Frage von Literaturmensch, 13

Wissen für Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie?

Welches Wissen und welche Kenntnisse sind für Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie grundlegend?

Antwort
von berkersheim, 13

Grundlegend ist die metaphysische Einstellung. Wer ist das erkennende Subjekt. Gibt es ein vom erkennenden Subjekt getrenntes zu erkennendes Objekt oder ist das nur ein Produkt des erkennenden Subjekts. Wie ist der Erkenntnisprozess beim Menschen und welche Rolle spielen Sinne und Verstand wie Vernunft. Wie ist die soziale Zuordnung: Erkennen wir nur individuell oder ist das ein gesamtgesellschaftlicher Prozess? Zur Wissenschaftstheorie braucht man Wissen zu den Untersuchungsverfahren der unterschiedlichen Disziplinen. Da kann auch wichtig sein, die unterschiedlichen statistischen und ökonometrischen Verfahren einschätzen zu können.

Antwort
von Lennister, 5

Dazu braucht man kein bestimmtes Wissen, sondern eher ein bestimmtes Nichtwissen. Nämlich das Nichtwissen darum, dass es nicht sinnvoll bzw. letztlich sogar unethisch ist, sich mit Fragen zu beschäftigen die nicht beantwortbar sind und die eigentlich auch keine praktische Relevanz haben.

Nehmen wir beispielsweise die Debatte um das Verhältnis der "Erscheinungen" zu den "Dingen an sich". Nicht nur, dass diese Frage niemals beantwortet werden kann- dafür müssten wir die Erscheinungen mit den Dingen an sich vergleichen können, was wir einfach nicht können, nein, sie hat auch keine praktischen Konsequenzen. Ob wir das, was wir wahrnehmen, für real halten oder nicht, hat nämlich keinen Einfluss auf die Empfindungen und Gefühle, die es bei uns auslöst.

Insofern ist Erkenntnistheorie Zeitverschwendung. Nur, wer das nicht weiß, beschäftigt sich mit ihr. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community