Frage von gedanken8686, 45

Wie gehts mit mir weiter :/?

Hallo ich bin 20 Jahre alt habe mein ganzes Leben bei meinen Großeltern verbracht meine Eltern haben sich getrennt als ich 1-2 war sie waren selber erst 18-19 naja Ich habe eigentlich kein Ziel kein Sinn ich habe ständig nur Gedanken was mit mir nicht stimmt ich bin so traurig über mein Leben mich interessiert nichts außer Pc mein Zustand ist vom Stress her überfordert meine Zähne reiben oft einander ich will niemanden sehen meine Ruhe haben ich habe eine Wg für psychisch kranke mit betreutes Wohnen bekommen da leben 2 andere Jungs die 30 sind ich habe die Wohnung ohne zu überlegwn genommen jetzt wirde alles von familie fertig renoviert aber ich will da nicht Leben :/ ich fühle mich so allein und habe Angst bei meiner Oma kann ich auch nicht leben sie braucht auch ihre Ruhe! Die Wohnung wird vom Arbeitsamt bezahlt was würdet ihr mir für Tipps geben damit ich mal glücklich werde ich denke schon an selbstmord habe aber große Angst davor.....

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von GrafTypo, 12

Auch wenn es dir jetzt als Horror vor dem Unbekannten erscheint: versuche, dich vom betreuten Wohnen unabhängig zu machen, Schritt für Schritt. Suche dir eine eigene Wohnung oder ein eigenes Zimmer, je nachdem was dir finanziell möglich ist. Und suche dir eine Arbeit oder einen Ausbildungs- oder Studienplatz. Und wenn du finanziell vom betreuten Wohnen abhängig bist, dann suche dir schnellstmöglich eine Bezugsgruppe, die außerhalb dieser Institution liegt. Zum Beispiel einen Sportverein oder eine andere Community, die dir wichtig ist und dir Rückhalt gibt.

Es dauert eine Weile, bis das Gefühl, ins Bodenlose zu fallen, vergeht. Aber wenn es vergeht, dann ist es wie eine Wiedergeburt! Plötzlich hast du das Gefühl, dass die ganze Welt dir offen steht! Du selbst bestimmst, was du machst und wie du lebst. Das ist der erste Schritt.

Antwort
von staffilokokke, 20

Das was wir wollen, ist meistens nicht das was wir brauchen. 
Die WG ist eine Möglichkeit für Dich, auf andere Gedanken zu kommen. In dem Du Dich mit anderen unterhältst und auch unternimmst. Lass Dich einfach drauf ein.
Wenn Du auch eine berufliche Perspektive brauchst, so frage mal beim Amt nach über ein Einzelcoaching. 

Antwort
von jessica268, 18

Wenn Du nicht bei Deiner Oma leben willst und auch nicht in der WG kannst Du Dir doch was Eigenes später suchen. Erstmal in die WG ziehen, eine Therapie machen und dann eine Wohnung suchen. In der Therapie findest Du heraus, was Du überhaupt vom Leben erwartest. Es lohnt sich. Ich war auch mal an dem Punkt und habe ihn überwunden. Heute geht es mir gut.

Antwort
von Virginia47, 7

Du bist in dieser WG nicht auf immer und ewig verankert. 

Du kannst durchaus trotzdem deinen eigenen Weg gehen. 

Dazu müsstest du allerdings erstmal herausfinden, was du willst. Nicht dein Leben sinnlos vor dem Rechner verbringen. 

Ich fände eine gute Ausbildung angebracht. Da kannst du dir dein eigenes Geld verdienen und ein Leben freier gestalten. Ohne Zwängen zu unterliegen. Und kannst dir deine eigene Wohnung suchen. 

Alles Gute

Virginia

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community