Wo arbeiten Historiker?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Von den genannten Stationen träumen fast alle Historiker, kaum einer (auch nicht die mit sehr guten Noten) erreicht sie wirklich, jedenfalls nicht unbefristet und mit Bezahlung.

Meist steht dann in den Werbebroschüren der Unis noch sowas wie "vielfältige Arbeitsmöglichkeiten".

Bei Studiengängen allerdings ist "vielseitig einsetzbar" eine Umschreibung für "kein Mensch weiß, wohin mit dir".

Ein studierter Historiker ist eigentlich nur für eins ausgebildet: Forschung an der Uni. Da hier nur der Job des Professors wirklich akzeptabel ist für die meisten, ist das aber eine Sackgasse für alle, die nicht ihr leben Lang befristet und miiiiiiies bezahlt arbeiten wollen.

Hand aufs Herz: Historiker arbeiten meistens fachfremd und sind selbst dann schlecht bezahlt.

Damit geht es ihnen wie allen anderen GeWis, SoWis und SpraWis oder den Biologen: Auf dem markt sind ihre Kenntnisse nicht oder kaum gefragt. Sie werden nicht wegen sondern trotz ihres Studiums eingestellt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CaptainRoubex
05.10.2016, 17:52

Ok danke für die ausführliche Antwort!

0

http://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/philosophie/zegk/histsem/lehre/CS\_Berufsfelder.html

Geisteswissenschaftler haben es nicht ganz einfach mit der Jobsuche. Deshalb ist es wichtig, schon während des Studiums durch Praktika in die verschiedensten Jobfelder reinzuschnuppern und Kontakte zu knüpfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Referendarwin
05.10.2016, 17:44

Korrekt. Oder anders formuliert: Das Studium ist beruflich kaum verwertbar, daher muss man den Arbeitgeber mit anderen Dingen beeindrucken. Meist ist ein weniger brotloses Studium eher zu empfehlen.

Geschichte lässt sich auch völlig ohne jede Einschränkung auch als Hobby betreiben.

0

Manche werden auch Geschichtslehrer...über Seiteneinstieg..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung