Frage von Barcelona1990, 83

Wenig Selbstbewusstsein, viel Unsicherheit, still und ruhig, wie kann ich das ändern?

Ich bin leider etwas schüchtern, nicht wirklich selbstbewusst, unsicher und ehr still und ruhig. Ich weiß, dass dies nicht gleich unbedingt schlecht ist, aber mich stört es, ich möchte es ändern. Damit auch mein Freund mehr spaß hat und mehr unternimmt, ich mich im Unterrichtmehr beteilige und überhaupt besser klar komme 6nd ich finde es halt wichtig.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ichbinpia2, 25

Hallo, ich weiß genau was du fühlst.

Ich fühle mich genauso wie du, unsicher und überhaupt nicht selbstbewusst. Mittlerweile habe ich angefangen Allkampf (Kampfsportart) zu betreiben und bin in meiner Schule mehreren Sportklassen beigetreten, und ich muss sagen, ich fühle mich seitdem einfach besser.

Wenn ich durch die Stadt laufe oder in der Schule bin, denke ich immer daran, dass ich aus einer hochadligen Familie komme und hochbegabt bin, mit 15 Jahren schon studiere,... was aber natürlich nicht stimmt. Doch alleine dieser Gedanke steigert mein Selbstbewusstsein um etliche Punkte, da ich dann äußerlich normal bin, aber mit einer gewissen Denkgrundhaltung "voranschreite".

So fällt es einem viel leichter auf andere Menschen zuzugehen, vor ihnen etwas zu sagen oder allgemein selbstbewusster zu wirken, da man ja etwas "besonderes" ist und die anderen einem untergeordnet sind. Klingt seltsam, empfinde ich aber wirklich so.

Probiers doch einfach mal aus. Und vergiss nicht: Je öfter man Dinge mit vielen Menschen wie etwa Melden im Unterricht macht, desto schneller steigt das eigene Selbstbewusstsein! :)

Kommentar von Barcelona1990 ,

Vielen Dank, dass ist ein guter Tipp:
Hat allein der Sport und der Gedanke, etwas besondes zu sein dir geholfen?
Wie hast Du es geschafft lockerer zu werden und Ängste zu überwinden?

Kommentar von Ichbinpia2 ,

Ja, größtenteils hat der Sport mir dabei geholfen. Da ich dort in der Schule alleine mit der anderen Mädchen unter ca. 14 Jungs bin, es ist Freeletics, schweißt man sich sozusagen dadurch zusammen dass jeder richtig platt ist nach einer gewissen Zeit und man die anderen genauso "leiden" sieht wie einen selber. Dadurch kommt man sich auch mit der Zeit normaler vor.

Lockerer wurde ich einfach durch Denken an positive Situationen vor "bösen" Ereignissen. Mal war es mein Schwarm, der sicher stolz auf mich sein würde, mal meine Eltern die sich so etwas nie getraut hätten und schon vorher aufgehört hätten wie etwa bei einem freiwilligen Referat in der Schule, welches ich gleich halten muss.

Wenn ich schon alleine aufrecht nach vorne gehe, verstummen die anderen und schauen mich erwartungsvoll an. Sie sind es nämlich nicht gewöhnt dass ich so selbstbewusst dastehe.

Kommentar von Barcelona1990 ,

Ich danke Dir für die Offenheit!
Ich bin nicht der Sportstyp, daher fällt das chonmal weck:-)

Man traut mir leider wenig zu, weil ich mich auch wenig traue. Ich habe anfangs mal gesagt, ich habe vor das und vor dem angst... ich mache auch wenig mit. Das belastet mich schon sehr, weil ich gerne mehr mitmachen und kommen würde. Ich würde auch gerne dazu gehören, mitmachen.... Leider weiß ich bloß nicht wie.
Ich muss auch mir arbeiten und ein besser Freund werden, einer der immer angst hat, mit dem kann man keinen Spaß haben. Ich versuche es schon, aber es klappt noch nicht so wirklich, leider.

Antwort
von Tahir1986, 46

Die Selbsttherapie hat ja schonmal angefangen...

Kommentar von Barcelona1990 ,

Wie meinst Du das

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten