Frage von MRTABASCO92, 203

Wirtschaftsmathe und Statistik wie schwer beim Betriebswirt?

Hallo Leute,

Meine Frage ist, wie schwer ist Statistik und die Wirtschaftsmathematik beim Betriebswirt?

Ist es mit viel lernen aber einem Defizit in Mathe machbar? oder ist es wirklich sehr schwer? Bitte helft mir weiter, habe Angst nur wegen Mathe an dem Betriebswirt zu scheitern.

Antwort
von knowli, 164

Das hängt von der Uni ab. Einige Unversitäten haben eine eher quantitative Ausrichtung. Dazu kann man sehr viele Sachverhalte mit mathemtischen Modellen erklären. Dort ist es naturgemäß etwas schwerer wenn du keine Affinität zu Mathe.

Andere kommen mit sehr wenig Mathe aus (+,9,*,/ sollten aber drin sein :-) ) Und erklären die Modelle inhaltlich.

Kommentar von MRTABASCO92 ,

Ich mache den Betriebswirt an einem Berufskolleg (Fachschule) 

nicht an einer Uni oder Fh deswegen frage ich mich wie "schwer" es dort wird :/

Kommentar von knowli ,

Am Berufskolleg wird man stärker verbal und verständnisorientiert erklären vermute ich.
Aber vielleicht wartest du nochmal bis jemand antwortet der dort studiert hat.

Antwort
von BossHans, 139

Ja, alles ist schwer, wenn man es nicht kann. Auch ich war kein Held in Mathe, aber nach dem Betriebswirt-Examen und einiger Praxis, habe ich für alle, die diese Probleme haben, vor Jahren ein Taschenbuch geschrieben: >Statistik> Wilhelm Heyne Verlag, kompaktwissen Nr. 83 - nur noch in Büchereien auszuleihen. Mein Mathe-Lehrer war "baff" und mein Motto: >Mit (Fleiß und )Statistik kann man alles beweisen!! (Hans-Hermann Stück)

Antwort
von pedde, 118

Wirtschaftsmathematik ist recht einfach, das es wohl mit Analysis kombiniert wird (so war es bei uns) also hast du so ca.10-15 Rechenaufgaben in der Klausur. Für diese darfst du normalerweise eine Formelsammlung benutzen, also ist alles ganz einfach, wenn du aus der Aufgabe herauslesen kannst, welche Formel du einsetzen musst.

Bei Statistik scheiden sich die Geister, weil es eben dem einen liegt und dem anderen nicht. Ich finde, dass es nichts einfacheres (und komplexeres - weil eben nur Wahrscheinlichkeit) gibt als Statistik. Du hast Statistik 1 und im Normalfall Statistik 2, was soviel bedeutet, dass du beim einen die Grundlagen können musst (Stammbäume, Lottozahlen, Würfel, etc.) und eben die schweren Dinge die: Varianz, Median, Binominalverteilung etc..Dies ist für denjenigen etwas happig (ca. 20% brechen wegen Mathevorlesungen ihr Studium in BWL u.a. ab) aber mit den richtigen Büchern und Lernmethoden auch machbar.

Einfach Statistik üben, üben, üben und ein wenig die alten Klausuren durchschauen, weil ein Prof. selten die Art der Aufgaben ändert. Scheitern kann man aber auch gut wegen den Fächern: Bilanzierung, KLR, DV oder Buchführung (das sind aber meist diejenigen, die meinen, dass BWL jeder machen kann und keinen Bezug zu dem Fach haben).

Viel Glück!

Antwort
von Zuck3r, 135

Mit lernen ist alles machbar, ich war in der Schule ziemlich mies in Mathe und studiere Informatik. Möglich ist alles aber du solltest dir im klaren darüber sein, dass du eine Menge Zeit in gewisse Module stecken wirst.

Und dann ist natürlich die Frage warum du es nicht kannst. Bei mir wars einfach, ich hatte keine lust zu lernen und hab nur das gemacht was ich musste um mein abi zusammen zu bekommen.

Wenn du gelernt hast und es trotzdem nicht geschafft hast, dann würde ich davon abraten.

Kommentar von MRTABASCO92 ,

ich hatte nie statistik in der schule, deswegen mache ich mir sorgen. habe nur gehört, dass es sehr schwer sein soll.

Kommentar von Zuck3r ,

ist auch mathe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community