Frage von NoTrolling, 51

Wo finde ich Halt, wenn mein Leben aus der Bahn gerät?

Hallo Leute,

ich glaube ich habe ein riesiges Problem, dem ich mich jetzt stellen muss.

Momentan besuche ich die 12. Klasse der FOS Technik. Mein Wunsch ist es, nach Abschluss der Schule Elektrotechnik oder Informatik zu studieren. Ich habe mich in der 11. Klasse ganz gut behaupten können und einen Schnitt von 1,4 geschafft, darauf bin ich sehr stolz.

Heute habe ich in Deutsch allerdings eine glatte 3 geschrieben, die für meine Ansprüche katastrophal sind. Ich führe das auf meinen Alkoholismus zurück, den ich letztes Jahr unter Kontrolle gebracht zu haben glaubte. Mittlerweile greife ich allerdings wieder fast täglich zur Flasche und rede mir alles schön. "Du machst ja etwas für die Schule". Allerdings reicht dieses Argument wohl nicht mehr aus, wie man an dieser Leistung sieht.

Ich bin gerade etwas verzweifelt, vor allem sehe ich einer schwarzen Zukunft, geprägt von Einsamkeit und falschen Hoffnungen entgegen. Wie schaffe ich es, wieder Fuß zu fassen und meine Hoffnung zurück zu gewinnen?

Das ist alles so anstrengend......

Antwort
von Fragemale, 17

Ich versteh dich, weil ich in einer ähnlichen Situation bin. Ich dachte wenn ich die Schule wechsel und mein Abitur mache passieren Wunder und ich finde Freunde für's Leben. Die Leute, mit denen ich meistens die Pause verbringe sind aber nicht dafür geeignet sich außerhalb der Schule zu treffen, weil sie es ganz einfach nicht wollen. Ich weiß schon gar nicht mehr, wann ich mich das letzte Mal mit einem Jugendlichen getroffen habe...Aber egal letztes Jahr war voller Hoffnungen ich dachte ich finde coole Freundschaften, die auch außerhalb der Schule bestehen aber Pustekuchen. Dennoch ist die Zeit jedoch sehr lustig in der Schule und ich bin auch relativ gut außer wie du auch in Deutsch. Orthographisch und strukturell bin ich eine volle Katastrophe, was jedoch der gute Inhalt ausgleicht und ich dennoch die drei oder vier schaffe. Wichtig ist zu wissen, dass man später noch genug Kontaktmöglichkeiten haben wird. Ein alter Klassenkamerad von mir, total nerdig redet nur über League of Legends zumindest mit mir, hat auf den vielen Firmenfeiern Leute kennengelernt und hat richtig viele Kontakte. Ich habe eher spärlich Kontakt mit anderen, werde aber aktzeptiert, was für mich lange Zeit wie eine Droge wirkte, weil ich mein Leben lang selbstverschuldet fast nur ausgenutzt wurde. Versuch dir kleine Ziele zu setzen ich hab zum Beispiel um meine Schüchternheit in den Griff zu bekommen, Gespräche mit Leuten meiner Stufe angefangen, über Themen die mich nicht interessieren, wie zum Beispiel Autos oder die Wahl der Kurse. Du kannst dir Ablenkung suchen, am besten durch einen Verein wenn du auch nur ein wenig sportlich bist oder aber auch Bücher lesen, Musik hören oder Animes schauen. Ganz wichtig ist, dass die Vielfalt erhalten bleibt und du nicht nur Bücher ließt oder nur noch Anime schaust. Wenn du nur am Computer sitzt oder im Bett liegst ist es klar dass da Alkohol trinken spaßig also wie ein Kontrast wirkt. Sorry falls es zu kritisch klingt, hab mich auch selber ein wenig damit wiedererkannt.

Lg fragemale

Kommentar von NoTrolling ,

Ich sehe in deiner Aussage kein bisschen Kritik. Ich wundere mich sogar auf Akzeptanz zu stoßen, damit rechne ich schon gar nicht mehr. Ich habe auch darüber nachgedacht ein wenig aktiver zu werden. Meine Ausdauer ist auch komplett ruiniert durch mein Durchhängen momentan. Das wird mir vielleicht helfen auch wieder Motivation für die Schule zu bekommen. Lernen, schön und gut, aber wenn man nicht bewusst dabei ist, erreicht man auch nicht viel. Ich hoffe darauf, mich bald wieder mit der Person identifizieren zu können, die ich sein will/muss.

Kommentar von NoTrolling ,

Es hat mir jedenfalls gut getan, deinen Text zu lesen.

Kommentar von Fragemale ,

Dir Alles Gute Noch ist auch für mich erfüllend den Text zu schreiben irgentwie übertragt sich das gute Gefühl wenn man hilft auf einem selber. Deswegen weiß ich grob was ich werden möchte und was mir wenigstens ein wenig Spaß macht :D

Kommentar von NoTrolling ,

Ja, ich weiß, was du meinst! Ich wünsche dir auch alles Gute! Irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich in seiner Mitte weiß.

Antwort
von piadina, 13

Du bist immerhin bereit, ein Problem mit Alk zuzugeben. Wenn Du tatsächlich damit aufhören möchtest, versuchs mit einer AA Gruppe. Du kannst Dich im Netz darüber schlau machen. Das wäre, bei regelmäßigem Besuch einer Gruppe, die sicherste Art, mit dem Zeug aufzuhören. Du hängst noch nicht sooo tief drin, dass Du zum Entzug müßtest.

Ich bin überzeugt davon, dass Du es hinkriegen kannst, die Kurve grade noch zu kratzen. Motivation hast Du, Leistung kannst Du offensichtlich auch bringen und anstrengend ist das nun mal. Überwinde Deinen inneren Schweinehund und übernimm die Verantwortung für Dein Leben - macht sonst keiner.

Die Folgen, wenn Du so weitermachst, sind Dir sicher bewußt. Wäre echt schade um Dich. Viel Glück.

Kommentar von NoTrolling ,

Dankeschön! Jaja, die Folgen. Die ignoriere ich gern... Das mit dem 'gerade noch so' habe ich schonmal gehört, an dem Punkt war ich vor ca 2 Jahren, als ich in einer Tagesklinik war, wegen dem Mist, den ich schon zu verantworten hatte. Ja, wenn ich jetzt mein Bewusstsein wiedererlange, werde ich es vorerst wieder geschafft haben, aber vor weiteren Einbrüchen werde ich wohl nie geschützt sein.

Kommentar von piadina ,

Wenn Du Deinen Konsum restlos einstellst, kannst Du Dich sehr wohl vor weiteren Einbrüchen schützen. Wenn Du allerdings schon damit rechnest, hast Du Dir eine Hintertür offen gelassen.

Es wird jedes mal schlimmer - glaub mir. Du verlierst Dich und andere Menschen. Es ist eine Krankheit und Du allein hast es in der Hand, sie zu stoppen, nicht zu heilen, denn das geht nicht.

Kommentar von NoTrolling ,

Dankeschön!

Antwort
von snacx, 15

Versuch dir ein Hobby zu finden was du als Kind vielleicht gerne gemacht hast, salzteig kneten, is billig und bemalen! Nur ein Beispiel von mir! Aber ich rate dir an dir bewusst zu arbeiten, ich bin durch Drogen (auch alkohl ) abgestürzt und befinde mich derzeit auf Genesung, aber es brauch Zeit bis alles wieder so ist wie früher, daher arbeite jetzt an dir, das erleichtert einiges, glaube mir! Versuch auf neue Gedanken zu kommen ohne dich gehen zu lassen! 

Kommentar von NoTrolling ,

Dankeschön! Ich habe keine Lust darauf, dieser Mensch zu sein. Ich will etwas konstruktives zu dieser Gesellschaft beitragen und sie nicht schamlos ausnutzen, das ist doch kein Leben.

Kommentar von snacx ,

Aller Anfang ist schwer und Wehr nicht fällt, lernt nicht auf zustehen! Hoffnung entsteht da wo Menschen Mut zeigen und etwas tun wo viele denken, dass das quatsch sei, doch der kleinste vortschritt ist Öl auf dem heißen Stein und trägt zu großem bei! 

Antwort
von Ille1811, 8

Hallo!

Geh mal zu den Anonymen Alkoholikern. Die können dir aus eigener Erfahrung sagen, was sie getan haben, um 'das erste Glas stehenlassen zu können'.

Antwort
von SnickersFreak, 17

Wende dich an einen Therapeuten, er wird dir helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten