Wissen über industrielle Massentierhaltung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Einzelne Tiere erhalten keine Antibiotika

Laut der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) kommt es kaum vor, dass einzelne Tiere behandelt werden. In der Regel erhalten, wenn ein Huhn oder Schwein erkrankt, alle Tiere im Stall Antibiotika – denn für ein krankes Tier muss man im Schnitt fünf Tiere rechnen, die infiziert sind, aber noch keine Symptome zeigen. Diese Vorgehensweise nennt man Metaphylaxe.

"Eine Einzelbehandlung von Tieren ergibt keinen Sinn", erklärt

 

Uwe Rösler, Professor für Tierhygiene und Infektiologie an der FreienUniversität Berlin. Schon bei einem relativ kleinen Bestand von 1000 Hühnern könne man kaum den Überblick über den Gesundheitszustand jedes einzelnen Tiers behalten.

Der BUND sieht das Hauptproblem in der Massentierhaltung: "Die Haltungsbedingungen für die Tiere sind so nachteilig, dass viele den Schlachthof nicht erreichen würden", kritisiert BUND-Agrarexpertin Reinhild Benning. "Solche Zucht- und Haltungssysteme benötigen Antibiotika, um zu überdecken, dass sie krank machen."

DieWelt

ich hoffe das beantwortet deine Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung