Wisst ihr ,welche Funktion die Grundherrschaft im Mittelalter hatte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei der Grundherrschaft gab es den Grundherrn (z.B. den Adel) dieser gab dem Bauern sein Land für den Ackerbau, und Schutz. Dafür musste der Bauer im Gegenzug den Acker des Grundherrn pflegen und andere Aufgaben für ihn erledigen, welche Frondienstse genannt wurden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwei Funktionen sind bei der Grundherrschaft besonders beachtenswert: Die Erwirtschaftung von über den Eigenbedarf hinausgehenden Lebensmittel etc. und die Befreiung des Grundherrn von körperlicher Arbeit seinerseits – wobei dies verschiedene Grade der Befreiung annehmen konnte. 

Beide Funktionen ermöglichten es dem Grundherren gewinnbringend Handel zu betreiben und sich militärisch-politisch zu engagieren. 

Wichtig ist noch zu erwähnen, dass man sich als Grundherren nicht zwangsläufig nur EINEN Herren vorstellen darf. Zu den wohl bedeutendsten Grundherren des Mittelalters gehörten zahlreiche Klöster.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, es war ja alles so geregelt, dass es bestimmte Stände gab und so jeder der Meinung war, dass allesvso gottgewollt ist. So hat keiner versucht, sich aus seiner Rolle zu befreien oder gegen seinen Herrnwas zu sagen... nur so hat die Herrschaft des Königs in einer absolutistischen Herrschaft funktioniert, weil jeder das gemacht hat, was er sollte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?