Wissen meine (zukünftigen) Arbeitgeber von Vorstrafen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Führungszeugnisse sind nicht von jedermann einsehbar. Darum verlangen einige Arbeitgeber auch die Vorlage eines Führungszeugnisses das man selbst beantragen muß.

Ob in Deinem Führungszeugnis was auftaucht hängt davon ab was bei der Verhandlung herauskommt. Ersatzfreiheitsstrafen und Freiheitstrafen bis 90 Tage werde nicht in ein Führungszeugnis aufgenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stella2000
22.04.2016, 16:00

Naja eine Freiheitsstrafe werde ich eh nicht bekommen. Wird wahrscheinlich auf Sozialstunden hinauslaufen. Heißt also das wird nicht in dem Zeugnis drin stehen?

0

Die Arbeitgeber können sich normalerweise nicht einfach ein Führungszeugnis hinter deinem Rücken besorgen, deshalb musst du es ja auch bei der Polizei besorgen bzw. dein Einverständnis mit Unterschrift bei der Firma hinterlegen, wenn das für den Job verlangt wird.

Und ja, der Diebstahl ist dann einsehbar für den Arbeitgeber. Also kannst du in Zukunft um solche Jobs nen Bogen machen, weil dich dort niemand einstellen wird. Besorge dir einen guten Anwalt, der dich da evtl. raushauen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sirius66
22.04.2016, 17:57

Man besorgt das nicht bei der Polizei, sondern bei der jeweiligen Meldebehörde.

Gruß S.

0

Hi,

einige Arbeitgeber möchten von Dir ein so gennantes "Führungszeugnis" darunter sind dann gewisse Sachen vermerkt oder auch nicht.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wichtig kann dir deine Zukunft nicht gewesen sein wenn dir nix besseres einfällt als zu stehlen.

Wer keinen Respekt vor der Autorität des Gesetzes hat gehört aufs härteste bestraft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stella2000
22.04.2016, 15:37

Danke solche (wahren) Sprüche habe ich in letzter Zeit sicherlich oft genug gehört, wie du dir vielleicht denken kannst. Beantwortet aber nicht meine Frage.

1

Wer sind denn deine zukünftigen Arbeitgeber?

Es kommt drauf an, was sie verlangen. Was vorgelegt werden soll. Wenn es eine Beamtenlaufbahn oder gar Polizei selbst - ich kann deinen TAG nicht deuten - werden soll, wird´s problematisch, denn dort MUSS man es angeben. Mit einem laufenden Verfahren wird niemand eingestellt. In keiner Laufbahn.

In einem sog. erweiterten Führungszeugnis (brauchen z.B. Erzieher) stehen alle Sachen drin. Auch Auszüge aus dem Erziehungsregister, meine ich.

Gruß S.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung