Frage von Trollkeks, 133

Wo bekomme ich Kleidung her, ohne den Kommerz zu unterstützen?

Da ich Punk bin stelle ich mir die Frage: Wo bekomme ich Kleidung bei der ich nicht den ganzen Kommerz und diese Massenproduktion unterstütze, wie so'n Pseudo?

LG und danke für jede hilfreiche Antwort.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unnutzer, 55

Juhuu, ein weiter Antikapitalist hier (Ich selbst bin Anarchist, aber kein Punk)!

Ich würde dir ebenfalls empfehlen, irgendwelche alten Stoffe die du so rumliegen hast zusammenzunähen. Dürfte relativ einfach sein. Falls dir das zu aufwendig ist, kannst du dir ja in deiner Umgebung verschiedenes heraussuchen, was sich eignen würde.

Antwort
von Sonnenkind89, 58

Also ich hab meinem Freund letztens ein cooles Stehkragenhemd gekauft. Das ist auf keinen Fall stino. Vielleicht findest du in dem Shop ja auch was für dich!? Schau mal hier: https://nadur.de/stehkragenhemden-77

Sonst kannst du ja auch mal im Second Hand schauen, da gibt es Kleidung, die man auch nicht mehr überall sieht.

Antwort
von ScenePunk, 7

Hallöchen! kein Plan, ob ich deine Frage richtig gepeilt hab, aber versuch's doch mal in Secondhandläden, Flohmärkten oder vielleicht entspricht dir ja hier irgendwas: https://departmentclothing.com (ich find den shop nämlich toll xd) haben viele vegane Sachen, die auch fair trade sind und soweit ich weiß von Künstlern entworfen, also keine großartigen Massendrucke etc.
google ist ja schließlich dein Freund, also sind "Künstlerklamotten" an sich ne gute Idee, denke ich. die hat dann nicht jeder und billige Massenproduktionen sind sie auch nicht. Außer du bist gerne selber kreativ, dann eignen sich alte Stoffe natürlich bestens um "deine eigene Modelinie zu kreiren", hehehe..

Keine Ahnung, ob dir was jetzt was bringt, aber ich hoffs doch mal

Tschü

Antwort
von ELEMENTAREMO, 59

Probiers mal mit fairtrade produkten.
Zwar geht auch ein teil des gewinnes an die vertreibende firma, allerdings kommt das geld auch da an wo es hinsoll! Bei den Arbeitern, die ohne fairtrade hungerlohn bekommen würden. Nur so als vorschlag.....

Kommentar von Unnutzer ,

Das wäre trotzdem in gewisser Hinsicht kapitalistisch, selbst mit irgendwelchen Siegeln werden in der Praxis meist gerade so die angegebenen Standards erfüllt.

Antwort
von MichaOB, 78

Bei der Altkleidersammlung oder du nähst dir deine Kleidung selbstständig. Kommerz bedeutet eigentlich Handel. Du trittst aber immer irgendwie in einen Handel. Heutzutage ist damit der gewinnbringende Handel gemeint. Aber welches Unternehmen will keine Gewinne erzielen? Da kannst du dich höchstens an Wohlfahrtsverbände wenden. Ansonsten will JEDER Gewinn erzielen.

Kommentar von Trollkeks ,

Ich habe mich wohl etwas unklar ausgedrückt. Eigentlich möchte ich nichts von großen Unternehmen, die Ausbeutung und so unterstützen.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Selbst die Altkleiderhändler und Lumpensammler handeln nach unseren kapitalistischen Grundgesetzen der Gewinnerwirtschaftung. Das ist traurig aber wahr. Wenn dir das alles nicht passt, müsstest du dich auf der Müllkippe umsehen und bedienen, aber an Müll erheben ja seit geraumer Zeit auch schon viele Menschen und Organisationen Eigentumsrechte. Das ist alles sehr zynisch.

Antwort
von Muffinman007, 9

Ich sach nur.. bürger, lasst das shoppen sein, steckt die Sachen einfach ein! ;)

Antwort
von newcomer, 64

lass dir Massanzug vom nächsten Schneider anfertigen

Antwort
von apophis, 43

Selber nähen, sobald Du etwas kaufst unterstützt Du ja den Kommerz. Den Stoff / die Wolle dafür solltest Du dann aber auch selbst herstellen, dies zu kaufen wäre ja genauso schlimm.

Antwort
von Gina02, 54

Kauf  Dir Stoff und näh´selber, oder besorge Wolle und stricke/häkle.:))

Antwort
von Mignon2, 37

Kostenlose Kleidung bekommst du bei Hilfsorganisationen. Ich finde aber, dass die in den Kleiderkammern gesammelte Kleidung wirklich nur für Hilfsbedürftige sein sollte und nicht für Menschen, die offenbar keine Lust haben, sich selbst das Geld für Kleidung durch Arbeit zu verdienen.

Oder verstehe ich dich falsch???

Kommentar von Trollkeks ,

Lies die Beschreibung. Das Problem ist nicht, dass ich kein Geld habe ;)

Kommentar von Mignon2 ,

Die Beschreibung habe ich gelesen und wie oben interpretiert. Du wirst am Handel nicht vorbeikommen. Es sei denn, du produzierst alles - angefangen vom Stoff/der Wolle etc - selbst.

Kommentar von Trollkeks ,

Der Handel ist nur bedingt das Problem. Ich möchte nichts aus MASSENPRODUKTION. Aber ja, ich habe mich etwas unklar ausgedrückt. Das Problem ist, dass viele "Punks" ihre Kleidung bei EMP etc. kaufen und da wird die Kleidung in Massen und durch unmenschliche Bedingungen hergestellt. Wer so was mit mit gutem Gewissen trägt und gegen das System rebellieren will, den kann ich nicht ernst nehmen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten