Frage von DrHoshigaki, 59

Wirtschaftsingenieur studieren - wo?

Hallo zsm,
ich bin zurzeit beim letzten Jahr meines Abis und bin gerade dabei mich schon für eine Uni zu entscheiden.
Studieren möchte ich Wirtschaftsingenieur, da ich später mal als Unternehmer tätig sein möchte.
Also meine Fragen:

1-Welche Universität/Fachhochschule ist bei einem Arbeitgeber am beliebtesten angesehen?
(ganz egal, ob bei der uni mehr auf Wirtschaft oder mehr auf Mathematik/Physik/Informatik/... spezialisiert wird)

2-Welche Universität/Fachhochschule bereitet einen am meisten darauf vor in Zukunft, als Unternehmer tätig zu sein.

Zu meiner Person: Ich bin sehr ein sehr selbstständiger Type und habe vor nach dem Studium so lang bei einem Arbeitgeber zu arbeiten bis ich genug Startkapital und die richtige Idee habe um meine Karriere als Unternehmer zu beginnen.

(Wirtschaftsphysik und Wirtschaftskommunikation würden auch in Frage kommen)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Joshua18, 18

Mein Tip: Mach lieber nur einen gefragten Ingenieur in Maschinenbau, Verfahrenstechnik oder Medizintechnik. Zum einen beinhalten alle diese Studiengänge meist einen kleinen Anteil BWL und zum anderen kannst Du danach noch locker eine kürzere Zusatzausbildung in BWL machen (z.B. an der Fernuni Hagen).

Umgekehrt, also mit BWL eine Zusatzausbildung in Ingenieurswissenschaften zu machen, ist aber kaum möchlich.

Bei den Ingenieuren spielt es keine so grosse Rolle, ob Du an einer FH oder Uni studierst, solange Du das nicht evtl. für ein Berufsschullehramt anerkannt haben möchtest.

Wenn Du nicht gerade ein Crack in Mathe und Physik bist, solltest du natürlich deutsch Elite-Universitäten wie z.B. die RWTH Aachen, TU München, TU Braunschweig nach Möglichkeit meiden.

Kommentar von DrHoshigaki ,

mathe und physik sind meine stärken, sowie witschaft. allerdings ist der lohn als wirtschaftsingeneur höher. umso schneller erreich ich mein startkapital als unternehmer.

Kommentar von Joshua18 ,

Lass' Dich von einigen Veröffentlichungen nicht blöffen. Mit einem Prädikatsexamen (das beginnt ab der Gesamtnote von 3,0) von der RWTH Aachen in Maschinenbau, wirst Du meist schon aus dem Hörsaal heraus abgeworben.

Das ist aber verdammt hart. Ich kenn zwei die das dort gemacht haben. Einer hat noch vor der Zwischenprüfung aufgegeben und ein anderer ist am Ende nur mit einem 4er Examen rausgekommen und hat die erste Zeit nach dem Studium nur rumgejobt. Ist dann aber über ein Zusatzstudium in den Schuldienst gegangen.

Ausserdem ist dieser dumme Bachelor in der Wirtschaft eh' nicht besonders angesehen. Die wollen schon Masterabsolventen, was dem früheren Diplom entspricht.

Kommentar von DrHoshigaki ,

Ja, Master wäre für mich auch die einzige Option. Was anderes kommt für mich nicht in Frage.
Ich hab nachgeforscht:
-Die beste Uni für Wirtschaftsingeneur soll RWTH Aachen University sein.
-Die beste FH für Wirtschafsingeneur soll die Fachhochschule München sein.

Es gibts an der Aachener University 4 verschiedene Studiengänge für Wirtschaftsingeneurwesen:

-Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.), Bauingenieurwesen

-Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.), Elektrische Energietechnik

-Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.), Maschinenbau

-Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.), Werkstoff- und Prozesstechnik.

Also was ich jetzt nach dem Abi tun werde ist es mich an 3 Studienhängen zu bewerben:

1.RWTH Aachen University: Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.), Maschinenbau.

2.Aachen: Maschinenbau.

3.FH München:Wirtschaftsingeneur.

Und sollt ich bei einem angenommenen werden versuch ich Kontakte mit Studenten dort zu knüpfen um mehr Informationen zu sammeln und schaue dann ob es meinen Vorstellungen zustimmt.

Du kommst mir vor als hättest du schon ne Ahnung von was du redest. Also kannst mir nochmal bitte sagen ob das jetzt die richtige Vorgehensweise ist?

Kennst du vllt noch eine Uni/FH, mit dem Schwepunkt Mathe/Physik/... an der ein bestimmter Studiengang sehr hoch angesehen wird und man nach dem Studium gute Jobangebote kriegt?
(z.B. Aachen Machinenbau,...)

Kommentar von Joshua18 ,

Da kann ich Dir nur viel Erfolg wünschen ! An der RWTH Aachen kannst Du schon mal auf was gefasst machen. Aber warum nicht, wenn man Zeug dazu hat.

Die FH Aachen hat übrigens auch einen ganz hervorragenden Ruf in den Ingenieurwissenschaften und in Medizintechnik. In Aachen arbeiten Uni und FH, anders als anderswo, auch auf einigen Gebieten eng zusammen, z.B. beim beruflichen Lehramt.

Kommentar von DrHoshigaki ,

Danke dir, hast meine Entscheidung deutlich vereinfacht (:

Antwort
von JoachimF, 12

Such Dir einen Dualen Sudiengang, da lernest am ehesten wie die Praxis funktioniert. z.B. hier: http://www.dhbw-stuttgart.de/themen/bachelor/fakultaet-technik/wirtschaftsingeni...

Antwort
von ThenextMeruem, 22

Fachhochschulen sind meiner Meinung nach was Wirtschaft betrifft die bessere Wahl.
Fachhochschulen bilden Studenten für die Wirtschaft aus, sie haben auch außerdem mehr und bessere Beziehungen zu verschiedenen Unternehmen.
Unis sind eher für Forscher was

Kommentar von DrHoshigaki ,

Ich denke auch das es sich für mich mehr lohnt an einer FH zu studieren weil dort das Praktische mer gefordert wird und viel Theorie nicht so stark mein Ding sind. Denkst Arbeitgeber sehen es genauso?

Kommentar von ThenextMeruem ,

Ich glaube, du wärst bei den Unternehmen eher im Vorteil, weil sie dich wahrscheinlich schon kennen. An FHs macht man in der Regel mehr Praktikas

Antwort
von Litshinka, 22

Wirtschaftsingenieur geht an der TH Köln (Campus Gummersbach), brauchst noch nicht einmal einen NC dafür ;)

Kommentar von DrHoshigaki ,

Danke für deine schnelle Antwort. Mein NC wird hochwahrscheinlich sehr gut sein. Daher geht es mir nicht um's NC. Sondern mehr um welche Uni am besten angesehen ist:')

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community