Frage von Farinaaa, 17

Wirtschaftsmathematik an FH, Nachteile im Job?

In meiner Nähe gibt es ''nur'' eine FH die diesen Studiengang anbietet und umziehen wäre viel zu teuer...Ich kann an der FH in Kooperation mit einer TU den Master machen...In Bwl ist es ja so, dass FH Absolventen schlechter bezahlt werden, aber der Studiengang ist ja auch recht überlaufen...Eigentlich finde ich die FH sogar gut, da diese kleiner ist als die Uni und der Studiengang dort auch ein Praxissemester beinhaltet. Denkt ihr, ich bin mit einem FH Abschluss später benachteiligt gegenüber Uni Absolventen?

Antwort
von Schilduin, 13

Von vielen Unternehmen werden die zusätzlichen Praxiserfahrungen positiv aufgenommen, deine Chancen auf einen gut bezahlten Job wären also gar nicht so schlecht, zumal du dir gerade im Bereich Wirtschaftsmathematik keine Sorgen um zu geringes Gehalt machen musst

Kommentar von Farinaaa ,

Danke, ja ein geringes Gehalt wird es bestimmt nicht aber denkst du, dass die Aufstiegsmöglichkeiten von Uni und FH Absolvent die gleichen sind, wenn man erstmal im Job ist?

Kommentar von usernobody ,

Wenn du mal im Beruf bist, dann gibt es beim Einkommen meist ab dem dritten Jahr keinen Unterschied mehr zwischen Uni und FH (Uniabsolventen verdienen vorher etwas mehr). Mit den Chancen zum Aufstieg kommt es auch auf deine Menschlichen-Qualitäten (Pünktlichkeit, Teamarbeit, Führungsvermögen, ect.) an, so sind einige Größen auch ohne Studium in den Vorstand gekommen. Ich halte deshalb auch nicht so viel von der Einstellung "NUR" FH, da es auch hier, wie bei den Unis (auf die Qualität der Lehre bezogen), bessere und schlechtere gibt.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community