Frage von Regulus123, 71

Wissen Personaler eigentlich, dass es sich in der Führungsetage oder generell bei Leuten, die "Karriere" machen wollen um narzisstisch Gestörte handelt?

Ist dies sogar erwünscht, da das Unternehmen letztlich von diesen Leuten profitiert, weil sie sich so engagieren?

Antwort
von Ottavio, 6

Natürlich gibt es Menschen mit narzistischen Störungen. Sie werden in der psychologischen und psychoanlalytischen Literatur beschrieben, z.B. in dem kürzlich erschienenen Buch "Scham", wenn ich mich richtig erinnere von Hilger. Unter ihnen gibt es natürlich auch Patient_inn_en, deren narzistische Störung sich an ihrem ungebremsten Karrierestreben zeigt, weil sie in ein tiefes Gefühl der Leere verfallen, sobald sie aufhören, die jeweils höhere Stufe der Karriereleiter anzustreben - oder es gar keine höhere mehr gibt.

Daraus im Umkehrschluss zu folgern dass alle Karrieremenschen eine narzistische Störung haben, ist meines Erachtens sicher falsch. Allerdings ist das Wort Karriere ganz schlecht definiert, es wird heute oft in einem sehr weiten Sinn gebraucht. Je enger wir die Definition fassen, desto mehr hast Du vermutlich Recht.

Antwort
von Traveller24, 25
  1. "Karriere machen" ist eine recht vielschichtige Aussage. Karriere machen muss nicht unbedingt in absolute Führungsetagen führen oder dazu, dass man sosundsoviele leute herumkommandiert. Es kann auch bedeuten, dass man interessantere Jobs macht und es schafft, seine Fähigkeiten zu nutzen. "Karriere machen" heist nicht unbedingt "Boss werden". Es kann auch bedeuten, Senior Controller statt Buchhalter zu werden, weil man halt mehr Lust hat, strategische Analysen zu machen anstatt jeden Tag 1.000 Belege durchzubuchen.
  2. Die allermeisten Führunsgkräfte sind keine Narzissten. Das ist nur in Filmen und bei "Stromberg" so. In einem Unternehmen mit auch nur ansatzweise funktionierender Personalentwicklung lässt man Narzissten und Einzelkämpfer nicht allzuweit kommen, weil die mehr Schaden anrichten als dem Unternehmen nutzen. Ich erlebe es immer wieder, dass die guten Ergebnisse nur in Bereichen mir kooperativer Leitung erzeilt werden.
Kommentar von Mignon3 ,

So ist es und wer Ahnung hat, weiß es! :-)

Antwort
von anja199003, 40

Vermutlich sind den Personalern diese Personen lieber als die faulen Säcke und dumpen Brote, die keine Karriere machen wollen.

Antwort
von lifeiscomplex, 13

Ja, ist leider so. Der Selbstwert muss aufgepimpt werden.

Antwort
von Virginia47, 13

Woher hast du denn diese Weisheit

Ich hatte in meinem Leben schon viel mit Führungskräften zu tun. Und kann von keiner behaupten, dass sie eine narzisstische Störung gehabt hätte. 

Kommentar von Regulus123 ,

Glück gehabt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community