Frage von Supertramp68, 78

Wo bleiben die "westlichen Werte"?

Wieso musste sich der Westen bisjetzt in jede Angelegenheit einmischen (Libyen,Afghanistan,Iraq..die Liste ist lang) und in jenen Ländern "westliche Werte" und "Demokratie" verbreiten. Aber Saudi Arabien und die Türkei wo ganz offenkundig Despoten herrschen werden als Verbündete angesehen und es wird nichts gegen sie unternommen. Wie kommt das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von waldfrosch64, 35

Das nennt man Neusprech   .

Der Versuch die Menschen durch Sprache zu manipulieren .

Es geht nicht um Werte oder Moral sondern immer nur im Geld und um Ressourcen .

Meiner Ansicht ist das schon ganz Gute  funktionierendes Werkzeug von skrupellosen Regierungen  heute .

  • Krieg wird im Namen von Frieden betrieben. Angriffskrieg  ist heute Friedensmission.
  • Chaos wird im Namen von Demokratie den Völkern gebracht .
  •  Das betreiben von AKW  nennt man heute nukleare Teilhabe .
  • Die Einführung unangenehmer Teuerungen und Einsparungen nennt man dann Harmonisierung .etc...etc...



Antwort
von voayager, 16

Westliche Werte erschöpfen sich meist in Wertpapiere.

Antwort
von suziesext06, 39

Weil zwar Politik immer (nur) mit Interessen zu tun hat und bestimmten Interessen dient (Macht, Einfluss, Bodenschätze), aber (fast) immer bis zur Unkenntlichkeit geschminkt und kostumiert mit so hehren Werten wie "Moral, Demokratie, Menschenrechte, Freihandel, Kulturexport, Entwicklungshilfe) auftritt.

Ein ähnliches Phänomen kann man in den Innenpolitiki studieren, zb bei den offenen Landesgrenzen.

DIE Wirtschaft will aus Profitinteressen offene Grenzen, also lässt die Bundesregierung, als Dienerin der Wirtschaft, die Grenzen auf, und jeden rein, wer immer auch rein will.

Der Bevölkerung erzählt man dann Märchen aus 1001 Nacht von all den armen schutzsuchenden Menschen, die wir bei uns aus Barmherzigkeit aufnehmen und bei uns wohnen lassen müssen. Wenn nicht, wären wir keine guten Menschen.

Kommentar von suziesext06 ,

Tippfehler aufn Apple, wie ich das hasse: "den Innenpolitiki"  soll natürlich heissen "in der Innenpolitik" na ja ihr seid ja ne coole Community und könnt den Inhalt von der Form trennen, danke  :)

Antwort
von Militaerarchiv, 42

Meist wollen wir nur ihr Öl "verwestlichen".

Kommentar von suziesext06 ,

na ja, "wir" wohl nicht, "wir" müssen das ja dann teuer bei den westlichen-werte-konzernen kaufen, bei shell, aral, esso oder so  :)

Antwort
von Immofachwirt, 21

Das hat nichts mit Werten zu tun, sondern mit Vernunft.

Was wäre denn die Alternative? Gar nicht miteinander reden, wie im kalten Krieg? Sich in die inneren Angelegenheiten der "Verbündeten" einmischen? Glaubst du im ernst, dass Russland hier besser agiert?

Natürlich muss man auch mit Despoten sprechen und natürlich auch Handel betreiben, weil nur das mittelfristig zu einer Veränderung beiträgt. Wer mit dir Handel betreibt, muss auch Konzessionen machen, die letztlich für die Bürger mehr Freiheiten bedeuten können.

Das musste die DDR bei der Schlussakte in Helsinki, das musste jetzt das Militär in Bangladesch, bei der Präsidentenwahl und auch in Saudi Arabien ist ein kleiner Fortschritt zu erkennen. Das die Türkei gerade einen großen Rückschritt macht, oder Veränderungen insbesondere in Afrika sehr langsam von Statten gehen ändert daran nichts.

Kommentar von Supertramp68 ,

Aber in Libyen etc. waren jene Angriffe von Nöten?

Putin ist aber immerhin der einzige welcher ernsthaft versucht den IS zu bekämpfen

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community