Frage von ScoreMagnet, 68

Wissenschaftliche Theorie : Die Welt ist eine Computersimulation einer höher entwickelten Spezies?

Was haltet ihr davon?

Antwort
von Dxmklvw, 24

Ein genmanipuliertes Bakterium wird sicher auch niemals in Erfahrung bringen, daß es nur ein Experiment einer höher entwickelten Spezies ist.

Unsere Wahrnehmung von Größe ist nur der Vergleich zwischen uns und unserer Umgebung. Es wäre durchaus denkbar, daß es eine Spezies gibt, für die das gesamte Universum (das, was wir dafür halten) nichts weiter ist als für uns der Inhalt einer Petrischale.

Argumente für die Erhärtung solcher Vermutungen erübrigen sich wegen der mutmaßlichen Wahrscheinlichkeit, daß wir so etwas nie oder allenfalls in einigen Millionen Jahren überprüfen oder widerlegen können.

Doch einige Probleme bleiben bei allen Theorien für das Physikalische bestehen:

Da ist die Frage "warum existiert überhaupt etwas". Der Grund selbt muß ewig sein und seine Wirkung muß seine eigene Ursache sein, was aus wissenschaftlicher Sicht als unhaltbar gilt.

Und da ist die Frage nach der Dauer von Gegenwart, weil Vergangenheit die Summer aller stattgefundenen und Zukunft die Summe aller noch nicht stattgefundenen Gegenwarten ist. Das Problem ist, daß 0+0 immer 0 ist.

Kommentar von Einstein2016 ,

Ich bin wirklich sehr beeindruckt von Deinen Sichtweisen !       Uns menschlichen arroganten Winzlingen (inkl. Wissenschaften) fehlen ganz einfach viel zu viele Details, um uns Sinn/Funktion des realen Existierens an sich erklärbarer machen zu können.     Nach meinem Ermessen sind Vergangenheit und Zukunft nur illusionäre Hilfsbegriffe unserer begrenzten Wahrnehmung in der 4-dimensionalen Raum-Zeit, damit wir Geschehnisse in deren zeitlichem Ablauf mit unserem Verstand somit ordnen können.     Alles Geschehende - mit unseren 5 Sinnen wahrnehmende -realisiert sich für uns nur im Zustand des gegenwärtigem JETZT. Wenn es ein ENDE der realen Welt wirklich geben sollte, dann dürften sämtliche Basis-Strukturen von allem Existierenden in einen singularen absolut unveränderlichen 0-Zustand verfallen.   D.h. im logischen Umkehrschluss, wenn wir und "unsere" 4-dimensionale Welt real existieren, dann realisiert sich alles Existierende in einem ewigen Kreislauf sich verändernder bzw. erweiternder Geschehnisse (siehe auch Multiversums-Theorie). Andernfalls wären "wir" logischerweise "nur" so etwas wie das gesteuerte sich verändernde holographische Abbild von irrealer (perfekter ?) Illusion, welche gezielt von höherdimensionaler(n) Intelligenzform(en) gesteuert wird !  (EIN / AUS - Schalter).           AN= 4-dimensionale Illusion / AUS= höherdimensionale Ebene. DIE Frage wäre dann, wer/was sitzt dort am Schalter (GOTT !?).

Kommentar von Dxmklvw ,

Danke! Dein Kommentar hat bewirkt, daß ich einen bereits in mir eingeordneten Gedanken wieder hervorgeholt habe, um ihn ein wenig zu präzisieren.

Es geht dabei darum, wie Wahrnehmung wirklich erfolgt und um den Ort, wo sie sich befindet.

Ich halte es für möglich, daß wir nicht wahrnehmen, was ist, sondern nur die Unterschiede zwischen den Dingen.

Nehme ich diesen Gedanken als zutreffend an, dann ergibt sich nach meinem Dafürhalten daraus:

Wenn es nur die Unterschiede sind, die wir wahrnehmen, dann gibt es auch zwischen zwei Unterschieden wieder einen Unterschied usw., so daß die Möglichkeit, was für uns alles wahrnehmbar wäre, gegen unendlich geht.

Der Ort, wo wir Unterschiede "wahrnehmen", ist sicher nicht der Ort, der sich zwischen zwei Dingen irgendwo außerhalb von uns befindet, sondern der Unterschied wird in unseren Gedanken konstruiert, befindet sich also in uns.

Das wird sogar ein wenig durch das erhärtet, was einige HIrnforscher sagen: "Wir nehmen das wahr, was unser Gehirn daraus macht."

Ich finde solche Gedankenspiele interessant.

Sie ändern zwar nichts an dem, was ist und mit dem wir umgehen, aber sie erweitern das Denken um diverse Blickwinkel und erleichtern es nebenher, auch Überlegung über "Gott" weniger festgenagelt anzugehen.

Antwort
von PhotonX, 29

Das ist im Moment noch keine wissenschaftliche sondern eine metaphysische Theorie, weil sie sich nicht durch Messung falsifizieren oder bestätigen lässt. Wie man dafür eine Wahrscheinlichkeit ausrechnen kann, kann ich mir nicht vorstellen.

Antwort
von blackbirdsr71, 29

Rein theoretisch ist es nicht unmöglich. Ich brauche aber die Argumente, damit ich schätzen kann, ob und inwieweit ich glauben kann, dass es möglich ist.

Kommentar von ScoreMagnet ,

Wissenschaftler meinen die Wahrscheinlichkeit dass eine Spezies existiert die dazu in der Lage ist etwas derartiges zu programmieren, beträgt 20%

Antwort
von Roderic, 18

Weder verifizierbar - noch falsifizierbar.

Also als Hypothese nicht verwertbar.

Antwort
von JTKirk2000, 19

Wenn überhaupt, ist es wohl eher eine These.

Abgesehen davon, selbst wenn es so ist, inwiefern wäre das für uns relevant, wie könnten wir dies herausfinden und was würde uns eine solche Erkenntnis bringen?

Kommentar von ScoreMagnet ,

wär geil

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das ist keine taugliche Antwort auf meine Frage.

Antwort
von pythonpups, 18

Nix. Das ist eine nicht veri- oder falzifizierbare Hypothese ohne jede ernsthafte Grundlage.

Außerdem bei der Plausibilitätsprüfung durchgefallen und von Ockhams Razor abrasiert.

Antwort
von Onix1025, 14

Was genau währ daran Wissenschaftlich

Antwort
von tooob93, 9

lies mal das Sword Art Online Light Novell alicization
Da wird genau soetwas behandelt. Spannend ist es ebenso.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community