Frage von Alex78562, 62

Wo bleiben meine Träume?

Vor ca. einem halben Jahr hatte ich eine 2-wöchige ''Glücks­sträh­ne''. Ich hatte echt schöne Träume, es hat echt Spaß gemacht diese zu träumen und sich nach dem Aufstehen daran zu erinnern. Es war so als würde ich in einer Welt mit mehr Möglichkeiten leben. Ich konnte einfach fliegen, 20 Meter hoch springen und vieles mehr. Doch ist mir aufgefallen, dass ich in letzter Zeit kaum träume oder mich nicht mehr erinnere. Oder es ist einfach so als würde ich durch die wenigen Träume einfach durchträumen (ohne Kontrolle). Jetzt zu meiner Frage. Wieso ist es so, dass ich kaum träume und wieso ich nicht mehr die Träume von früher habe oder halt die Möglichkeiten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Starlink, 9

Du träumst jede Nacht, denn das ist ein Überlebensmechanismus, den jeder Mensch hat. Hätten wir diesen nicht, würden wir wahnsinnig werden und psychisch leiden. 

Wo bleiben meine Träume?

Es ist nichts passiert, worüber du dir Sorgen machen solltest. Es kann sogar besser sein, je nach dem, was die Ursache ist, dass du dich direkt nach dem Aufwachen nicht mehr an deinen Traum erinnern kannst. Halten wir erst mal fest, dass wir uns an Träume erinnern, wenn

  • unser Unterbewusstsein uns versucht etwas mitzuteilen (Erinnerungen an etwas/ Ängste)
  • wir bestimmte Aktionen noch mal genau überdenken sollen 
  • wir Probleme haben und mögliche Lösungsvorschläge im Traum auftauchen 
  • unser Unterbewusstsein eine Information aus dem Bewusstsein erhält und sie nicht verarbeiten kann, da sie mit vorherigen nicht übereinstimmt 
  • wir mitten in einem Traum (in der REM-Phase) aufgeweckt werden und uns an den Anfang erinnern  



In deinem Unterbewusstsein scheint Ordnung zu herrschen, denn sonst würdest du dich an etwas erinnern können. So gesehen ist es ein gutes Zeichen, aber auch ein schlechtes, wenn man sich für Träume interessiert und dann verbittert feststellen muss, dass man sich an keines seiner Träume erinnern kann. Um uns allerdings ohne den oben genannten Dingen an Träume erinnern zu können, müssen wir die Träume ins Langzeit- oder Kurzzeitgedächtnis abspeichern, da wie jeder weiß - wir Träume normalerweise instant vergessen, da sie von unserem Gehirn als "irrelevant" abgestuft werden. Es wäre auch nicht gut, wenn wir uns an jeden Traum erinnern könnten, aber da dies nicht möglich ist, braucht man sich darüber keine Gedanken zu machen. 

Wie kann man Träume "abspeichern"?

Das archivieren erfolgt immer im wachem Zustand. Das heißt, wenn du intensiv träumst - was in der Regel in der REM-Phase der Fall ist - und dann aufwachst, speichert dein Gehirn die Informationen (Traum) automatisch ab, wenn du dir die Zeit nimmst über diesen kurz nachzudenken. 

Du kannst dir also einen Wecker stellen, der dich mitten in der Nacht weckt und du dann Zeit hast, deinen Traum abzuspeichern und ggf. aufzuschreiben. Doch was ist, wenn man sich selbst dann nicht an den Traum erinnert, oder nur an Gedankenfetzen? Dann liegt es daran, dass du nicht mehr so intensiv träumst, oder weil du die REM-Phase nicht mehr so oft, oder kürzer, oder nicht zu dieser Zeit erlebst. 

Hilfreich wäre auch das Aufschreiben der Träume, da dann auch das Archivieren von Träumen direkt nach dem Aufwachen eingeübt werden kann. 

Intensivität eines Traumes verbessern

Das kannst du am besten durch luzides Träumen verbessern. Hier weitere Infos, die ich in einer Frage beantwortet habe: https://www.gutefrage.net/frage/luzides-traeumen---traeume-bewusst-steuern?found...

Wenn du noch Fragen hast, oder ich etwas präzisieren soll, dann tue ich es gerne. 

MfG, Mara :)



Antwort
von Evial23, 26

Also ich bin echt Happy wenn ich mal nicht Träume, auch wenn meine jetzt nicht schlimm sind, aber es ist irgendwie erholsamer ohne Träume...

Klang nach luzidem Träumen, mit all deinen Möglichkeiten. Wie man das luzide Träumen trainieren kann, kann man es wahrscheinlich auch verlernen. Vielleicht musst du dich mal wieder selbst reflektieren (FunFact: Leute die oft luzide träumen, sind oft selbstreflektierter) oder einfach trainieren.. Viel Erfolg

Kommentar von Starlink ,
luzide Träumen trainieren kann, kann man es wahrscheinlich auch verlernen

Unwahrscheinlich, man kann zwar verlernen sein Bewusstsein aktiv während dem Träumen zu benutzen, doch ein wichtiger Faktor ist, dass das Unterbewusstsein die eigene Manipulation der Träume zulässt. Bei vielen weigert das Unterbewusstsein viel Spielraum zu lassen. Doch hat man es einmal gelernt seine Träume in Schach zu halten, dann wird es man es immer wieder können, bis auf ein paar Ausnahmen. 

Antwort
von meatchmaker, 16

Das sind luzide Träume was du hattest mal so by the way. Aber das mit dem Traumgedächtins: Das Traumgedächtnis musst du trainieren. Aber wie? Ganz einfach: Du musst ein Traumtagebuch führen. Das heißt du trägst die Träume an die du dich erinnern kannst in ein Buch ein. Und an die Träume kannst du dich erinnern wenn du dir die ganze Zeit (also wenn du im Bett liegst) einredest dass du dich an deine Träume erinnern wirst. 

Antwort
von Satori1234, 32

das klingt ein wenig nach luziden traum, da gibt es auf youtube anleitungen wie man diese (wieder) erreichen kann. Träumen tut jeder, jeder nacht nur man erinnert sich höchstens an die letzen 1-2 vorm aufwachen und meist auch nur wenn man nicht direkt aufsteht sondern noch mal ne weile ganz ruhig wach liegen bleibt

Antwort
von Bogian, 19

Eisenmangel, wenn man viel Eisen durch die Nahrung aufnimmt dann träumt man viel und realistisch. Ich hab's mal mit Eisen Tabletten getestet, funktionierte auch. Aber ob das gesund ist, weis ich nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten