Frage von BananaBeer91, 20

Wo darf man (gultig) einen Namen verwenden, der nicht der offizielle ist?

Situation: Eine Person wird in ihrem Umkreis bei einem anderen Namen (keine Kurzform o.ä. des offiziellen Namens) genannt und benutzt ihn so gut wie immer.

In welchen Fällen ist Pflicht, seinen offiziellen Namen (wie auf dem Perso) zu benutzen? z.B. Kaufverträge, Mietverträge, andere Vertragsabschlüsse wie z.B. Versicherungen, Unterschrift einer Petition, Ticketkauf,...

(Bitte nur Antworten von Leuten, die sich wirklich damit auskennen.)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von butz1510, 5

Du hast die Antwort schon vorgegeben:
"z.B. Kaufverträge, Mietverträge, andere Vertragsabschlüsse wie z.B. Versicherungen, Unterschrift einer Petition, Ticketkauf" 

Bei allen offiziellen Sachen benutzt Du Deinen richtigen Namen, damit z.B. Verträge auch gültig sind.

Eine Bekannte, die statt ihres eigentlichen Vornamens seit ihrer Kindheit einen anderen Namen benutzt, bekam größere Schwierigkeiten, da man in der Schule glaubte, sie hieße so, wie sich nennt und hatte somit alle Zeugnisse auf den "falschen" Namen ausgestellt, unter anderem das Abi-Zeugnis. Musste natürlich alles geändert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community