Frage von lunabbbbb, 46

Wo fangen Gefühle an, wo hört der Körper auf?

Also Gefühle empfindet man ja nur, weil der Körper zum Beispiel Endorphine freisetzt. Versteht man die Frage? Wo fangen Gefühle/Seele an, wo hört der Körper auf?

Antwort
von Liteblash, 13

Mit mein Lieblingsthema. :) Ich habe da eine persönliche Meinung, über die ich schon seit ich mich zurückerinnern kann sehr oft nachdenke. Ob es neben der physischen Welt eine weitere gibt, die in den Menschen und Tieren mit der physischen verbunden ist. Aber da ich als Freund der Mathematik und der Logik ebenso an Gott glaube, gefällt mir die Vorstellung, dass fast alles scheinbar Übernatürliche und Fantastische in der Welt auf der schlichten Genialität derselben beruht, am besten. Will damit sagen: Das Übernatürliche ist in Wahrheit natürlich, nur eben von Gott derart perfekt erdacht, dass wir uns zurecht weigern, vieles mit einfachen Erklärungen abzustempeln.

Meiner Meinung nach ist die Seele nur eine Idee, gewissermaßen eine Datei, die sich in dem Aufbau unseres Gehirns manifestiert. So weit ich weiß hat Platon ähnliche Vorstellungen gehabt, genauer gesagt war er der Meinung, dass die Logik und die Idee, also nicht die Materie bedeutend ist, sondern deren Muster und die Informationen, die sie beinhalten. Und so ist auch jedes noch so fantastische und auf den ersten Blick unbegreifliche Gefühl zurückzuführen auf komplex angeordnete Zustände der "simplen" Materie und somit physikalisch erklärbar aber eben von besonderem Wert und sogar unsterblich, wenn man sich damit zufrieden gibt, dass jede Idee, die jemals existiert hat, für immer existiert haben wird und auf diese Weise ist auch die Seele unsterblich, denn sie wird damit, dass sie immer existiert haben wird auch immer existieren, außerhalb der Zeit, wenn man so will.

Vieles deutet darauf hin, dass Dinge, die wir uns jetzt noch nicht erklären können, in Wahrheit Gesetzmäßigkeiten folgen, die neben denen, die wir bereits kennen, unsere vertraute physische Welt ausmachen. So war es schließlich auch früher schon, als Elektrizität oder Magnetismus beispielsweise für Magie gehalten wurde, während wir inzwischen eine viel bessere Vorstellung davon haben, wie diese Dinge funktionieren. Ich sehe Gefühle also zwar als rational erklärbare Naturphänomene, aber keineswegs denke ich (was leider viele glauben, sobald man entsprechende Andeutungen macht), sie ließen sich mit einfachen Rechnungen bestimmen oder mit simplen Verallgemeinerungen in eine handvoll Schubladen stecken. Ich denke, die Gesetzmäßigkeiten hinter den Gefühlen und das Muster, dem sie folgen, sind da, nur sind sie sehr komplex, unvorstellbar genial und wunderschön.

Antwort
von berkersheim, 24

Körper und Emotionen sind aufeinander verwiesen als Einheit. Und selbst Gefühle sind nicht eindeutig definiert. Da gibt es die eindeutigen Körpersignale wie Schmerzen bei Verletzung oder Unwohlsein bei verdorbenem Essen. Was haben die mit Gefühlen enttäuschter Liebe zu tun, die wiederum bereits sehr über gesellschaftlich geprägte Erwartungen mitbewirkt sind? Auch wenn wir von einem Rhythmus mitgerissen werden und die Füße fast automatisch zu stampfen anfangen, reden wir von Gefühlen. Die Bandbreite unserer Emotionen, deren Ursachen und Verknüpfung mit einer Welteinstellung sind groß. Die innerkörperliche Kommunikation ist breit angelegt, von denen Endrophine nur ein Weg sind. Wenn man sich die Seelenaufteilung von Aristoteles anschaut, dann trennt er nur scheinbar nach der Frage "was ist", sondern genauer betrachtet trennt er nach der Frage "wie wirkt", sprich nach dem Vermögen. Solche künstlichen Trennungen zur Übersichtlichkeit sind natürlich immer ein Stück willkürlich und die Verbindungen werden gekappt, damit man eine klare Unterscheidung hat. Dessen sollte man sich immer bewusst sein.

Antwort
von agrabin, 22

Das Eine geht nicht ohne das Andere. Nervenzellen und Körperzellen sind so eng miteinander verwoben, dass sie nicht unabhängig voneinander existieren können.

Antwort
von voayager, 13

Falsch gestellte Frage, denn es gibt da beim Menschen keine Art chinesische Mauer, die fein säuberlich trennt.

Kommentar von lunabbbbb ,

Könntest du diesen Gedanken bitte noch weiter ausführen? 

Kommentar von voayager ,

Ok, die Gefühle, die haben ihren Sitz im Limbischen System und dort werden die Neuronen von ganz bestimmten Neurotransmittern aktiviert. Das nennt man dann auch Gefühle, bzw. so werden sie generiert. Wo will man denn da sagen, wo sie anfangen und wo sie aufhören? Es ist eine christliche Untugend, hervorgerufen durch Platon, den Menschen künstlich in Psyche und Körper aufzuspalten, also einen künstlichen Dualismus herzustellen. Das ist dem Materialismus im philosophischen Sinne völlig fremd, denn es wird stets auf die untrennbare Einheit von Körper und Psyche hingewiesen.

Antwort
von HagritSeinSohn, 19

Da fängt er an , hier hört er auf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community