Frage von HilfeBitte46219, 57

Wo damals DM dahinter stand, steht jetzt Euro?

Daher ich in 2 Jahren Führerschein machen möchte, habe ich mich diesbezüglich erkundigt (Preise, etc.). Und daher die Preise verdammt hoch sind, habe ich mal meine Eltern und erwachsene Verwandte gefragt, wieviel die Zahlen mussten. Meine Mutter konnte sich entsinnen 1.500 DM zu zahlen (766.94€). Also alle Befragten haben gleichviel ca. gezahlt (+/-400€). Alle haben ihren Führerschein in Baden-Württemberg erhalten (sowie ich, hoffentlich). Laut einer Statistik soll BW neben Bayern das teuerste Bundesland für den Erwerb des Führerscheins (Klasse B) sein. Sachsen-Anhalt beispielsweise hat es günstiger (anscheinend).

Ich bin zur "Eurowende) geboren (2001) und habe somit nur einen Kleinteil des Demarks miterlebt. Daher ich mich natürlich nicht an die Preise entsinnen kann, habe ich wiedermals Verwandte gefragt und es ist wirklich so: Wo damals Demark stand, steht jetzt einfach ein Euro dahinter.

Ein Beispiel: Eine Brezel soll ~50 Pfennig gekostet haben. - Nun kostet eine Brezel ~50 Cent. Der Wert des Demarks ist aber doppelt so hoch, als der Euro (0.50 DM=~0.26€)

Darf das sein? Hätte der Führerschein den gleichen Wert wie damals "zu Demarks-Zeiten", dann müsste er jetzt nun eigentlich 600 - 1000€ kosten, bzw. wert sein. Also hat sich der Wert von fast allem durch den verdammten Euro verdoppelt? Das kann doch nicht sein! Also hat man einfach statt DM ein € hinter (beliebige Zahl einfügen) einfach barsch eingefügt, als könnte man nicht umrechnen.

Kann mir das einer erklären und eventuell einen Irrtum mir nennen? Wenn ja, dann tut es mir leid! Erkundigt euch ggf. selber. Gibt es eventuell die Hoffnung, dass der Wert sich wieder anpasst?

EDIT: Natürlich weiß ich, dass man auch mehr verdient. Aber hätte man dass alles nicht sich sparen können?

Antwort
von wilees, 9

Nimm mal an diesem "Quiz" teil, dann siehst einige kleine Preisbeispiele.

http://www.stern.de/tv/preistest-kennen-sie-noch-die-preise-aus-d-mark-zeiten--3...

Und schaue Dir einmal an wie lange man z.b. 1960 arbeiten mußte, um ein Päckchen Butter oder Kaffee zu kaufen und wieviel weniger heute.

Große Tabelle: Preisvergleich! Viele Waren heute billiger als 1960 ...

www.express.de/.../grosse-tabelle-preisvergleich--viele-waren-heute-billiger-als-1960-...

Du kannst aber nicht nur sagen vor 20 Jahren kostete eine Fahrstunde 40,-- DM und heute kostet sie 40,-- Euro.

Z.B. die Mehrwertsteuer betrug bis März 98 - 15%, bis Dez. 06 - 16% seither 19%
Dann die enorme Preissteigerung der Kraftstoffkosten. Steigerung der Lohnkosten und höhere Sozialversicherungsbeiträge. Höhere Mieten ( Ort des Theorieunterrichtes ) Speziell bei einem Fahrschulstundenpreis sind sehr viele preissteigernde Elemente zu berücksichtigen.

Wie weit kommt man mit 20 €? Von 1950 bis heute

Zu dieser Frage haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht: In der Infografik sehen Sie deutlich, wie sich die Reichweite nach einer 20 Euro
Betankung kontinuierlich verringert. Hier im Artikel zeigen wir lediglich eine verkürzte Übersicht. Allerdings mit Beispielen, wie weit Sie von Berlin aus mit 20 € kommen.

Benzinpreise - Benzinpreisentwicklung 1920 bis 2013 - Was war wann

www.was-war-wann.de/historische_werte/benzinpreise.html
Antwort
von HelmeSchmidt, 20

Du vegleichst nicht wirklich die jetzigen Europreise mit den damaligen D-Mark Preisen oder? Da liegen mal eben 14-15 Jahre dazwischen. Natürlich ist alles in dieser Zeit teurer geworden.

Es ist zwar tatsächlich so gewesen, dass manche Händler/Geschäfte ihre Preise vor der Euroenführung pder unmittelbar danach nach oben angepasst haben.

Aber die heutigen Preise kann man aufgrund von zum Beispiel Inflation oder anderweitig gestiegener Kosten nicht mehr mit den D-Mark Preisen vergleichen.

Antwort
von KatrinWerner, 26

Hallo,

das der Preis in die Höhe geht, ist normal. Es gibt jedes Jahr eine Inflation von 0 - 3,5 %. Man kann also heutige Preise nicht mit den Preisen von vor 10, 20 oder 30 Jahren vergleichen.

Dafür steigen ja auch die Gehälter / Renten / etc... Zwar nicht immer im gleichen Verhältnis wie die Inflation, aber im Prinzip kann man sich vom Gehalt heute genauso viel leisten wie damals. Manche Dinge sind im Verhältnis teurer geworden (Wohnung, Strom, etc.), manche Dinge günstiger (Elektronik, zum Teil Lebensmittel). Insofern gleicht sich das wieder aus.

LG, Katrin

Kommentar von HilfeBitte46219 ,

Du kannst nicht Äpfel (Wohnung) mit Birnen (Elektronik) vergleichen.

Kommentar von KatrinWerner ,

Wieso denn nicht? Die Inflationsrate wird so berechnet. D.h. es wird ein fiktiver Warenkorb erstellt, in dem verschiedene Produkte/Dienstleistungen/etc. enthalten sind. Manche Produkte werden teuer, durch Produkte die günstiger werden, wird dieser Wert aber wieder ausgeglichen.

Kommentar von wilees ,

Du mußt beachten, was man sich vom jeweiligen Einkommen leisten kann / konnte.

Kleine Recherche in die Vergangenheit:

80er Jahre - Telefongespräch Hamburg -München 1 Minute umgerechnet 57 Cent. Ortsgespräch 12 Cent für 8 Minuten.

Bei deutlich geringerem Einkommen war dann eine Telefonrechnung in Höhe von umgerechnet 50-60  Euro keine Seltenheit.

Damals mußte man z.B. 15% des monatlichen einkommens für Miete ausgeben - heute z.B. 20%.

Und dann kannst Du in diesem Fall sehr wohl "Äpfel mit Birnen" vergleichen.

Antwort
von ninamann1, 15

So ganz stimmt es nicht . Zu DM Zeiten war alles noch billiger . Aber das ist 14 Jahre her. Das sich in dieser Zeitspanne die preise nach oben verändern ist normal . Auch wenn wir die DM noch hätten heute wäre es teurer als 2002

Antwort
von Zumverzweifeln, 15

Deine Beobachtung, dass viele Preise rasant gestiegen sind, ist absolut richtig. 

Wenn deine Verwandten den Führerschein vor 16 Jahren gemacht haben, dann wäre der heute ja auch in DM erheblich teuerer. Das kannst du also so nicht vergleichen!

Antwort
von Nightwing99, 10

Du kannst heutzutage nicht mehr umrechnen zum einen weil allein der Umrechnungskurs gar nicht mehr der selbe wäre und wegen der normalen Teurung wie du es hier schon so oft gehört hast.
Und da du die DM eh garnicht kennst glaube ich hast du dich da einfach vom Altweibergewäsch derer die es nie lernen werden anstecken lassen.

Antwort
von Mojoi, 14

Schon mal was von Preissteigerung gehört?

Zinse mal etwas über 20 Jahre mit 2,0% auf (Excel z.B.).

Hinzu kommt eine starke Geldentwertung, die bei Umstellung von DM auf EUR  stattgefunden hat.

Der Euro ist halt nicht nur die D-Mark, sondern auch die Lire, der Franc, die Pesete und die Drachme.

Es ist also nicht nur die "Härte" der Mark, sondern auch die "Brüchigkeit" der Drachme in den Euro-Wert eingeflossen.

Einen interessanten Ansatzpunkt über die Werteverschiebung des Euros 2001 und des Euros 2016 erhältst du über den Vergleich mit dem Schweizer Franken.

Der lag nähmlich zeitlebens der D-Mark bei ca. 1,00 DM. Er lag auch in 2001 bei ungefähr 0,50 Euro.

Schau mal, wo er jetzt ist.

Antwort
von Rheinflip, 8

Nein. Die meisten Preise sind real nicht durch den Euro verdoppelt. Die Kosten f den PKw FS sind neben der normalen Preissteigerung  durch mehr Fahrstunden gestiegen. 

Antwort
von Jack98765, 6

Das ist die normale Teuerung in 15 Jahren, immerhin verdient man ja auch mehr als damals.

Antwort
von MancheAntwort, 15

sag mal... wie bist du denn drauf ?

wir haben seit 15 Jahren den Euro.... und frag´ mal deine Eltern, was sie

vor 15 Jahren verdient haben !

Das ist NORMALE Teuerung !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community