Frage von MarcoAH, 78

Wo fängt Belästigung an (keine sexuelle)?

???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marinaschern, 28

Wenn z.B. du sagst, dass du etwas nicht willst und die Person es trotzdem macht. Du musst auf jeden Fall nein dazu sagen, sonst ist es keine Belästigung.

Kommentar von MarcoAH ,

Trotz nein und penetranten Aufsuchen meiner Person, machte er weiter. Auch, dass ich mich sehr unwohl in seiner Nähe fühle und ihm das gesagt habe, suchte er weiterhin Kontakt zu mir.

Kommentar von marinaschern ,

Dann ist das Belästigung

Kommentar von MarcoAH ,

Leider wurden auch Beschwerden meinerseits an einen Ältesten nicht ernst genommen. Blieb nur. die christliche Gemeinde zu verlassen. Nachdem die Dame, die ich liebte, in dieselbe Gemeinde geht, mittlerweile jemand anderen kennengelernt hat, habe ich diese Gemeinde verlassen.

Antwort
von TeddyGirl2001, 35

das fängt schon an wenn die person ganze zeit dir zu nahe kommt oder dir unangenehme fragen stellt, sobald du dich unwohl fühlst geh am besten weg oder hol dir ne freundin dazu die dir hilft und dich nicht alleine lässt.

Kommentar von MarcoAH ,

Selbst das hätte nichts gebracht. Er wäre immer wieder gekommen. Das einzige, was dabei half, den kompletten Kontaktabbruch.

Kommentar von TeddyGirl2001 ,

vllt kent sie die person nicht, wenn doch wäre der kontaktabbruch auch eine idee, aber wenn er zb krank im kopf ist macht er eh weiter

Antwort
von TheAllisons, 35

Wenn es für die Person unangenehm wird, und die das kundtut oder sich der Aktion entziehen will.

Antwort
von piepsmausi26, 49

Wenn du zu was gedrängt wirst was du nicht willst. Wenn sich jemand aufdrängt und es dir unangenehm ist und du klar und deutlich gesagt hast, dass du es nicht willst

Antwort
von rotesand, 38

Ich persönlich (m, 26) fühle mich dann belästigt, wenn mich jemand, den ich allgemein nicht sehr schätze, ständig aufsucht und das zu unwirtlichen Zeiten, das mit einer penetranten Art und aufdringlich.

Als Belästigung empfand ich es im Sommer auch, dass jemand, mit dem ich beruflich zu tun hatte, wegen diverser Anfragen meine private e-Mail Adresse herausbekam (über gemeinsame Bekannte) & mich dann da so richtig in tlw. sehr forschem, forderndem Tonfall im 10-Minutentakt zugespammt hat bis zum späten Abend ehe ich ihm sagte, dass es so nicht geht & ich irgendwann auch mal Feierabend habe. Sorry, aber da ist auch meine Geduld am Ende.

Kommentar von MarcoAH ,

Das ist extrem. Ich hatte einen Fall, wo mir ein Mann, den ich kaum kannte, penetrant Vorschriften machte, auch durch Boten anderer Leute.

Kommentar von rotesand ,

Das hatte ich noch nicht, aber ich stell's mir auch übel vor!

Kommentar von MarcoAH ,

Das war auch übel. Der schrie rum. Ganz besonders übel ist es, dass sich dieser Mann als Christ ausgibt. Ich habe keinerlei Kontakt mehr, weil ich vor zwei Monaten die Gemeinde verließ. Der einzige Grund war gewesen, warum ich in dieser Gemeinde war, dass ich verliebt war. Durch den Streü mit ihm habe ich meinen Fokus auf ihn gerichtet und meine Liebe verloren. Sie hat jemand anderen jetzt. Die Ältesten haben nichts gegen diesrn Christen unternommen. Ich beschwerte mich zweimal.

Kommentar von rotesand ,

Ich hatte außerdem mal mit 'ner Interessengemeinschaft für Leute mit bestimmten Krankheiten zu tun, mit denen ich wegen meinem Cousin und seiner damals erforderlichen Rehabehandlung verhandelte.

Als die zufällig herausfanden, dass ich bei einer Zeitung arbeite, wollten sie mich auf ziemlich dreiste und beinahe aggressive Art für ihre Vorstandstätigkeit bzw. das vakante Amt eines Schriftführers und Pressewarts rekrutieren & haben mich bestimmt ein Jahr lang (!) auf unterschiedlichen Wegen (Telefonanrufe sogar auf der Arbeit, e-Mail, Postweg) versucht zu mobilisieren, bis es mir echt zu bunt wurde und ich ausrichtete, dass ich bei der nächsten derartigen Anfrage rechtliche Schritte zumindest nicht ausschließe. Seitdem haben sie sich nie mehr bei mir gemeldet. 

Daher ein kleiner Tipp ........ ruhig Tacheles reden! Spätestens, wenn von "Polizei" oder "Recht" die Rede ist, stecken die "Belästiger" zurück und beginnen, Angst zu haben oder möchten keinen Stress haben.

Antwort
von BBTritt, 25

Sobald man in den Wohlfühlbereich oder die Privatsphäre eines anderen Menschen eindringt, beginnt Belästigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten