Frage von Stahlers, 85

Wo bei "harmlosen" Unfall anhalten?

Bspw. fährt mir einer im Stau in Schrittgeschwindigkeit in einem Tunnel leicht hinten drauf. Nichts ernstes also.Was machen? Warnblinker rein und den ganzen Tunnel blockieren? Erstmal aussteigen und mit dem anderen absprechen ob man vielleicht etwas weiter abseits anhält?

Wie ist es bei vielbefahrenen Stadtstraßen? Wenn es bspw. in der mittleren Spur passiert, da den Anker ausfahren und die Straße blockieren?

Ich frage das, weil es einfach zum Kn ist, wenn die Leute wegen so einer dappigen Lappalie Staus von Kilometern Länge verursachen. Gibt es eine RIchtlinie die vorschreibt, dass man an Ort und Stelle bleiben muss (zwecks Beweissicherung) oder kann man da auch ein paar hundert Meter vor oder zurückfahren an eine Stelle bei der man nicht die gesamte Volkswirtschaft blockiert.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 13

Hallo Stahlers,

Du hast gefragt:

Gibt es eine RIchtlinie die vorschreibt, dass man an Ort und Stelle bleiben muss (zwecks Beweissicherung) oder kann man da auch ein paar hundert Meter vor oder zurückfahren an eine Stelle bei der man nicht die gesamte Volkswirtschaft blockiert

Ja diese Richtlinie gibt es und sie heißt Straßenverkehrsordnung, kurz StVO. Die schreibt im Bezug auf Deine Frage folgendes vor.

***************************************************************************************

§ 34 StVO - Unfall

(1) Nach einem Verkehrsunfall hat, wer daran beteiligt ist,

1. unverzüglich zu halten,

2. den Verkehr zu sichern und bei geringfügigem Schaden unverzüglich beiseite zu fahren,

3. sich über die Unfallfolgen zu vergewissern,

4. Verletzten zu helfen (§ 323c des Strafgesetzbuchs),

5. anderen am Unfallort anwesenden Beteiligten und Geschädigten

a) anzugeben, dass man am Unfall beteiligt war und

b) auf Verlangen den eigenen Namen und die eigene Anschrift anzugeben sowie den eigenen Führerschein und den Fahrzeugschein vorzuweisen und nach bestem Wissen Angaben über die Haftpflichtversicherung zu machen,

6.

a) so lange am Unfallort zu bleiben, bis zugunsten der anderen Beteiligten und Geschädigten die Feststellung der Person, des Fahrzeugs und der Art der Beteiligung durch eigene Anwesenheit ermöglicht wurde oder

b) eine nach den Umständen angemessene Zeit zu warten und am Unfallort den eigenen Namen und die eigene Anschrift zu hinterlassen, wenn niemand bereit war, die Feststellung zu treffen,

7. unverzüglich die Feststellungen nachträglich zu ermöglichen, wenn man sich berechtigt, entschuldigt oder nach Ablauf der Wartefrist (Nummer 6 Buchstabe b) vom Unfallort entfernt hat. Dazu ist mindestens den Berechtigten (Nummer 6 Buchstabe a) oder einer nahe gelegenen Polizeidienststelle mitzuteilen, dass man am Unfall beteiligt gewesen ist, und die eigene Anschrift, den Aufenthalt sowie das Kennzeichen und den Standort des beteiligten Fahrzeugs anzugeben und dieses zu unverzüglichen Feststellungen für eine zumutbare Zeit zur Verfügung zu halten.

(2) Beteiligt an einem Verkehrsunfall ist jede Person, deren Verhalten nach den Umständen zum Unfall beigetragen haben kann.

(3) Unfallspuren dürfen nicht beseitigt werden, bevor die notwendigen Feststellungen getroffen worden sind

***************************************************************************************

Das bedeutet, dass im Fall Deiner Frage nach einem kleinen Auffahrunfall genau das macht, was Du geschrieben hast, sprich:

  1. unverzüglich anhalten,
  2. Warnblinker an,
  3. sich mit dem Unfallgegner kurz absprechen
  4. die im Absatz drei und von mir fett angeführten notwendigen Feststellungen treffen. Also am besten und schnellsten eignet sich das Abfotografieren der Unfallstelle und der Unfallspuren
  5. dann unverzüglich wie im Absatz 1, Satz 2 vorgeschrieben beiseite fahren. Man muss aber nicht zwingend gleich rechts ran fahren, sondern man kann sich mit dem Unfallgegner auch absprechen, wo man ran fährt, das kann also auch durchaus paar hundert Meter weiter sein.
  6. Dann tauscht man die Angaben von Fahrern, Fahrzeugen, Halterdaten  und wenn möglich Versicherung aus.

Für den Austausch der Daten bietet sich der Europäische Unfallbericht an, den man durchschreibend kostenlos von seiner Versicherung oder für paar Euro (laut ADAC für 2,95 €) im Schreibwarenhandel oder beim ADAC bekommt.

Man kann sich den Bericht aber zum Beispiel auch auf der Seite des ADAC unter folgendem Link runterladen:

https://www.adac.de/_mmm/pdf/Was%20tun%20nach%20einem%20Unfall%202016_34443.pdf

In dem Link befinden sich auf den Seiten 1 und 2 auch nochmal Hinweise, wie man sich im Fall eines Unfalles verhalten soll und auf Seite 3 befindet sich der eigentliche Unfallbericht.

Ich persönlich habe den in doppelter Ausführung ausgedruckt, mit Blaupapier versehen und schon mal die Daten meines Fahrzeuges, meiner Halterdaten und meiner Versicherungsdaten eingetragen.

Der Unfallbericht ist selbsterklärend und in vielen Bereichen durch ankreuzen auszufüllen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Spezialwidde, 58

Gängig sollte sein, kurz (mit Warnblinker) anhalten, mit dem Unfallgegner absprechen dass man irgendwo hinfährt wo man niemenden stört und da dann alles klärt. Einfach weiterfahren geht nicht das wäre Fahrerflucht.

Antwort
von Kleckerfrau, 43

Man sollte so schnell wie möglich die Straße frei machen. Also maximal kurz aussteigen und sich verständigen, das man an der nächsten geeigneten Stelle anhält und sich dort um den Unfall kümmert. jedenfalls bei einer solchen  Lappalie wo die Autos noch fahrbereit sind.

Ich würde dann auf jeden fall schon mal das Kennzeichen aufschreiben. Falls der Hintermann abhaut:-)

Mich ärgern solche unnützen Staus auch.

Antwort
von daCypher, 43

Ich meine mal gelesen zu haben, dass man Fotos von der Situation machen soll und dann beiseite fahren kann. Wirklich 100%ig würde ich darauf aber nicht vertrauen. Kommt auch drauf an, ob man das privat mit dem Unfallgegner regelt oder ob man die Polizei ruft. Wenn jemand einen Mietwagen fährt, ist er z.B. verpflichtet, auch bei ner Lapalie die Polizei zu rufen und kein Schuldeingeständnis zu machen.

Antwort
von GSCHWADER, 50

Unfallstelle fotografieren und danach nach besseren Stellen suchen. Die Unfallstelle darf bzw. sollte nicht verlassen werden, wenn nicht beide Partein einverstanden sind - Rückstau hin oder her.

Antwort
von SiViHa72, 22

Kumpel, Polizist, sagt immer: die meisten bleiben aus Unkenntn is stehen,d a sie nichts falsch machen wollen. Man darf (und soll) aber bei bagatellen die Straße zügig räumen.

Also ggf. kurz verständigen und an nächster geeigneter Stelle alles klären.

Wenns richtig gesemmelt hat, würde man das natürlich nicht machen.

Antwort
von anroges, 25

Auf keinen Fall stehen bleiben. Versuche, den Verursacher auf den Unfall aufmerksam zu machen (Warnblinker/ Hupe/etc) und fahr zur nächsten Parkgelegenheit. Wenn der Veruracher dir nicht folgt, begeht er Unfallflucht, und dann wird die Polizei ihn sicher finden.

Antwort
von DerHans, 18

Ganz rechts ran und mit dem Unfallbeteiligten verständigen, und dann bis zur nächsten Ausweichstelle und Daten austauschen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community