Wo haben wo sind die Flugzeuge bei der Berliner Luftbrücke gelandet?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

die Luftbrücke endete auf Berliner Seite, auf dem Flughafen Tempelhof.

Gestartet sind die meisten Maschinen von Frankfurt/Main und Wiesbaden, aber auch von vielen anderen westdeutschen Flughäfen.


Gruß, RayAnderson  😏

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Flugplätze in Berlin waren anfangs unbefestigte Graspisten und wurden im Laufe der Operation befestigt. In Tegel wurden auf einer bis dahin nur als Truppenübungsplatz genutzten Fläche in nur dreimonatiger Bauzeit die Flughafengebäude und die mit 2.400 m damals längste Start- und
Landebahn Europas errichtet.

In Berlin wurden die Flughäfen Gatow (britischer Sektor), Tempelhof (US-Sektor) und Tegel (französischer Sektor) angeflogen. Außerdem landeten große britische Flugboote, mit denen hauptsächlich Kohle und Salz transportiert wurden, auf der Havel und
dem Großen Wannsee. In Tempelhof wurde das seinerzeit modernste
Radarsystem eingerichtet, um den dichten Flugbetrieb auch bei ungünstiger
Witterung und bei Nacht aufrecht halten zu können.

Die Amerikaner starteten überwiegend von ihren großen Stützpunkten in Wiesbaden (Flugplatz Erbenheim) und der Rhein-Main Air Base am Flughafen Frankfurt am Main. Hauptumschlagplatz für das
quantitativ bedeutsamste Frachtgut Kohle waren die in der britischen
Zone gelegenen Flugplätze von Lübeck, Celle, Faßberg,Wunstorf und Schleswig-Land, die zum Teil aufwendig ausgebaut wurden und auch einen Gleisanschluss erhielten.
Die britischen Flugboote starteten auf der Elbe in Hamburg-Finkenwerder.

Quelle: Wikipedia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Frankfurt am Main (Rhein Main Air Base) Siehe Foto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?