Frage von Quante, 38

WLAN Problem seit Jahren, wie beheben?

Hallo,

ich kam nie dazu das Problem zu schildern, da ich bisher gut damit ausgekommen bin, mit dem WLAN.

Zur Situation:

Eigentumswohnung gekauft und der Telekom Speedport ist am Eingang sozusagen. Wenn man den Flur entlang geht ins Wohnzimmer, kommt erst mein PC.

Komischerweise haben alle Geräte irgendwie schlechtes WLAN, obwohl auf meinem PC steht, dass ich vollen Emfpang habe. Die Iphones und die Androidshandys haben auch irgendwie sehr schlechte Verbindungen. Sie brauchen meistens sehr lange bis sie Seiten aufrufen können. Bei Apps kommt es manchmal auch zu Verbindungsabbrüchen.

Bei meinem PC ist das sehr schlimm. Ich habe am PC 2 riesen Antennen angeschlossen, damit sie das Signal bekommen. Dennoch läuft Youtube und der generelle Seitenaufbau sehr langsam. Manchmal sogar gar nicht.

Ich habe einen Fritz Repeater im Wohnzimmer, der das WlanSignal zu allen Geräten bringen soll.

Was habe ich vorgestern gemacht, damit das Problem vielleicht verschwindet?

Also, ich habe im Telekomspeedport ja 2,4 und 5GHZ Bänder. Das ist eine Sache die nicht nie richtig verstanden habe. Ich habe es jetzt einfach so gemacht, dass ich dem 2,4 und dem 5GHZ unterschiedliche Namen gegeben habe:

Einmal.

Apfel1 für das 2ghz Apfel2 für das 5GHZ

. Nun habe ich ja 2 Frequenzen, die sichtbar sind und waren. Ich habe im Repeater nur das 2GHZ Band verstärkt und nun alle Geräte damit verkoppelt. Und selbst das hat nicht geklappt. Immer noch sehr schlechten Empfang und Seitenaufbau und Download.

Was mache ich falsch? Früher war das so einfach, weil da gab es nur ein Band oder erst gar nicht diese Auswahl zwischen 5 und 2,4Ghz.

Was soll ich tun? Ich bin mit den Nerven am Ende -_-

Antwort
von franzhartwig, 23

Die Standorte der Geräte und die Position der Geräte zueinander dürften das Problem sein. Der WLAN-Router am Eingang, also am Rand der Wohnung, ist schon eine schlechte Idee. Der muss in die Mitte. Der Repeater ist wahrscheinlich schon zu weit vom Router entfernt. Der Repeater muss einen sehr guten Empfang vom Router haben, sonst bringt der überhaupt nichts. Abgesehen davon reduzieren Repeater den Durchsatz systembedingt um die Hälfte.

Antwort
von PeterKremsner, 37

Hast du einen besseren Empfang wenn du direkt vorm Router stehst?

Ich weis die  Frage klingt blöd, aber womöglich ist nicht das WLAN Signal an sich an der schlechten Verbindung schuld.

Wenn das geht hast du irgendeine Möglichkeit den Router dort hin zu stellen wo du ihn am häufigsten brauchst?

Falls der Router einen LAN anschluss hat, kannst du auch mit einem LAN Kabel zu deinem Computer gehen, oder wenn das nicht geht, kannst du mit einem DLAN Adapter das LAN über die Steckdose erweitern.

Und du kannst wenn alles nicht geht noch Prüfen, auf welchem Kanal sich dein Router befindet, weil wenn viele Router in deiner Umgebung am selben Kanal laufen, beeinflussen die sich gegenseitig.

Kommentar von Quante ,

Ich werde es ausprobieren! Ich schaue gerade auch nach DLAN Devolo Adaptern, aber mir scheint, als habe keines davon auch eine Repeaterfunktion.. hmm... Ich kann nur per Lankabel diese Devolo Adapter benutzen, wie ich das bei Amazon sehe

Kommentar von PeterKremsner ,

Genau das ist ja auch der Sinn, du steckst beim Router ein Lankabel an und gehst in den DLAN Adapter beim PC schließt du dann das LAN ebenfalls beim DLAN an, es sollte aber DLAN Adapter von Devolo geben, die zusätzlich zum LAN auch noch als WLAN Station dienen.

Wenn du so einen findest kannst du einfach das WLAN am Router abschalten und nur per LAN zum DLAN gehen, dort wo dein Computer steht hängt der WLAN Adapter und der macht dann das WLAN, das funktioniert sogar noch besser als ein Repeater.

Allerdings ist die frage ob du das wirklich brauchst, also als erstes den Empfang testen wenn du direkt beim Router stehst und dann eventuell auch noch den Router mit einem LAN Kabel mitn PC verbinden und schauen ob so die Internetverbindung auch noch langsam ist. Wenn sie bei einem reinen Kabelanschluss auch langsam ist, dann liegt das Problem auf Seiten deines Internetanbieters und nicht bei dir.

