Frage von GreenTeaLover, 106

WLAN der Nachbarn gehacked - was nun?

Hallo Leute.. Ich wohne in einer Großstadt in relativ dicht besiedeltem Gebiet. Wenn ich einen normalen Lappy mit normaler, gängiger WLAN-Karte (txpower=20) einschalte, dann finde ich etwa 30 WLAN-Netze die ich erreichen (pingen) kann.

Wenn ich nun meine getunte externe WLAN-Antenne (mit der Funktion Pakete zu injezieren) anschließe, dann finde ich bei bei txpower von über 30 etwa 110 WLAN-Netze, die ich erreichen kann.

Von diesen 110 WLAN-Netzen in meiner Umgebung, habe ich einige Router (etwa 15) "übernommen" (dass admin-passwort geändert, das WLAN-Passwort elassen). Scheinbar merkt das nicht mal einer, was mich schon erschrocken hat, denn kein Router wurde bisher resetted oder so..

Da ich als neuer "Routereigentümer" ja nun auch der Administrator des gesamten Netzwerk und des gesamten Traffics, der über den entsprechenden Router läuft bin, ist es für mich eine Leichtigkeit MITM-Attacken in den Netzwerken zu fahren (Man-In-The-Middle-Attacks). Mit einigen Tools wie URLSnarf, SSLStrip, Driftnet, Ettercap und Wireshark konnte ich so schon an eine beachtliche Menge an sensiblen Daten gelangen (Bank-Logins, Email-Logins, etc.)

Am Anfang habe ich es einfach gemacht, weil mir langweilig und ich neugierig war. Man könnte mit diesen Daten, wohlgemerkt auf einer fremden Leitung sehr viel Unfug und Böses anrichten, was ich bisher nicht getan habe und auch nicht vorhabe.

Aufgrund der gewonnen Daten ist es mir möglich einigen Routern Namen zuzuordnen, bei manchen ist mir das noch nicht gelungen...

Am liebsten würde ich eigentlich zu meinen Nachbarn nach und nach gehen und denen erklären, dass ich seit Monaten deren Router übernommen habe. Nur kommt dass etwas blöd, man weiss ja nie, auf wen man trifft - nachhher hagelt es noch Anzeigen. Ich würde denen auch die Passwörter geben, die ich vergeben habe, damit keiner mehr Änderungen am Router vornehmen kann (macht scheinbar sowieso kaum einer).

Wier soll ich mich verhalten, was würdet ihr korrekt finden?

Antwort
von flaglich, 44

Schelm, hör auf Märchen zu erzählen.

Um einen Rechner in einem Netz pingen zu können brauchst du eine IP-Adresse, die bekommst du erst wenn du in das netz eingebrochen bist.

Wenn du (illegalerweise) deine Sendeleistung erhöhst um die Reichweite zu erhöhen ist das ein netter Zeitvertreib. Netzwerke im Allgemeinen und vor allem Wlan funktioniert nur bidirektional. Solange du nicht bei den entfernten Knoten auch die Leistung erhöhst und bessere Antennen einbaust ist mit Netzwerk und hacken nix drin.

Durch diese Geschichten verunsichert weiß ich nicht was ich von Rest deiner Ausführungen halten soll.

Kommentar von GreenTeaLover ,

Du hast nicht sehr viel Ahnung von IT-Technik, merke ich schon =)

Antwort
von VerfugbarerName, 62

ich würde das Router-Passwort ändern... in irgendetwas einfaches z.B. ... 1 und dann die Verbindung zum Netzwerk trennen...

Kommentar von GreenTeaLover ,

sinn?

Antwort
von Joshi2855, 71

Klar merkt das keiner. Erst dann, wenn sie sich neu einloggen müssten und das PW nicht geht. Dann melden sie sich beim Anbieter, wenn der das Rausfindet das der Router fremdgesteuert wird oder gehackt wurde und man dich zurückverfolgt, haste ein Problem. Datenklau usw. hacken, viel spaß. Außer du bist Profi genug um die IP zu verschlüssel oder ÜBER andere PCs zu hacken, damit falsche IP zurückverfolgt werden. Gibt ja genug Spider systeme. Lassen würde ichs aber und klären irgendwie auch oder das PW wiederherstellen und alle gefundenen daten löschen. Dann haste sogsehen nichts mehr geklaut.

Kommentar von GreenTeaLover ,

MAC changed... alles gut ;)

Kommentar von Joshi2855 ,

Dann ist man schon ziemlich sicher, aber man weiß nie was die Profihacker der Polizei für möglichkeiten haben. Ich meine auch Profis welche sich ans onlinebanking ranmachen denken alles wäre gut und Plötzlich klingelts an der Tür ;P

Kommentar von asdundab ,

Welche IP willst du hier zurückverfolgen, das ist WLAN! Die eingeloggten MACs sind nach einem Neustart bei manchen Routern auch weg. Des Weiteren wird der Provider denken, dass der Kunde das Passwort geändert, und anschließend vergessen hat.

Kommentar von Joshi2855 ,

Profis haben da so manche Möglichkeiten. Wenn es so leicht wäre zu entkommen, hätte die Polizei ja Null chance trotzdem verfolgen sie fast alles zurück.

Antwort
von Mysterion1, 17

Erzähl das bloß keinem - ein guter Hacker gibt niemals seine Identität preis!

Antwort
von Thiamigo, 10

erzähl keinen müll, habe in deiner Ausführung zwei Fehler gefunden also träume weiter

Kommentar von GreenTeaLover ,

glaub es oder lass es. es gibt keine fehler, weil es stimmt, deswegen zählst du sie auch nicht auf ;)

Antwort
von asdundab, 13

Häng die WPA(2) und WEP keys per Anschlag in den Hausgängen aus, das wirkt!

Am besten nachts, wo dich keiner sieht.

Kommentar von asdundab ,

Und mit was hast du die gehackt? aurcrack-ng? Waren da auch WPA2 verschlüsselte dabei? Wenn ja, wie hast du das angestellt.

Kommentar von asdundab ,

Oder per MITM Attacke eine Webseite unterschieben, auf der groß erscheint: "Ihr WLAN war schlecht verschlüsselt, und deswegen eine leichte Beute für mich. Seien sie froh, dass ich ein netter Hacker bin, und keine illigalen aktivitäten über ihr Netz treibe, sondern sie freundlich auf den vorliegenden Misstand hinweise. Hier noch ein paar Tipps für ein sicheres WLAN [Link zu einer Seite mit Tipps zur richtigen Verschlüsselung von WLAN Netzen]"

Kommentar von GreenTeaLover ,

Ja es waren ALLE WPA/WPA2's. Wie sage ich bestimmt nicht ;) Aber Ein Router pro Nacht ;)

Antwort
von barnim, 34

Wier soll ich mich verhalten, was würdet ihr korrekt finden?

Den Kindergartenkram sein lassen und die Leute ueber ihre mangelhafte WLAN Sicherheit informieren.

cheers | barnim

Kommentar von GreenTeaLover ,

Ja aber wie? Klingeln gehen und sagen: "....." ?

Antwort
von Jueharo, 28

Das glaubst du doch wohl selbst nicht, was du hier schreibst? Ist dir überhaupt klar, dass du hier und jetzt öffentlich ein Geständnis abgelegt hast?
Was du hier machst oder angeblich machst, ist im höchsten Grade strafbar!
Und nebenbei, über diesen Account hier kann man sehr schnell feststellen, wer und wo du bist.
Dein Horizont scheint auch nicht sehr klar zu sein, in der Öffentlichkeit so ein Zeug zu schreiben.
Was glaubst du, was passiert, wenn jemand der Polizei diesen Link schickt und denen sagt, dass sich hier jemand heldenhaft bezichtigt, mehr als 100 Router gehackt zu haben?

Kommentar von GreenTeaLover ,

kann man nicht feststellen ich bin hier auch anonym, geh ruhig zu jeder Polizei der Welt, wenn dir einer helfen kann vllt unter Umständen die NSA ;)

Kommentar von GreenTeaLover ,

P.S. wenn es irgendow klingelt, dann bei irgend nem Nachbarn ;)

Kommentar von Jueharo ,

Ich verstehe schon, du kommst dir überaus schlau vor. Da kann man nichts mehr dazu sagen. Mach halt weiter. Ein Psychiater könnte dir vielleicht noch helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten