Frage von FragenstellerKA, 87

Wo bei der Krankenkasse was beantragen?

Hey meine Freundin ist seit neustem Schwanger, sie ist 16 und ich 18. Wir haben uns das alles gründlich überlegt und wir möchten es abtreiben lassen, wir sehen da keine anderen möglichkeiten... aber darum gehts bei dieser Frage garnicht. Undzwar habe ich gelesen das eine Abtreibung bei einem Einkommen unter 1000 Euro ( den wir beide nicht haben => da beide Schüler) von der Krankenkasse bezahlt wird. Jedoch muss diese beantragt werden und ich wollte fragen wo ich sowas genau beantragen kann um dem Arzt es vorzulegen?

Danke im vorraus

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Bitterkraut, 87

Das erfahrt ihr alles bei der Beratung, z.B. bei Pro Familia. Oder bei der KK direkt. Da mindestens deine Freundin zur Beratung gehen muß, um den Schein zu bekommen, der für eine legale Abtreibung nötig ist, kann man alles bei dieser Gelegenheit erfragen. Macht euch Notizen, was ihr alles wissen wollt, oft vergíßt man vor Ort sonst die Hälfte. Also Beratungstermin machen bei Pro Familia (meine Empfehlung) oder bei eine anderen zugelassenen Beratungstelle und dort alle Fragen stellen, die ihr habt.

Alles Gute!

Kommentar von FragenstellerKA ,

Vielen dank wir werden direkt die Tage bei ProFamilia vorbeischauen war jetzt eine riesen hilfe !

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, und beeilt euch. je früher der Abbruch vorgenommen wird umso niedriger das Komplikationsrisiko. Die Beratung bei Pro Familia ist kostenlos. Ihr solltet aber einen Termin machen. Gleich anrufen.

Und natürlich braucht ihr eine ärztliche Bestätigung, daß überhaupt eine Schwangerschaft besteht.

Kommentar von isebise50 ,
Antwort
von Konnie2011, 79

Hallo,

auch zu einem Abbruch gehört ein wenig Bürokratie. Zuerst sollte deine Freundin sich von FA untersuchen lassen, zudem müsst ihr eine Schwangerenberatungsstelle (Diakonie, ProFa etx) aufsuchen. Dort wird auch über die unterschiedlichen Formen des Abbruchs, Kliniken und auch zu den Kosten beraten. Grundsätzlich werden die Kosten bei einem Einkommen (nur das deiner Freundin) unter 1053 € übernommen. Besorgt euch schnell einen Termin, damit alle Fragen geklärt werden können.

Viel Kraft, steht zueinander!

Antwort
von MuellerMona, 85

Lasst euch bein Arzt beraten... dieser wird euch dann auch ganz genau sagen könne, wie und wo ihr euch genau melden müsst.

Kommentar von FragenstellerKA ,

Danke das werden wir ab heute auch machen

Antwort
von Pilotflying, 43

Du brauchst einen Nachweis von der Beratungsstelle und damit gehst Du zur KK. Formulare für die Antragstellung bekommst Du dort. 

Von der KK bekommst Du dann eine Kostenübernahmeeklärung, die Du vor dem geplanten Eingriff beim Arzt vorlegst.

Antwort
von geckobruno, 80

Du gehst zu einem Frauenarzt, deine Freundin zumindest, dort wird man ihr alle weiteren Schritte erläutern.

Sie muss z.B. auch zu einer Konfliktberatung, um dort diesen Schein zu bekommen, ohne den ein Abbruch gar nicht vorgenommen wird.

Also, erste Anlaufstelle Frauenarzt!

Antwort
von Kleckerfrau, 78

Wende dich an deine Krankenkasse bzw. an die Krankenkasse deiner Freundin.

Kommentar von FragenstellerKA ,

Danke dir und wie wende ich mich dort ? Ist sowas per e-mail klärbar ? ich habe wirklich keine ahnung wo ich die finde

Kommentar von Kleckerfrau ,

Deine Freundin muss sich an ihre KK wenden, da es sie betrifft. Wenn sie die KK weiß, gibt es Telefonnummern(meistens 0800 Nummern die frei sind ) im Internet. Dort anrufen und das Anliegen vortragen. Sie werden euch dann weiterhelfen. Keine Angst.

Per Mail geht auch, aber ich denke, da kann es was dauern bis jemand antwortet.

Antwort
von 23Nema92, 72

Die geht erst mal zum Frauenarzt, erklärt ihm die Situation. Je nachdem was und wie es bei euch heißt, wird er euch nennen ( bei uns ProFamilia ) da wird sie/ihr hingehen. Sie muss da mit jemandem sprechen und erst wenn die zuständige Person dort sagt, ja das ist glaubwürdig bzw ja sie stimmt zu, gibt sie euch eine Überweisung zu einem Arzt dort vereinbart ihr einen Termin zum abtreiben. Bitte mit Begleichung, der Eltern. Denn so eine Abtreibung, so hart es klingt, verläuft wie so eine Massenabfertigung. Manche verkraften/stehen das nicht alleine durch. Ich spreche aus Erfahrung. Denn nach der Abtreibung wird man noch kurz in ein Zimmer gelegt, da meistens schon mehrere Frauen liegen, die auch grad abgetrieben haben. Nach der Abtreibung bitte die Freundin gut im Blick haben, viele Frauen/Mädchen kamen damit nicht klar und leiden unter Depressionen. Wenn irgend sowas Auftritt. Bitte sofort einen Psychologen konsultieren und zur Therapie gehen. Hört sich jetzt dramatisch an, muss ja aber nicht bei ihr genau so laufen. Wollte es nur mal erwähnen!

Kommentar von Konnie2011 ,

"wenn die zuständige Person dort sagt, ja das ist glaubwürdig bzw ja sie stimmt zu, gibt sie euch eine Überweisung zu einem Arzt dort vereinbart ihr einen Termin zum abtreiben"

DAS STIMMT SO NICHT!!

- die Person bei der Beratungsstelle muss nicht "überzeugt" werden , da gibt es kein Richtig oder Falsch, es geht um eine "neutrale" Beratung

- eine Überweisung wird dort auch nicht ausgestelle (das kann nur ein Arzt!), sondern die Beratungsbescheinigung.


Kommentar von Pilotflying ,

Genau so ist es!

Kommentar von 23Nema92 ,

Ich diskutiere hier nicht rum. Es ist so, wie geschrieben " ich spreche aus Erfahrung " weil ich es hinter mir habe. Aber gut zu wissen, dass andere immer alles besser wissen wa. ;) Und ja, ohne diese Überweisung, kannst du NICHT abtreiben lassen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich weiß nicht,wo du lebst, aberin Deutschland muß man niemanden überzeugen. Die Beratung erfolgt neutral. Vielleicht war es ja nur deine Annahme, jemanden überzeugen zu müssen. Die Beratungsstelle genehmigt nicht den Abbruch, die bestätigt nur, daß eine sog. Schwangerschaftskonfiltberaung vorgenommen wurde. Die Beratung soll nur sicherstellen, das den Schwangeren alle Möglichkeiten genannt wurden, die helfen können, das Kind doch zu bekommen. Die Beratung soll sicherstellen, daß keine überhastete Maßnahme getroffen wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftskonfliktberatung

Kommentar von isebise50 ,

@ 23Nema92: Gut zu wissen und beruhigend, dass andere bessere Erfahrungen gemacht haben als du. Dann funktioniert unser System in Deutschland zumindest weitestgehend. Dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast, tut mir leid, aber bitte verallgemeinere sie nicht.

Kommentar von Pilotflying ,

Hier in Deutschland braucht bei der Beratungsstelle niemand überzeugt werden.  Das ist eine BERATUNGS-stelle.

Antwort
von amdros, 81

Wendet euch mal an Pro Familia..ich glaube, das sollte für euch der Ansprechpartner sein.

Alles Gute...

Kommentar von FragenstellerKA ,

Dankeschön ich schaue da mal nach

Antwort
von nordseekrabbe46, 79

der erste Weg geht immer zum Gynekologen der veranlasst dann alles weitere

Kommentar von lastgasp ,

Der Gynekologe vielleicht, aber der Gynäkologe darf schon allein aus standesrechtlichen Gründen nicht mehr veranlassen, als der Schwangeren ein Kärtchen mit den Adressen der örtlichen Anlaufstellen zu geben, die Beratungssscheine ausstellen dürfen.

Antwort
von lastgasp, 67

http://www.profamilia.de/erwachsene/ungewollt-schwanger/schwangerschaftsabbruch/...

Jede Krankenkasse hat eine zentrale Rufnummer, wo Ihr anruft und nach Kostenübernahme für einen Schwangerschaftsabbruch fragt. Pro Familia oder andere Beratungseinrichtungen können Euch hierbei unterstützen, ohne dass Ihr großartig rumlaufen oder telefonieren müsst.

Da Ihr beide in Sachen Verhütung, Kondom, Pille danach nicht gerade Profis seid, könnte besonders bei Dir etwas Nachhilfe nicht schaden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community