Frage von SemaOesi, 286

Wo führt die dauernde Hetze und Diskriminierung unsere Gesellschaft hin?

Die rechtsradikale Partei FPÖ in Österreich stellt das Weihnachtsgeld für Muslime in Frage!

Das 13. und 14. Gehalt hat nichts mit christlichen Bräuchen zu tun, sondern ist eine gewerkschaftliche Errungenschaft, die allen Arbeitnehmerinnen zugute kommt.

Ich stelle jetzt ein paar Fragen einfach in den Raum:

-) Kriegen aus der Kirche ausgetretene Christen dann auch kein Weihnachtsgeld mehr? -) Muss am 24.12 ein Weihnachtsbaum im Wohnzimmer stehen haben? Kontrolliert das der Chef? -) Was ist mit Atheisten, die aus christlichen Familien stammen? -) Gibt es in Kirchen dann so eine Art "STEMPELN" - wer war sonntags in der Kirche, wer nicht? -)Muss zumindest ein Familienmitglied einen christlichen Vornamen haben?

Das erinnert mich irgendwie an die Nazi- und DDR-Zeiten, wo alles kontrolliert und beobachtet wird! Ich sehe in rechten Parteien wie AfD und FPÖ eine Gefahr für unsere europäische Gesellschaft und unser gutes Zusammenleben!

Außerdem, wenn die Muslime kein Weihnachtsgeld bekommen dürfen, würden sehr viele Arbeitgeber nur Muslime einstellen, da sie billiger als Christen sind. Wieder ein Schuss der FPÖ ins eigene Knie :D

Link: http://derstandard.at/2000048323519/Freiheitliche-Arbeitnehmer-stellen-Weihnacht...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ReligionsLiebe, 125

Entweder ist man ahnungslos (möglich), oder man provoziert wieder mal vorsätzlich mit einfachen, gut verständlichen Falschinformationen, um seine naive Anhänger bei guter Ausländerfeindlichkeit zu halten (möglicher). Solche Leute wollen einen Staat regieren!?

Wenn die Rechtsradikalen an die Macht kommen mit solchen Informationen und niveaulose Politik, geht unser Land den Bach runter!

Kommentar von Haldor ,

Der Staat könnte deshalb "den Bach runtergehen", weil zwei gleichstarke Gruppen (hier die Gutmenschen bzw. Linken - da die Konservativ-Rechten bis Rechtsradikalen) sich unversöhnlich, ohne Kompromissbereitschaft und -fähigkeit gegenüberstehen. Jeder will "sein Ding" durchziehen. Das kann (eventuell wird es sogar) tödlich enden wie in Syrien.

Ein Kenner der Verhältnisse dort sagte kürzlich: In Syrien gibt es zwei Gruppen, die wollen und können nicht miteinander auskommen. Deshalb gibt es für sie nur eins: draufschlagen. So weit kann es in Deutschland auch kommen. ich glaube, es juckt vielen von den Rechten in den Fingern, endlich mal draufschlagen zu dürfen, bei den Linken wird es ähnlich sein.

Antwort
von uncledolan, 152

Das ist einfach eine widerwärtige Polemik, die gehässige Ansichten von anderen Ethnien und Religionen als minderwertige Menschen stützt und bedient.

Guckst du dir die Wortwahl und die Themensetzung solcher Parteien an, überschneiden diese sich zu einem großen Teil mit (historischen) nationalsozialistischen Parteien.

Rassismus ist eine Art erweitertes und auf Menschengruppen projiziertes Rudelverhalten. Man glaubt, dass durch Bestärkung und Höherstellung von "uns hier" gegenüber "denen da außen" wieder irgend eine Art von emotional-nationalem Selbstverständnis dazu führt, dass sich all unsere Probleme in Luft auflösen. Wer das System um sich herum nicht versteht, fühlt sich schnell "verarscht" oder "hintergangen", weil er die Mechanismen nicht nachvollziehen kann. Das ist wie, wenn ein dummer Mensch mit vier klugen Menschen Blackjack spielt und sich wundert, warum er ständig verliert. Die Erkenntnis "Ich müsste mich wohl besser informieren" passt nicht ins Selbstverständnis und Selbstbild, stattdessen schießen die Emotionen hoch und er ist sehr empfänglich für die Behauptung "Die haben sich alle gegen dich verschworen".

Den "Christentum-Joker" sowie die Ethnie plötzlich aus der Tasche zu holen, obwohl das vorher kaum eine Rolle gespielt hat, zeigt doch schon die kleingeistige und behämmerte Weltsicht. Es geht hier schlicht um Über- und Unterordnung von Wertigkeit des menschlichen Lebens. Die "christlichen Werte" werden "vertreten", indem sie mit Füßen getreten und über Bord geworfen werden. Dass man von vornehinein das Christentum oder seine eigene Kultur falsch verstanden hat, kommt da gar nicht erst als Gedanke auf. Vielmehr entwickelt sich eine Gruppendynamik wie bei Hooligans von Fußballvereinen, mit denen irgendwelche primitiven, aus der Steinzeit stammenden Mechanismen im Gehirn bedient und gekonnt die Emotionen inszeniert und hochgeschaukelt werden.

Mit anderen worten: Wer so blöd ist, zu glauben, das Christentum sei eine Art Clanzugehörigkeit, die mit Härte gegen andere Clans durchgesetzt werden muss, ist in seinem rationalen Denken eher unterbelichtet und hat aber auch gar nichts über unsere Gesellschaftsform und bisherige Politik verstanden.

Antwort
von catchan, 20

Vielleicht sollte man noch erwähnen, warum diese Forderung vor allem in Österreich für Zunder sorgt.

In Österreich ist es eher als in Deutschland üblich, dass es ein 13. und ein 14. Gehalt bekommt. Das Jahresgehalt richtet sich nach diesen zusätzlichen Gehälter aus. Sprich: Die Leute bekommen zwar insgesamt 14 Gehälter, deshalb muss aber nicht das Jahreseinkommen höher sein.

Und darin liegt die Krux und die Diskriminierung dieser Forderung: Die Menschen in Österreich sind darauf ausgerichtet 14 Gehälter zu bekommen, bekommen aber dann plötzlich nur 13, obwohl sie die gleiche Arbeit leisten, nur weil sie der falschen Religion angehören? Das geht gar nicht!

Leider ist es nur des Wesens des Rechtspopulismus Sachen zu fordern, da wo man eigentlich denkt: das geht ja gar nicht!

Die Denkstrukturen sind ähnlich wie bei manchen Promis: Hauptsache in den Nachrichten und damit in den Köpfen! Nicht auszudenken, dass man bis zur Wahl vergessen wird!

Hauptsache provokant und auffällig.... wer will denn schon realistisch?

Du kannst weiterhin mit Vernunft dagegen halten. Du kannst bei der nächsten Wahl nicht rechts wählen.

Was die Zukunft bringen wird, wird sich erst zeigen.

Antwort
von Patrickson, 136

Hier zu Lande, wo ich lebe, ist es so: Ich muss am Sonntag vor Weihnachten in die Kirche gehen, dort bekomme ich einen Stempel in meinen Pass, dann muss ich aufs Amt gehen und einen zeitlich, 1 Woche gültigen christlichen Namen, unter vorweisung des stempels im Pass, beantragen. Wird dies genehmigt darf ich einen Weihnachtsbaum kaufen. Habe ich den zuhause aufgestellt kommt mein chef zur kontrolle vorbei und gibt mir 50 Cents weihnachtsgeld. Atheisten aus christlichen Familien müssen zuvor noch eine 2 tägige Gesinnungsprüfung bestehen, in welcher sie ihre moralische inegrität unter beweis stellen müssen. Tja, so läuft das! 

Kommentar von Scorpionen ,

und wer in Deutschland nicht in der richtige Partei ist bekommt keine Stelle .

Jedem Muslim wird freigestellt zu gehen .Übrigens kann jeder Arbeitnehmer gehen wem es ihm was nicht passt.

Antwort
von Susanne88, 57

"...wenn die Muslime kein Weihnachtsgeld bekommen dürfen, würden sehr viele Arbeitgeber nur Muslime einstellen"

Ist doch eine logische Forderung, dann können die Ausländerfeinde behaupten: Erst haben wir so barmherzig und haben die Muslime aufgenommen, zum Dank nehmen uns die Arbeitsplätze weg.

Antwort
von ClochardFranken, 121

Nimm das doch nicht so ernst. Nimm diese Forderung als das was sie ist: Absoluter stumpfsinniger Blödsinn, über den man eigentlich nur lachen kann. Wenns nicht so traurig wäre.

Eine solche Forderung ist einfach nur lächerlich. Und wer so etwas fordert, disqualifiziert sich, für jede konstruktive Diskussion.

Kommentar von safur ,

Da schließ ich mich an. Ich sehe überhaupt keinen Wert eine Plattform zu bieten über sowas zu diskutieren. Genau damit schaffst du nämlich die Hetze im öffentlichen Raum.

Wenn alle cool bleiben und sich denken - was ein scheiß :-) - hast du mehr gewonnen :-)

Antwort
von kubamax, 121

Keinen ersten Mai für FPÖ-Wähler. Nur für die solidarische und sozialistische Bevölkerung.

Antwort
von atzef, 85

Du hast vollkommen recht. Die FPÖ dokumentiert damit nur ihren schmierlappigen Rassismus, der Menschen in Abhängigkeit vom religiösen Glaubensbekenntnis motiviert ungeich behandeln will.

Antwort
von tinalisatina, 114

Wohin das führt? Sie werden noch ein paar Leute mehr kriegen, die sie wählen. Stammtisch-Parolen ziehen nun einmal.

Kommentar von adabei ,

Solche Forderungen sollten selbst für den Stammtisch zu dümmlich sein, aber man weiß ja nie ...

Kommentar von tinalisatina ,

Auch dort sinkt da Niwo ...

Kommentar von randomhuman ,

Sorry, ich hoffe das war ein Scherz aber ich muss kurz eingreifen, Niveau*. 

Kommentar von tinalisatina ,

Awo, bei dem Niwo musst ned eingreifn. :-)

Antwort
von howelljenkins, 9

ich denke in letzter zeit viel darueber nach, woher diese zunehmende nationale gesinnung nicht nur in oesterreich und deutschland, sondern ueberall in europa und amerika kommt.

wahrscheinlich gibt es viele gruende dafuer, aber einer ist ganz sicher auch, dass jeder jeden scheissdreck, den er mal irgendwo gelesen hat, fuer bare muenze haelt, solange er ihm in den kram passt, und ihn weiter verbreitet.

die wenigsten leute pruefen heutzutage noch irgendwas nach. wenn jemand schreit "da ist schon wieder eine frau von fluechtlingen ueberfallen worden ... etc." dann reicht das oft schon als vollkommen unbelegte aussage, um von denen, die gerade sowieso gegen fluechtlinge hetzen wollten, aufgegriffen zu werden.

das gilt im uebrigen auch umgekehrt. wenn irgendwer schreit "da ist ein fluechtling verpruegelt worden ..." gibt es auch die entsprechende klientel, die das aufgreift und auf ihr faehnchen schreibt.

ich kann das manchmal kaum noch aushalten. jeder bruellt einfach irgendwas, behauptet dinge, die er nicht ueberpruefen kann und auch gar nicht will, bloss weil das irgendwo gestanden hat.

wenn mehr leute wieder auf den boden der tatsachen kaemen und mal nuechtern betrachteten, wo derzeit dem volk der schuh drueckt, und wie man was daran aendern kann, gaebe es womoeglich fortschritte zu verzeichnen.

momentan sieht es aber eher so aus, als ob wir uns verbal oder auch non-verbal weiterhin beliebig die fresse polieren und irgendwelchen unsinn verbreiten, der uns gerade passt. ist doch egal, ob was stimmt oder nicht, wenn's einer geschrieben hat, muss es ja wahr sein.

Antwort
von Maisbaer78, 65

Die DDR mag nicht sonderlich tolerant gegenüber Christen gewesen sein und steckte auch sonst voller schlimmer Fehler, aber finanzielle Ungerechtigkeit wurde Gläubigen nicht entgegen gebracht.

Zudem waren die Ursachen für eine Ablehnung der Religion völlig andere und hatten nichts mit Fremdenfeindlichkeit oder Nationalismus zu tun.

Was deine Frage betrifft: die Forderungen der Rechtsaußenparteien sind immer sehr reißerisch und provokant, Sie müssen keiner genauen Betrachtung standhalten, sie sollen nur zum Gröhlen und Geifern anregen.

Wer sich mal warm gehasst hat, der denkt über die tatsächlichen Konsequenzen nicht mehr nach. Das sieht man ja in ganz Europa.

Ich sehe in rechten Parteien wie AfD und FPÖ eine Gefahr für unsere europäische Gesellschaft und unser gutes Zusammenleben!

Ich sehe das genauso, aber die Ursachen selbst liegen bei der EU und Ihren Mitgliedsstaaten. Es wird immer mehr und immer härter gegen die Bürger regiert und eine Scheindemokratie gelebt, die natürlich die labilen Gemüter den Nationalisten in die Hände treibt. Ist nicht so, als wüssten das die Regierungen nicht vorher, das Funktionsprinzip ist längst bekannt.

In Ungarn haben die rechten Parteien inzwischen wieder paramilitärische Eingreiftruppen wie anno dazumal die SA. Die Uniformen sehen sogar so ähnlich aus.

Dort haben die Leute auch immer diesen einen Satz gesagt "ich bin ja kein Rechter, aber...."

Dunkle Zeiten ziehen auf. Mal wieder.

Kommentar von LadyBump20 ,

►Ich sehe in rechten Parteien wie AfD und FPÖ eine Gefahr für unsere europäische Gesellschaft und unser gutes Zusammenleben◄

"Ich sehe das genauso, aber die Ursachen selbst liegen bei der EU und Ihren Mitgliedsstaaten. Es wird immer mehr und immer härter gegen die Bürger regiert und eine Scheindemokratie gelebt, die natürlich die labilen Gemüter den Nationalisten in die Hände treibt."

Und wieso sind die Rechten für Menschen so populär? Was machen die Grünen und SPD falsch? Also das ist jetzt die Frage, denn die Menschen würden nie einfach so rechts wählen.

Kommentar von Maisbaer78 ,

denn die Menschen würden nie einfach so rechts wählen.

Doch genau das würden Sie tun und haben Sie immer getan. Denn die Rechten pflegen sich einfacher Erklärungen zu bedienen. Es ist immer gut, wenn man mit dem Finger auf einen "Schuldigen" zeigen kann. 

Vor ein paar Jahren waren das noch die ALGII-Bezieher, davor die Ossis, bzw. die Wessis, und immer mal wieder die Ausländer. Rentner in Übersee hatten wir auch schon. Der Russe ist auch immer super. China geht nicht mehr, ist jetzt ein Freund.

Nachdenken strengt an. Selbstreflektion ebenfalls, wenn man gezwungen ist anzuerkennen, dass der eigene Wohlstand eben auch Nachteile mit sich bringt, meist eben für andere Leute, die nun plötzlich vor unserer Tür stehen.

SPD ... naja die sind inzwischen wirtschaftshöriger als es mal die FDP war. Wann immer es eine Möglichkeit gibt, dem Bürger noch etwas Sozialstaat wegzunehmen und das in bereits prall gefüllte Taschen zu investieren, nutzen die Sozialdemokraten das.  Der Name an sich ist nur noch Farce. Die Partei der Arbeiterklasse ist das schon lange nicht mehr.

Die Grünen, naja die sind, bestes Beispiel Kretschmann, ne andersfarbige CDU/CSU geworden. Mit dem Unterschied, das Sie Ihr Fähnchen nach dem Wind hängen wenns sein muss.  Grüne Themen sind nur noch Nebensache, weils halt nicht so gut ankommt grad.

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten als statt der Etablierten ausgerechnet die Rechte Bank zu besetzen. Nur würden die halt auch etwas Selbstverzicht (nicht sehr viel) bedeuten.

Antwort
von Dave0000, 105

Wie du selbst schon darstellst ist die Forderung völlig Banane und wird sich dann doch auch nicht durchsetzen
Wenn eine Firma ein 13. gehalt zahlt KANN sie das nicht religiös begründen

Antwort
von Brunnenwasser, 19

Ein Grund mehr solche Dinge abzuschaffen. In meiner Branche ist es üblich ein Jahresgehalt zu verhandeln, da bekomme ich dann jeden Monat 1/12 des "Weihnachstgeldes" oben drauf.

Ich verstehe aber, daß dies für einfachere Jobs und bestimmte Branchen nicht so einfach ist, daher ist es auch gut daß es zusätzliche Monatsgehälter gibt. Der Handel erlöst zum Beispiel einen überdurchschnittlichen Teil seiner Umsätze in den letzten 3 Monaten.

Weihnachtsgeld für Muslime abzuschaffen ist eine faustdicke Chuzpe, denn außer dem Wort "Weihnachten" hat diese Zahlung nichts mit dem Fest zu tun. Es ist die Entlohnung für geleistete Arbeit.

Die Polemik dahinter ist unglaublich groß, die Befürworter unglaublich dumme Populisten. Aber man sieht ja die Quelle: eine Umfrage auf Facebook. Intelligente Menschen stimmen bei so etwas eigentlich überhaupt nicht mit ab. Gibt nur Ärger, im Zweifel mit rechts zugewandten Freunden.

Just my 5 Cent

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community