Wo hat alles seinen Ursprung ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Interessante Fragen, aber du hast nicht danach gefragt, wo die Zwerge herkommen. In der nordischen Mythologie steht relativ am Anfang (Völuspá 9) die Frage (ich übersetze mal recht umgangssprachlich) "und wer erschafft denn nun die Zwerge?"

Warum es Zwerge geben sollte, war nie die Frage. Zwerge braucht man einfach. So wie man natürlich auch Sonne, Mond und Sterne brauchte. Also war nur die Frage: "wer macht sie denn jetzt?"

Erst in Völuspá 17 treten die ersten Menschen auf, Ask und Embla. "Ask" ist noch heute das schwedische Wort für "Esche". Die Menschen waren also zunächst so wie die Bäume, sie existierten, aber hatten noch keinen Atem, noch keinen Verstand. Die Götter hatten sie nicht erschaffen, aber sie hauchten ihnen den Atem und den Verstand ein.

Die Erde wurde von Bors Söhnen emporgehoben, diese schufen Midgard. Die Sonne war daraufhin erschienen (woher wissen wir nicht, außer dass sie von Süden kam), aber sie war noch "planlos", sie wusste nicht, wohin sie strahlen sollte. Die Götter zeigten es ihr (auch dort waren die Götter weniger Schöpfer als Lenker). 

Dinos kannte man zwar nicht, wohl aber Nidhögg, dieser liegt unter den Wurzeln des Lebensbaumes (Yggdrasil) und nagt daran. Ein Eichhörnchen (Ratatosk) gibt ihm Bescheid, wenn es oben in den Wipfeln etwas Interessantes vom Adler erfahren hat.

Manche Dinge in dieser Mythologie waren einfach so da, warum auch immer. Anderes wird mit hoher Akribie beschrieben und aufgezählt, lange Listen von Zwergen (Fili, Kili...), von Flüssen (Vönd, Strönd,...) und von Pferden (deren Namen alle eine Bedeutung tragen, die ihre individuellen Eigenschaften herausstellt; ich meine nun die Pferde). Auch Gebäude werden beschrieben (Valhall ist ja recht bekannt, aber es gibt viele mehr). 

Was bei uns recht profan "Weltuntergang" heißt, heißt dort Ragnarök. Aber keine Sorge, dies ist nicht das Ende, danach geht es weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum existieren wir ?

Ich bin der Ansicht, dass es keinen höheren Sinn für die Existenz geben muss. Eine Blume blüht, ohne nach dem Sinn für ihre Existenz zu fragen.

Natürlich kann man Zusammenhänge herstellen - Die einzelne Blume trägt durch das Anlocken von Bienen zur Bestäubung und damit zur Erhaltung der eigenen Art bei - der Blume dürften derartige Gedanken ziemlich egal sein.

Auch das Leben eines Menschen hat aus meiner Sicht keinen vorherbestimmten Sinn, sondern wir schaffen uns diesen Sinn lediglich selbst und greifen dabei meist auf kulturelle und gesellschaftliche Werte zurück.

warum bin ich so wie ich bin ?

Dein jetziges "Ich" ist lediglich das Ergebnis deiner Gehirnaktivität. Endet die Gehirnaktivität ist auch dein individuelles Ich nicht mehr existent.

Außerdem ändern sich deine Einstellungen und Ansichten im Laufe des Lebens ständig, so dass dein "Ich" gar nicht so fest definiert ist, wie du vielleicht denkst.

Dein Verhalten ist durch Erziehung, Kultur, Gesellschaft und Lebenserfahrungen konditioniert, so dass du die Dinge auf eine bestimmte, subjektive Weise siehst.

Ein anderer Mensch mit anderem familiären, kulturellen, oder gesellschaftlichen Hintergrund, der andere Erfahrungen gemacht hat, wird die gleichen Dinge vermutlich anders wahrnehmen und interpretieren, als du.

Wärst du zu einer anderen Zeit, an einem anderen Ort, oder mit anderen Erfahrungen aufgewachsen, wärst du anders, als du es jetzt bist.

Aber nun bist du eben so hier und glaubst an dein jetziges "Ich".

Wenn man bis ganz an den Anfang denkt, muss man feststellen, dass man es sich gar nicht vorstellen kann was ein mal war.

Warum sollte man das auch machen?

Ich sehe da keinen konkreten Nutzen drin.

Das erinnert mich an all die teuren Weltraumprogramme, mit denen dann beispielsweise festgestellt wird, dass die Milchstraße größer ist als gedacht und dass der Mond jünger ist, als vermutet (fiktive Beispiele).

Ja und? Das ist mir so was von egal.

Wissenschaftlich gesehen mag es spannend sein, im Weltall rumzustochern - einen wirklichen Sinn sehe ich darin aber nicht und ich denke, das Geld könnte sinnvoller genutzt werden.

So lange es noch so viele Probleme auf dieser Welt gibt, sind mir irgendein obskurer Jupitermond, oder irgendwelche philosophischen "Huhn-oder-Ei-Fragen" absolut egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kenfmisttoll
04.07.2016, 23:07

Das Huhn war zuerst da !!!!!!

0

Die Menschen entstanden durch.Genexperimente diverser ausserirdischer Spezies. Sie erschienen uns damals als Goetter, weil sie uns weit voraus waren. Sie brauchten eine Sklavenrasse, die sie selbst zuechteten. Sie sind nun nicht mehr sichtbar da, aber sie sind permanent anwesend in einer anderen Dimension, von der aus sie uns ausbeuten, emotional versteht sich. Du musst es dir ungefaehr so vorstellen, wie wenn wir Menschen uns Vieh halten, um es dann spaeter zu verspeisen, so werden wir auch als Vieh gehalten, ohne es zu wissen.

Vor der Entstehung der Welt ist nur Gewahrsein, dass ist was du und die anderen im Kern sind. Dann ensteht die Welt und damit das Bewusstsein. Das Universum haben wir alle durch Gedanken kreiert und so wird es auch am Laufen gahalten, wobei das physikalische Universum weniger als 1 Prozent der erweiterten Realitaet ausmacht, die wir normalerweise nicht willentlich betreten koennen. Das sind andere Dimensionen, die wir bereisen, wenn wir traeumen oder unseren Koerper verlassen oder sterben.

Das die Menscheit nichts weiss ueber die Wahrheit ist kein Zufall, weil vor jeder Geburt eines neuen Koerpers bekommen wir unser Gedaechnis geloescht, deswegen all die Fragen, wir haben es vergessen, praktisch eine temporaere Amnasie.

Und so treiben die Aliens ihr Spiel mit uns, bis wir erwachen und erkennen, wer wir wirklich sind und dann ist das Spiel aus, denn es war alles nur ein riesiges Spiel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nowka20
04.07.2016, 22:34

dänemak läßt grüßen!

1

Die Existenz bedarf weder einer Daseinsberechtigung, noch eines Ursprungs, da "Nichts" in unserer Welt (i.s.v. "Dimenson") nicht möglich ist.

Das Leben im Allgemeinen wie auch das Leben eines Individuums muss sich nicht seiner Existenz rechtfertigen, also erübrigen sich auch alle Fragen nach einem tieferen Sinn.

Du bist das erste Spermium das von der Eizelle deiner Mutter akzeptiert wurde, Glückwunsch. Warum du so bist wie du bist ist eine Mischung aus deinen Genen und deinen Erfahrungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Betonphilosoph
04.07.2016, 21:37

Das

Das Leben im Allgemeinen wie auch das Leben eines Individuums muss sich nicht seiner Existenz rechtfertigen, also erübrigen sich auch alle Fragen nach einem tieferen Sinn.

Ist doch totaler Quatsch. Auch wenn es keiner Rechtfertigung bedarf, sollte der Mensch dennoch an solche Forschungen und Ideen interessiert sein. Dein Satz klingt so, als müsse, solle bzw. dürfe man nicht nach einem tieferen Sinn suchen, da man diesen nicht rational benötigt. Stimmt. Aber manche Menschen beschäftigen sich trotzdem gerne mit solchen Fragen.

0

in geistigen sphären.

im bauch deiner mutter war doch nur dein körper, aber doch nicht du!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scatha
04.07.2016, 22:38

Ich habe gehört, die Seele ist bei der Zeugung anwesend, und zieht ab dem 4. Monat nach und nach in den Körper ein.

0

Alles was auf unserem Planeten lebt, kommt von Mikrorganismen und Einzellern.

Diese entstanden im Wasser durch chemische Prozesse mit Hilfe des Sonnenlichts. 

Durch die Evolution hat sich das alles Schritt für Schritt weiterentwickelt und sich dabei an die Gegebenheiten angepasst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?