Frage von Urmelchen72, 40

Wo endet Nächstenliebe?

Ich rede nicht von der Nächstenliebe in der Bibel oder in der Tora, sondern von der allgemeinen, wie wenn jemand einem völlig fremden Menschen aus Nächstenliebe hilft.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 22

Nächstenliebe selbst ist meiner Ansicht nach grenzenlos und wird fast nur durch die persönlichen Prioritäten und Maßstäbe eingeschränkt.

Allerdings sind die Möglichkeiten, über die man verfügt, unterschiedlich und nicht jeder kann in dem Maße Nächstenliebe üben, wie er gerne würde.

Viele Menschen ziehen die Grenze vermutlich an dem Punkt, an dem sie das Gefühl haben, dass sie dadurch selbst benachteiligt werden und sie sich  ausgenutzt fühlen.

Man sollte allerdings nicht vergessen, dass die Selbstlosigkeit auch durch die natürlichen, evolutionsbedingten Veranlagungen eingeschränkt wird.

So sorgt biologisch der Überlebensinstinkt dafür, dass man sich selbst immer noch der Nächste ist und in Krisensituationen - "entweder er, oder ich" - fast immer zum Nachteil des Anderen entscheiden wird.

Allerdings gibt es Ausnahmen - auch im Tierreich sind Eltern dazu bereit ihr Leben zu opfern, um ihre Jungen zu schützen.

Kommentar von Enzylexikon ,

Vielen Dank für den Stern. :-)

Antwort
von FeeGoToCof, 40

Sie endet da, wo sie endet. Das kann man doch nicht begrenzen. Vielleicht endet sie niemals.

Antwort
von JTKirk2000, 23

Wirkliche (vollkommene) Nächstenliebe endet nicht, aber sie beginnt beim Nächsten. 

Antwort
von Turbomann, 24

Nächstenliebe endet da, wo man merkt, dass man ausgenutzt werden soll.

Wenn man jemand helfen kann, sollte man das tun. Man könnte auch in eine Situation kommen und dann freut man sich, wenn andere helfen.

Außerdem hat Nächstenliebe auch etwas mit Hilfebereitschaft zu tun.

Antwort
von oxygenium, 26

wenn ich Angst um mein Leben haben muss und nur noch 2 Möglichkeiten besitze.

Flucht oder Angriff.

Antwort
von glidrisi, 16

Die endet individuell bei jedem anders....aber bei jedem ! Siehe das Gleichnis vom Samariter, die anderen..sogar Geistliche...gingen auf die andere Seite und hauten ab..

Antwort
von Erdbeerkind, 17

Jeder hat da, denke ich,seine eigene Grenze.

Die eine begeben sich in Lebensgefahr dafür.Anderen verschenken ihr ganzes Geld. Wiederum andere helfen oder geben anderen Menschen gar nichts.

Das ist individuell. 

Meiner Meinung nach sollte man nicht so weit gehen,dass man sich selbst irgendwie in Gefahr bringt.

Hoffe dir hilft meine Antwort.

:)

Antwort
von loewina, 11

Nächstenliebe dauert an (Mt.18,22).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community