Frage von laras85, 232

Wo darf man seinen Hund zur arbeiten mitbringen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dogmama68, 47

Generell gilt: Überall da wo es der Chef erlaubt, außer in Bereichen wo Lebensmittel verarbeitet / verkauft werden und in medizinischen Bereichen.

Also am besten mal den Chef lieb fragen. 

Hatte früher meinen Hund auch immer mit im Büro. Anfänglich waren die Kolleginnen doch sehr skeptisch aber nach kurzer Zeit war er dann everybody`s Darling. 

Erfahrungstipp meinerseits: 

Die Mittagspause dann auch unbedingt zum Gassi gehen nutzen, und falls dein Hund beim Haustürklingeln bellt, am besten weit weg von den Kollegen mit Kundenkontakt. :-) Es gibt ja mittlerweile viele Firmen die es erlauben die Hunde mitzubringen. 

Expertenantwort
von shark1940, Community-Experte für Hund, 126

Überall wo keine Lebensmittel verarbeitet oder verkauft werden und nicht in den medizinischen Bereich.

Ansonsten geht jedes Büro und Geschäft, wenn es der Chef erlaubt.

Meine Hunde sind immer bei mir mit beim Arbeiten - im Büro und Verkaufsraum.

Denke aber daran, auch wenn Du einen Job bekommst wo Du Deinen Hund mitbringen kannst - es kann auch verboten werden oder Du verlierst den Job. Du mußt also immer eine Alternative für den Hund haben, sollte es je dazu kommen.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 36

Ich arbeite in einer Druckerei, da kann auch mein Hund mit.

Zudem habe ich sehr nette Chefs, bei mir in der Firma sind 3 Hunde auf unterschiedlichen Stockwerken.  

Kommentar von Certainty ,

Meine Mutter hat auch mal in einer kleinen Druckerei gearbeitet. Hier war auch der Hund vom Chef und teilweise unser alter Hund dabei =). Und sogar ich als kleines Stöpken bin mit den Hunden dadrin rumgetobt.

Antwort
von Chewbaccat, 102

Überall wo es der Chef und es der hygienische Standard erlaubt.
Ja, selbst in medizinischen Bereichen - viele Psychiater/Psychologen haben Praxishunde.

Antwort
von azmd108, 120

Überall wo es der Chef erlaubt, außer in Bereichen wo Lebensmittel verarbeitet / verkauft werden und in medizinischen Bereichen.

Die Frage ist allerdings, ob es für den Hund schön ist jeden Tag 8h und mehr ruhig unter dem Schreibtisch zu dümpeln (wenn man jetzt von einem Bürojob ausgeht). Ich für meinen Teil bezweifle das und würde meinen Hund lieber während der Arbeitszeit artgerecht betreuen und ansonsten in einer ruhigen Umgebung schlummern lassen. Ist im Endeffekt natürlich alles eine Frage des Geldes und des Temperaments des Hundes.


Kommentar von Sesshomarux33 ,

Naja Hunde schlafen sehr viel. Ob nun unter´m Schreibtisch oder zu Hause.

Kommentar von Certainty ,

Es ist artgerechter das RUDELtier bei sich zu haben, anstatt es 9 oder 10 Stunden daheim liegen zu lassen. Schlafen wird er so oder so und in der Mittagspause kann man den Hund ja auslasten. Mache ich genauso.

Kommentar von azmd108 ,

Wo habe ich was davon geschrieben, dass man den Hund 9 oder 10 Stunden alleine lassen soll? Bitte richtig lesen.

Kommentar von Certainty ,

Hab nie gesagt, dass du das geschrieben hast.

Viele Leute tun aber genau das. Und da halte ich das Leben als Bürohund (es ist ja nicht unbedingt laut oder stressig) doch für wesentlich besser. Ebenfalls ist es für Hunde wichtig bei der Familie/dem Halter zu sein und nicht täglich abgeschoben zu werden. Machbar/Vertretbar, aber meines Ermessens nach nicht ideal. Und finanziell kann sich das sicherlich auch nicht jeder leisten.

Antwort
von linda1429, 72

du brauchst lediglich die Erlaubnis deines Vorgesetzten...dann darfst du ihn überall mit hinnehmen...
mal abgesehen von Arbeitsplätzen für die spezielle hygienische Vorschriften gelten...

Kommentar von Certainty ,

Alleine die Erlaubnis des Vorgesetzten funktioniert nicht immer. Das Hausrecht hat immer noch der Chef. Je nach Hirarchie ist der Vorgesetzte hiervon noch weit entfernt.

Antwort
von crazyking23, 13

Also Hunde können auch im medizinischem Bereich sein, meine Tierärztim zum beispiel hat ihren Hund immer dabei. 😃

Antwort
von Dahika, 44

überall da, wo die Vorgesetzten es erlauben. Natürlich gibt es Berufe, wo dies leichter möglich ist. Ein Pferdetierarzt wird sicher seinen Hund mitnehmen können. Eine Krankenschwester wohl kaum.
Ansonsten ist es immer Verhandlungssache mit den Vorgesetzten.

Kommentar von Certainty ,

Alleine die Erlaubnis des Vorgesetzten funktioniert nicht immer. Das
Hausrecht hat immer noch der Chef. Je nach Hirarchie ist der Vorgesetzte
hiervon noch weit entfernt.

Antwort
von Katharsis036, 94

Hängt vom Arbeitgeber ab. Aber im Büro oder im Werk hat ein Hund normalerweise absolut nichts zu suchen. Und ihn draußen 8 Stunden anzubinden ist Tierquälerei.

Kommentar von Certainty ,

Im Werk ja, aber was spricht gegen Büro (natürlich nur, wenn alle Kollegen und vor allem der Chef zustimmen)?

Draußen anbinden kann je nach Jahreszeit und vorbeikommenden Menschen auch ganz schön gefährlich sein. Das sollte man unter keinen Umständen machen.

Kommentar von Katharsis036 ,

Wie gesagt hängt dort vom Arbeitgeber ab.
Wenn der Hund aber raus muss oder eben nicht gut riecht, kann das unangenehm sein. Ein Haustier kann die Sache auflockern, aber nach meiner konservativen Meinung gehört ein Hund eben nicht zur Arbeit.

Kommentar von Certainty ,

Wenn der Hund raus muss, dann lässt man ihn in der Pause raus. Was ist denn daran unangenehm? Und stinken tun Hunde ohnehin nur aus 3 Gründen.

  • A: sie sind krank
  • B: sie sind nass... oder
  • C: sie werden falsch ernährt und die Giftstoffe dünsten über die Haut aus

Ein gut gepflegter Hund stinkt nicht.

Bei uns hat sich noch kein Kollege beschwert und wir haben auch welche, die Hunde nicht so sehr mögen, aber selbst von denen hört man nichts Negatives, sogar auf nachfrage.

Hunde sind nachweislich gut für das Arbeitsklima. Natürlich nur, wenn er keinen stört, bedrängt oder sonst etwas und umgekehrt.

Wenn Lebensmittelverarbeitung/sterile Bereiche, Werk und Büro ungeeignet sind, welcher Arbeitsplatz bleibt dann übrig um einem Hund überhaupt gerecht zu werden. Letztendlich dann doch nur noch das HomeOffice oder eben die Arbeitslosigkeit. Alternativ kann man aber auch noch Jäger, Schäfer oder Hundetrainer werden,d amit man einen Hund mitnehmen kann. Soviel zu "meiner konservativen Meinung gehört ein Hund eben nicht zur Arbeit." ;-) das ist ja schließlich auch Arbeit.

Kommentar von Katharsis036 ,

Ich verstehe nicht ganz.
Natürlich wenn es niemanden stört kann man ihn gerne mitnehmen.
Aber ich bringe doch auch nicht meinen ganzen Zoo mit nur weil es erlaubt ist.
Haustiere sind meiner Meinung nach für zu hause. 
Wenn es dem Arbeitsklima hilft ist das ok, aber mich würde es beispielsweise stören. Und wenn ich als einziger nein sage und die anderen ja, bringt dann jeder seinen Hund mit.
Man soll bei der Arbeit Freude haben und das kann ich verstehen, aber bei Tieren auf der Arbeit sträubt sich mir sprichwörtlich das Fell.

Kommentar von laras85 ,

Warum soll ich meinen Hund 8,5h alleine zu Hause lassen? Da habe ich ihn lieber bei mir im Büro wo er auch seine Ruhe hat usw?

Ich nehme ja keinen Zoo mit sondern nur einen Hund, würden Tierliebe Menschen sicher verstehen ;)

Kommentar von Certainty ,

Und 8,5 h sind noch nett gedacht. Ich bin mit Fahrzeit und Pause 10 Stunden weg. Und dazu kommen dann noch Sachen wie Einkaufen etc.

Könnte ich sie nicht mitnehmen, könnte ich sie nicht ruhigen Gewissens artgerecht halten.

Kommentar von Certainty ,

Einen ganzen Zoo sollte man wahrlich nicht mitnehmen. Hier kommt es meiner Meinung nach, ganz auf die Bedürfnisse des Tieres an.

Kaninchen kommen auch super ohne den Menschen aus, solange sie einen Kameraden haben. So als Beispiel.

Hunde sind Rudeltiere und benötigen ihren Menschen. Deswegen bildet der Hund hier schon mal eine ganz eigene Kategorie.

Aber auch hier muss der Chef abwegen, wieviel ok ist. Ich bin bei uns im Büro, die Einzige, die einen Hund mitbringen darf. Bei meinem Freund im Büro gibt es auch einen Hund und demnächst kommt noch einer (übergangsweise) dazu. Muss man dann halt schauen, wie das harmoniert.

Weshalb würde dich denn ein schlafender Hund, außerhalb deiner Reichweite, stören? (Wir hatten hier schon neue Kollegen, die mehrere Tage nicht mal mitbekommen haben, dass hier ein Hund ist und die saßen einen Tisch neben mir ^^)

Kommentar von Katharsis036 ,

Wenn der Hund wie gesagt nicht laut ist oder stört oder riecht ist alles OK.

Kommentar von Certainty ,

Dann sag das doch gleich. ^^ Weiter oben hast du es komplett pauschalisiert.

Und natürlich darf ein Hund den Arbeitsablauf und die Kollegen nie stören. Das ist Grundvoraussetzung. =)

Kommentar von Katharsis036 ,

Genug, biitttteeee
Ich stimme euch ja schon zu in allen Punkten, nur hört auf meinen Kommentar als Chatroom zu benutzen.

Kommentar von Certainty ,

Das nennt sich Diskussion.

Und mit sowas muss man auf dieser Plattform rechnen.

Du sollst uns auch nicht einfach in allen Punkten einfach zustimmen, nur damit wir aufhören zu diskutieren. Auf einer Diskussionsplattform. =)

Kommentar von Katharsis036 ,

Ja ihr habt überall recht. Bitte lasst mich leben ich bin zu faul für sowas auch wenn ihr Recht habt und ich im Recht bin.

Kommentar von Certainty ,

auch wenn ihr Recht habt und ich im Recht bin.

Finde den Fehler ;-p

Kommentar von Katharsis036 ,

Aber Recht behalten und im Recht sein ist ein Unterschied.
Ihr habt Recht und behaltet es.

Kommentar von Certainty ,

Recht und Unrecht kannst du bei subjektiven Empfindungen nicht festlegen. Per Gesetz ist es ja nicht verboten, somit liegt das im eigenen Ermessen.

Kommentar von Katharsis036 ,

Ok

Kommentar von wotan0000 ,

Wenn ich meinen Hund im Büro habe und er muss ausser der Reihe, dann sage ich: "Chef, bin kurz draussen".

Und warum sollten Hunde generell stinken.

Kommentar von ponylover01 ,

Oder wenn der Hund sich öfter mal im Pferdestall wälzt, dann stinkt er auch XD 😉

Kommentar von Certainty ,

Ja ok, dann auch^^

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 70

Wenn der Chef ja sagt und du nicht mit Lebensmitteln oder in Reinräumen zu tun hast.

Außendienst beim Kunden vor Ort wäre sicherlich auch nicht so geschickt.

Ich habe einen Bürojob und kann unseren Hund mitnehmen.

Antwort
von tachyonbaby, 94

Als Förster darfst - nein solltest - Du Deinen Hund zur Arbeit mitbringen.

Meine Tochter hat an der Uni Göttingen Forstwirtschaft studiert, da durften die Studenten ihre Hunde mit in den Hörsaal bringen.

Wachdienste stellen auch gern Leutchen mit entsprechenden Hunden an.

Ich habe aber auch schon erlebt, daß der Chef seiner Sekretärin erlaubte, ihren Hund mit ins Büro zu bringen.

Frag Deinen Chef doch einfach mal. Wenn Dein Hund gut erzogen ist und den betrieblichen Ablauf nicht stört...

Antwort
von wotan0000, 21

Da wo es nicht gegen die Hygiene spricht UND

wo der Arbeitgeber es erlaubt.

Antwort
von PrinsesBeuty, 96

Das musst du mit deinem Chef erstmal abklären

Antwort
von Nijori, 78

Überall wo du dadurch nicht gegen Sicherheits und Hygienevorschriften verstößt und den Chef gefragt hast.

Antwort
von brido, 66

Und bei einem Frisiersalon für Hunde. 

Antwort
von NSchuder, 60

Da wo der Chef es erlaubt.

Antwort
von BlickAufsMeer, 54

In Privatfirmen.

Ich reite Nachmittags oft zur Arbeit und das ist auch kein Problem :)

Kommentar von Goodnight ,

Cool! :-)

Antwort
von ev0let, 68

Da musst du dein Chef fragen, je nach Beruf ist es möglich. Unsere Buchhalterin nimmt ihn auch ab und zu mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten