Hallo!

Ein GmbH-Geschäftsführer gilt bekanntlich als selbstständig, wenn er zu mindestens 25% beteiligt ist. Falls es aber nun aber keine 1-Personen-GmbH, sondern beispielsweise zwei Leute zu je 50% beteiligt sind, wo konkret ist das Gehalt dann in der Steuererklärung (Formular E1) einzutragen? Es geht um das österreichische Steuerrecht.

Es kommen die Felder 10a ("Selbstständige Arbeit als Einzelunternehmer" - Ergebnis aus Beilage E1a) und 10b ("Selbstständige Arbeit als Beteiligter" - Ergebnis aus Beilage E11) in Frage. Beide kommen mir aber unpassend vor:

  • Einzelunternehmer ist man ja nicht (bei einer 2-Personen-GmbH schon gar nicht, mMn nicht einmal bei einer 1-Personen-GmbH weil rechtlich ein Einzelunternehmen ja was anderes ist).
  • "Als Beteiligter" (Feld 10b) klingt zuerst mal plausibel, jedoch ist in diesem Fall das Formular E11 anzuhängen, das laut Überschrift nur für Beteiligungen an Personengesellschaften (und nicht für Kapitalgesellschaften wie der GmbH) gilt.

Nur: Wo gehört es dann hin?

(Ich habe diese Frage anderswo schon gestellt, wo mir jedoch nur gesagt wurde dass das ganze überhaupt zu "Einkünften aus Gewerbebetrieb" (11) gehört. Dies widerspricht allerdings der Information auf help.gv.at, und beantwortet auch die eigentliche Frage nicht, da es bei Gewerbebetrieben ebenfalls die Unterscheidung zwischen a) und b) gibt. Daher versuche ich es hier nochmal.)

Vielen Dank und LG!

Antwort
von Lui55, 8

Ein GmbH Geschäftsführer ist steuerrechtlich genauso angestellt wie eine Putzfrau.

Abweichungen und Gleichstellung zu einem Einzelunternehmer gibt es nur Sozialversicherungsrechtlich bei einer Beteiligungquote ab 50,1%.

Antwort
von Januar07, 26

Eine GmbH sollte unbedingt einen Steuerberater haben!

Der verfasst die Steuererklärung korrekt.

Kommentar von duffy86 ,

Danke für die Antwort. Jedoch habe ich derzeit nicht wirklich eine GmbH sondern sehe mir diese Dinge im Rahmen meiner Ausbildung an, wo zwar erklärt wurde wie man verschiedene Dinge berechnet und verbucht, aber der tatsächliche Behördenweg ausgespart wurde. Da ich mit diesem Wissen nicht zufrieden bin sehe ich mir diese Sachen gerade selber an und wäre daher trotzdem an einer Antwort interessiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten