Frage von naturzauber,

Wo gibt es Unterstützung, bei zu kleiner Rente, aufgrund Schwerbehinderung

Ich bin seit 2008 Rentnerin. Aufgrund meiner Behinderung Kinderlähmung ( Polio) bin ich voll Erwerbsunfähig. Ich leide unter Postpolio-Schüben und liege wochenlang ganz flach. Ich bekomme eine Rente die unter dem HartzIV Gesetz liegt. 700 Euro. Leider kann mir die Schulmedizien nicht helfen. Dadurch muss ich alles selbst bezahlen. Auch alle Medikamente sind meist frei verkäuflich, so das ich diese auch bezahlen muss. Ich klage seit 5 Jahren um Unterhalt von meinem Exmann. Ich habe 2 erw. Kinder die noch in der Ausbildung sind. Auch für diese hat mein Exmann nie gezahlt, da er nach der Scheidung ins Ausland zog. Die Kinder haben keine Bafög bekommen, da mein Exmann zu viel Geld verdient. Sie mussten klagen und haben verloren, da mein Mann dem Richter klar machte, sie sollen die Ausbildung abbrechen. Ich habe bis jetzt alles finanziert und bin in der Zwischenzeit sehr erkrankt. Bin dadurch verschuldet. Ich habe durch die Scheidung alles verloren. Besitze aber durch meine Eltern ein ganz kleines Häuschen, was ich mir behinderten gerecht umgebaut habe. Mir bleibt nicht mal Geld für Lebensmittel, da ich keinen Anspruch gelten machen kann. Meine Orthopädischen Schuhe können von mir nicht abgeholt werden, obwohl diese schon seit Anfang des Jahres fertig sind..Ich kann die 100 Euro Rezeptgebühr nicht zahlen. Wer kann mir da helfen, habe ich Anspruch auf finanzielle Unterstützung ???

Antwort von mia68,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich kann mir gerade nur ganz schwer vostellen, dass es in deinem Fall, deiner "Geschichte" so gar keinen Ansprechpartner geben soll, der dich (wenn schon nicht persönlich weiter unterstützt) dann doch zumindest weitervermitteln könnte an jemanden - das entsetzt mich etwas...

Aber vielleicht ist hier noch mal eine hilfreiche Adresse:

http://www.sozialhilfe24.de/sozialhilfe-forum/ftopic26899.html

Alles Gute für dich. (und man kann und darf auch mal jemanden bitten, der den Gang zum Orthopäden übernimmt...)

Kommentar von naturzauber,

Da sagst Du was Öthopäden, die wollen mit Kinderlähmung nicht zu tuen haben. Denn wie sagten die letzten das genau..Ich koste ja nur , und ich wäre in Ihrem Leben wohl der einzigste Patient den Sie mit Kinderlähmung behandeln. Dafür lohnt sich keine Umschulung. Gerade die haben mich auch ständig falsch behandelt, wegen mangeldem Wissen. Polio Klinken wurden schon lange geschlossen. So wie man mir sagte..Wir sind ja die letzten Überlebenden in Deutschland und in 20 Jahren sind auch wir ausgestorben. Denn ma erdreistet sich mit der meinung...Kinderlähmung ist ausgestorben, den Virus hat man ausgerottet. Wenn wir dann aus Altersgründen versterben, dann ist Deutschland nicht mehr Poilio infeziert. Man hat hier in Deutschland nie richtig versucht nach Lösungen zu suchen. Andere Länder denken da anders. Ach ich vergaß..Ich habe meine Polio Erkrankung damals vor 53 Jahren bekommen, aufgrund der gleichen Ansicht..Polio gibt es nicht. Es sind Einzelfälle, darum hat man meine Mutter nach Hause geschickt. Leider war Sie zu schwach.. Ihre Meinung zu vertreten. Denn früher waren ja Ärzte..Götter in Weiß..

Kommentar von mia68,

...kann dazu leider wenig sagen. Nur: Lass´dich dennoch nicht unterkriegen - egal, was da mal war.

Antwort von Nachtflug,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst noch zusätzlich Grundsicherung und Mehrbedarf aus gesundheitlichen Gründen beantragen. Von der Zuzahlung und Rezeptgebühr kannst Du Dich befreien lassen.

Kommentar von 1hoss43,

Richtig! Das macht an Mehrbedarf ~59,-€ monatlich, und als Chronikerin kann sie sich für ~43,-€ im Jahr von den Praxisgebühren und Medikamentenzuzahlungen befreien lassen. Allerdings die 100,-€ für die Schuhe wird ihr an der Backe hängen bleiben, denn das ist keine Medikamentenzuzahlung!

Antwort von naturzauber,

Bitte nur antworten, wenn fachliches Wissen vorliegt. Keine guten Ratschläge. Diese Frage soll kein jammern sein. Bitte auch genauer lesen.. denn die Antworten sind unbrauchbar, wenn man mir hier Ratschläge gibt, die durch mangeldes Wissen und als gefagt besehen wird..Das schockt mich noch mehr. Wie naiv man meiner Frage hier begegnet. Also zur Information. 1. Ich war bei 3 Schuldnerberatern, habe Eigentum..also keine Ansprüche. 2. Krankenkasse auch schon abgescheckt. 3. Rente, daher kein HartzIV Anspruch 4. Ja man ist bei 60 % Behinderung sehr krank, denn 70% da muss man nicht mehr aus dem Haus können, 80% im Rollstuhl, 100 % tot Ich bin Schmerzpatient, aufgrund der Un terschiedlichen Körperhältem, denn die rechte Seite ist gelähmt und sehr schwach, das führt dann im Alter zu höllischen Spannungsschmerzen. Man kann das nur lindern durch Schohnung. Nicht durch Training, denn das kann wieder eine Körperliche Verschlimmerung bei Postpolio nach sich ziehen. Also bitte auch mal vorher nachdenken, eh man hier leichtvertige Antworten verfasst...Bitte Ich suche nach einer Lösung.. nicht nach Mitleid ....

Kommentar von schlawiner2430,

Bin selbst erwerbsunfähig und 100% schwerbehindert, Merkzeichen G. Der einzige Zuschuss ist bei mir Wohngeld, das für dich nicht in Frage kommt. Aber der Unterhalt für deine Kinder müsste gezahlt werden. Du solltest villeicht mal dem VDK beitreten (ca 60,00€ im Jahr) Die sind auf solche Fälle spezialisiert und können dir den richtigen Ansprechpartner nennen. Auf jeden Fall billiger als ein Anwalt. Mir haben sie geholfen da sie wissen an welche Stellen man sich wenden muss.

Antwort von mikael,

Geh doch mal zu einem Sozialarbeiter, trage denen Dein Problem vor. Ich kann es mir nicht vorstellen, hast Du eine Pflegestufe, wenn du nicht mehr Arbeiten kannst aufgrund Deiner Krankheit muss doch etwas festgelegt sein. Lasse Dir von einem Sozialarbeiter helfen, viel Glück.

Kommentar von naturzauber,

Sozielarbeiter könnte ich noch probieren..besten Dank.. Nein Pflegestufe habe ich noch nicht beantragt. Man will ja so lange wie möglich alleine zurecht kommen. Und mit sehr viel Pausen am Tag schaff ich ja noch etwas.. Es sind die Schübe und die lange Anlaufzeit am Tage, die es mir nicht möglich machen noch täglich pünktlich der Arbeit nachzukommen. Man hat ja auch mal bessere Tage.. aber die werden halt immer weniger.

Antwort von ivonne82,

du kannst versuchen bei der krankenkasse eine zuzahlungsbefreiung zu beantragen. und du kannst einen harz4 antrag bei der arge stellen. versuch es doch einfach mal...hast ja nichts zu verlieren. entweder du bekommst was oder eben nicht... ein versuch ist es jedenfalls wert.alles gute

Kommentar von naturzauber,

Hallo, bitte genauer lesen..als Rentnerin kein HartzIV, auch keine Zuzahlungsbefreiung , alles schon Probiert

Antwort von Moonie1970,

Ich weiß es nicht. Aber ich kann dir www.wer-weiß-was.de empfehlen. Da gibt es Experten für fast jedes Thema, die du anmailen kannst. Die Antworten hier sind schneller, aber dort fundierter.

Kommentar von naturzauber,

Was auf dieser Seite, da finde ich es aber wesendlich schwieriger..versuche es aber gern ..dort weiter.. mal schauen.. ob es überhaupt eine Lösung gibt.. Danke für den Tipp

Antwort von Knabberstange,

Fragtest du bereits vor 15 min.

Kommentar von naturzauber,

Hast Du Langeweile...

Kommentar von Knabberstange,

Nö...wiso?

Lese dir die AGB`s durch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten