Frage von Soreded, 5

Wo finde ich Buddhistische/Japanische/Chinesische Lehren/Bücher zum Thema Konzentration/Meditation usw. (eher zu Konzentration als Meditatiom)?

Wie der Titel schon sagt möchte ich gerne mehr zum Thema Konzentration Lesen Was ich meine ist das Ninjas bei den Japanern früher täglich stunden lang in Kerzen gekuckt haben und somit ihre Konzentration gesteigert haben. Falls es solche Bücher oder lehren auch aus Europa oder sonst wer her gibt könnt ihr die auch senden

Antwort
von ramay1418, 1

Warum erwähnst Du gerade die Ninja? Du möchtest gerne einer sein oder? 

Denn Bücher zu allen Themen der Meditation (Zen, Tao, Buddhismus) gibt es doch wie Sand am Meer in den Stadtbüchereien, Buchläden und, man glaubt es kaum, durch die richtige Eingabe in eine Suchmaschine. 

Außerdem gibt es auch in Deutschland Dojo und Tempel, in denen Zen-Meditation gelehrt wird. 

Noch besser ist natürlich, Du fliegst mal nach Japan, z. B. nach Iga. Auch ein Trip nach Dengfeng in der Provinz Henan in China zum Shaolin-Kloster wäre hilfreich. 

Und eine Kerze anzünden und in die Flamme starren, kannst Du auch ohne Ninja-Verkleidung, gerade, wenn die Abende wieder länger werden. Das funktioniert, jedenfalls bei mir, innerhalb weniger Minuten. Dann vergesse ich ringsherum alles und höre praktisch auch nichts mehr. 

Es gab mal in Frankfurt und in Strasbourg (im Elsass) Zen-Mediationen, an denen man teilnehmen konnte, aber das ist schon viele Jahre her. Ich weiß nicht, ob die Dojo noch existieren. Einfach mal recherchieren. 

Allerdings wollen viele Europäer auf die Art meditieren, ohne sich wirklich mit den Hintergründen auseinanderzusetzen. Das ist wohl mehr ein Modeerscheinung als ernsthaftes Interesse. 

Die indische Form des Buddhismus ist hier viel weiter verbreitet und vor allem bei den Damen beliebt. Wahrscheinlich sind die Anforderungen nicht so hoch oder die indischen Gurus sind geschäftstüchtiger. 

Selbst das Tao bleibt ja beim Kung-Fu auf der Strecke. Jeder alte Mann mit einem weißen Ziegenbart kann sich hier in Deutschland als Fu-Sheng-Meister ausgeben - und die Deutschen kaufen es ihm ab. 

Also, meine Empfehlung: Erst einmal in die Bücherei, dann in den Buchladen. Literatur über ein Thema ist immer erste Wahl, bevor man in die Praxis einsteigt. 

Kommentar von Soreded ,

Es tut mir leid wen ich dich mit dem Ninja verwirrt habe jedoch habe ich in diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=-LL6NPUevGk das mit der Kerze gesehen und dachte es gehört zu einer großartigen Japanischen Lehre hab mich halt noch nie damit befasst nur in den letzten Tagen Fang ich an mich für so Zeugs zu interessieren damit ich konzentrierter bin ich mach jetzt schon Übungen um meine Vorstellungskraft zu stärken trainiere mein Gedächtnis und jetzt wollte ich noch meine Konzentration steigern

Kommentar von ramay1418 ,

OK, und ausgerechnet ein US-Video. Na ja, such Dir lieber ein Zen-Dojo und wie gesagt, schau mal in der nächsten Bücherei vorbei. 

Drei Bücher, die ich habe, kann ich empfehlen (alle schon älter aus meiner Kampfsportzeit, als ich noch über Hecken und Zäune gesprungen bin ;-) 

"Zen in den Kampfkünsten Japans" von Taisen Deshimaru-Roshi 

"Zen in der Kunst des Bogenschießens" von Eugen Herrigel (noch älter - ganz alt - aber Meditation ist ja zeitlos). 

"Zen Kunst in der Selbstverteidigung" von Jae Hwa Kwon, damals 9. Dan Taekwon-Do (bei dem habe ganz ganz früher mal meine Gürtelprüfung machen und auch mal ein Seminar besuchen dürfen. Er war Lehrbeauftragter aus Südkorea und im Regierungsauftrag unterwegs. Das war noch zu einer Zeit, als Südkorea eine Diktatur war). 

Antwort
von NewKemroy, 1

Ich beschäftige/übe mich gerade selber damit. Hier ist eine deutsche Kurzanleitung:

http://ich-will-meditieren.de/meditationstechniken/samatha/

Man kann im Prinzip alles nehmen als Meditations-Objekt, um darauf Konzentration aufzubauen. Meistens wird jedoch der Atem genommen und bevorzugt die Stelle an den Nasenlöchern, wo der Atem dran vorbeistreicht.

Ich wollte unabhängig vom Atem sein und habe einfach den Berührungspunkt zwischen Daumen und Zeigefinger genommen, wenn man beide zusammenlegt. Das ist meine eigene Art, und dies ist so nirgendwo beschrieben oder als richtig bestätigt. Funktioniert aber auch.


Ach so. Und man sollte einmal gewählt bei seinem Meditationsobjekt bleiben und nicht dauernd wechseln.


Antwort
von Atbaschy, 2

Leben im Jetzt 

von Eckhart Tolle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community