Expertenantwort
von Telekomhilft, Business Partner, 21

Hallo Quante,

ich finde die Tipps von Tuehpi, die du hier erhalten hast, ganz großartig und habe dem erst einmal nichts hinzuzufügen.

Magst du uns berichten, ob diese geholfen haben?

Viele Grüße

Rebekka H. von Telekom hilft

Antwort
von Tuehpi, 38

Immer locker durch die Hose atmen :) 

Zunächst: 

2,4 Ghz: Größere Reichweite, dafür weniger Bandbreite

5 Ghz: kleinere Reichweite, dafür größere Bandbreite

Troubleshooting:

Sicher das es am Wlan liegt? Schließ deinen PC mal via Kabel an deinen Speedport an. Hast du dann noch die selben Probleme? Wenn ja, ist das WLAN nicht schuld. 

Zweite Möglichkeit, schau dir mal wie viele andere WLAN Netze noch aktiv sind, von anderen Leuten. Das kann auch deine WLAN Performance beeinflussen. ggf den Kanal auf einen weniger bevölkerten Wechseln. Vielleicht nur noch 5Ghz nutzen, da ist idR noch weniger los. 

Das sind so die ersten Schritte die du unternehmen kannst. 

Kommentar von Quante ,

Hallo! Ich werde alles ausprobieren und dann eine Antwort geben! Soll ich denn beide Netze Sichtbar lassen? Also 2,4 und 5? Sucht sich jedes Gerät denn selber aus, welches es nimmt?

Kommentar von Tuehpi ,

Kannst du ruhig anlassen. Gesetzt dem Fall das Gerät kann beides nimmt es das was es ihm am passendsten erscheint. 

Du kannst den Geräten aber auch jeweils sagen das sie das 5Ghz Netz nehmen sollen. 

Kommentar von franzhartwig ,

2,4 Ghz: Größere Reichweite, dafür weniger Bandbreite

5 Ghz: kleinere Reichweite, dafür größere Bandbreite

Nein, das stimmt nicht. 450 Mbit/s  mit 802.11n kann ich sowohl mit 2,4 als auch mit 5 GHz erreichen. Lediglich 802.11ac kann ich nicht auf 2,4 GHz machen, aber davon ist hier wohl nicht die Rede, wenn das Problem schon seit Jahren besteht.

Kommentar von Tuehpi ,

Nein, das stimmt nicht.

Ehm, doch. 

Lediglich 802.11ac kann ich nicht auf 2,4 GHz machen,

Siehst du. 5 GHz kann also die benötigte Größere Bandbreite für ac zur Verfügung stellen. 2,4 GHz nicht. 

Und der Teil meiner Antwort war auch nur auf die Frage was denn nun eigentlich 2,4 und 5 GHz Wlan sein soll bezogen. 

Kommentar von franzhartwig ,

Siehst du.

Siehst du. Mein Kommentar bezog sich auf Deine pauschale Aussage, dass 5 GHz generell mehr Bandbreite bietet. An der Fragestellung kannst Du erkennen, dass es eher nicht um 802.11ac geht. Deine Aussage ist in diesem Kontext also schlicht falsch.

Und der Teil meiner Antwort war auch nur auf die Frage was denn nun eigentlich 2,4 und 5 GHz Wlan sein soll bezogen.

Woran erkennt man das? Um zu verdeutlichen, worauf man sich bezieht, gibt es die Möglichkeit der Zitate.

Kommentar von Tuehpi ,

 Mein Kommentar bezog sich auf Deine pauschale Aussage, dass 5 GHz generell mehr Bandbreite bietet. An der Fragestellung kannst Du erkennen, dass es eher nicht um 802.11ac geht. Deine Aussage ist in diesem Kontext also schlicht falsch.

Okay, gut, eine kleine Physik und IT Stunde:

Das Problem an deinen Aussagen ist folgendes;

Du wirfst hier das ein oder andere Durcheinander. Die Bandbreite beschreibt NICHT die  Datenübertragungsrate. Obwohl beides zusammenhängt. 

Wlan betrieben mit der Frequenz von 2,4 GHz bietet eine Bandbreite von etwa* 2412 MHz bis etwa* 2484 MHz (In Deutschland darf jedoch nur bis 2472 MHz genutzt werden). Das ergibt in Summe 14 bzw 13 mögliche Kanäle. Das ergibt eine, in Deutschland nutzbare, Bandbreite von 60 MHz. 

Wlan betrieben mit der Frequenz von 5 GHz bietet eine Bandbreite von etwa* 5180 MHz bis etwa* 5825 MHz (wobei in Deutschland lediglich bis 5700 MHz genutzt werden darf) . Das ergibt 24 bzw 19 mögliche Kanäle. Somit eine, in Deutschland nutzbare, Bandbreite von 520 MHz. 

(*/etwa/ da ich hier die jeweilige Mitten Frequenz der Kanäle angegeben habe)

Demzufolge bietet 5 GHz Wlan immer, überall,pauschal und in jedem Kontext mehr Bandbreite als 2,4 GHz. Jedoch nicht zwingend eine höhere Datenübertragungsrate.

Jetzt kommen wir zur Datenübetragungsrate. 

Ja, man kann 2,4 GHz Wlan mit dem -n standard betrieben. Ja, das bietet eine (Brutto-) Datenübertragungsrate von 450 Mbit/s. Da ist dann aber auch Schluss weil für -ac die Bandbreite im 2,4 GHz Netz fehlt. Hierfür würde eine Bandbreite von mindestens 80 MHz benötigt. Die hat man aber bei 2,4 GHz nicht zur Verfügung. Bei 5 GHz schon. Ergo ermöglicht die höhere Bandbreite des 5 GHz Netzes die Nutzung eines Übertragungsstandard der eine größere Datenübertragungsrate bietet. 


Kommentar von franzhartwig ,
Du wirfst hier das ein oder andere Durcheinander. Die Bandbreite beschreibt NICHT die  Datenübertragungsrate. Obwohl beides zusammenhängt.

Bandbreite wird im Sprachgebrauch durchaus mit Datenübertragungsrate gleichgesetzt. Dass man das auch differnzieren kann, ist mir bewusst.

Wlan betrieben mit der Frequenz von 2,4 GHz bietet eine Bandbreite von etwa* 2412 MHz bis etwa* 2484 MHz (In Deutschland darf jedoch nur bis 2472 MHz genutzt werden). Das ergibt in Summe 14 bzw 13 mögliche Kanäle. Das ergibt eine, in Deutschland nutzbare, Bandbreite von 60 MHz.

Richtig. In Japan 14 Kanäle, in Amerika 11. Jeder Kanal hat eine Bandbreite von 20 MHz. Im 802.11n kann man zwei Kanäle zusammenfassen (und kommt dann auf eine Bandbreite von 40 MHz), im 802.11ac kann man bis zu 8 Kanäle zusammenfassen (160 MHz).

Alles schön und gut. Aber was hat das mit dem Problem zu tun? Im 802.11n, und darum geht es hier maximal, kann ich unabhängig vom Frequenzband maximal eine Bandbreite von 40 MHz nutzen.

Wlan betrieben mit der Frequenz von 5 GHz bietet eine Bandbreite von etwa* 5180 MHz bis etwa* 5825 MHz (wobei in Deutschland lediglich bis 5700 MHz genutzt werden darf) . Das ergibt 24 bzw 19 mögliche Kanäle. Somit eine, in Deutschland nutzbare, Bandbreite von 520 MHz. 

Davon kann ich nur 20 oder 40 MHz nutzen, also das gleiche wie im 2,4 GHz-Band. Die formal korrekte Unterscheidung Bandbreite/Übertragungsrate hilft also nicht weiter.

"Demzufolge bietet 5 GHz Wlan immer, überall,pauschal und in jedem Kontext mehr

Bandbreite

als 2,4 GHz. Jedoch nicht zwingend eine höhere Datenübertragungsrate."

Und was hilft die Bandbreite bei der Fragestellung weiter? Bei 802.11n nichts. Die Bandbreite ist hier akademisch und tut nichts zur Sache.

Kommentar von Tuehpi ,

Bandbreite wird im Sprachgebrauch durchaus mit Datenübertragungsrate gleichgesetzt. Dass man das auch differnzieren kann, ist mir bewusst.

Ja, leider wird es das. Ist aber, insbesondere im Kontext Wlan, irreführend und falsch.

Und was hilft die Bandbreite bei der Fragestellung weiter? Bei 802.11n nichts. Die Bandbreite ist hier akademisch und tut nichts zur Sache

Vollkommen abgesehen davon das wir uns hier immer noch um eine Bemerkung beziehen die auch mit der eigentlichen Problemlösung nichts zu tun haben sollte, sondern lediglich eine Antwort auf die Frage nach dem Unterschied zwischen 2,4 und 5 GHz Wlan war, tut es durchaus etwas zur Sache. Durch die größere Bandbreite und damit mehr zur Verfügung stehender Kanäle ist die Wahrscheinlichkeit von Störeinflüssen durch andere Router und dergleichen im 5 GHz Bereich geringer. Das habe ich allerdings im nachhinein noch separat erwähnt. 

Antwort
von frenchmarciboy, 32

Wie ist denn die Downloadgeschwindigkeit bzw. die Ping in einem Speedtest ? (speedtest.net)
Also vielleicht auch mal bei der Telekom nach einem Ersatzmodell nachfragen, ich denke mal es ist gemietet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community