Frage von Schoplom, 90

Wo Bitcoins lagern?

Wo legt man am besten seine Bitcoins an? Auf Seiten wie blockchain.info oder xapo.com oder lieber mittels eines Programms auf dem Rechner?

Wie läuft das genau, werden die Bitcoins bei einem Client lokal auf dem PC gespeichert und sind unantastbar?

Welche Bitcoin Wallets sind zu empfehlen? Gibt es was gutes für Linux (Ubuntu)?

Antwort
von 55555555555555, 28

* Nimm KEIN Online-Wallet, speichere deine Bitcoins auf Speichermedien (CDs, USB Sticks) verschlüsselt!

Antwort
von Benjirich, 74

Nimm eine vertrauliche Online Wallet deiner Wahl, nimm ein Passwort mit etwa 30-50 Zeichen (irgend ein Satz) und leg jede 1-3 Monate eine neue Wallet an und übertrag deine Coins. Warum? Hab früher viele Wallets leer geräumt weil die schlechter gesichert sind als man denkt. Einige meiner wurden dafür auch irgendwann leergeräumt.

Kommentar von Schoplom ,

30-50 Zeichen? O_O

Ich habe ein ca. 10 stelliges mit Zahlen, Sonderzeichen, Klein- und Großbuchstaben. Dachte das würde ausreichen. Man bräuchte ja Jahre um das zu bruten...

...vertrauliche Online Wallet deiner Wahl...

Sind blockchain.info und xapo.com vertrauenswürdig? Wobei ich ersteres bevorzuge, weil man anonym ist.

Kommentar von Benjirich ,

Kenne mich mit den ganzen neuen Seiten nicht aus, tut mir Leid. Ein 8-12 Zeichen Passwort hat man in 16-20 Stunden geknackt, also nicht sehr sicher. Lokal speichern kannst du sie auch aber dann nicht dauerhaft am PC haben!

Kommentar von 55555555555555 ,

Blödsinn.

  1. Du brauchtest eine extrem schnelle Internetgeschwindigkeit dafür.
  2. Wenn du 8 bis 12 Stellen hast und Zahlen, Buchstaben (klein und groß) verwendest, Sonderzeichen !"§$%&/()=, dann hast du 72^8 + 72^9 + 72^10 + 72^11 + 7^12 Möglichkeiten. Das sind gut gerundet 20.000.000.000.000.000.000.000.
  3.  20.000.000.000.000.000.000.000 Passwörter in 16-20 (nehmen wir die Mitte 18) Stunden wurde bedeutet, dass du etwa 1.111.111.111.111.111.111.111 Passwörter pro Stunde testest, das sind etwa 300.000.000.000.000.000 Passwörter pro Sekunde...
  4. Der Server ist ja auch so dumm, und lässt Quadrillionen Anfragen zu?
Kommentar von grumbl ,

Rechne mal aus, wielange man für einen reinen Brute-Force Angriff bei einem 32-stelligen Passwort für Zeit bräuchte. Zudem Satz macht es zwar länger aber nicht unbedingt sicherer. Gilt aber nur für einen reinen Brute-Force Angriff, es gibt ja auch nach andere/effektivere Varianten. Zu dem Bitcoin Thema kann ich mich nicht äußern, da ich mich damit nicht auskenne.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community