Frage von DerAngestellte, 49

Wirtschaftsgymnasium oder Gymnasium?

Hallo liebe Community! Ich(m, 16 Jahre alt) nähe mich meinen Realabschluss. Nur stellt sich die Frage ob ich auf ein Wirtschaftsgymnasium oder auf ein normales Gymnasium wechsle. Ich bin bereits auf ein Wirtschaftsgymnasium angemeldet und registriert, aber nachher habe ich lange nachgedacht und bin evtl der Meinung gekommen,dass ein normales Abitur besser wäre. Meine jetzigen Pläne nach möchte ich Industriekaufmann werden.Ich kann aber nicht garantieren dass ich IK auch noch nach drei Jahren werden möchte.Deswegen bin ich sehr unsicher, denn was ist wenn ich nach 2 Jahren auf dem Wirtschaftsgymnasium nicht mehr Industriekaufmann werden will?Ist der Stoff da denn schwerer als auf dem normalen Gymnasium? Was würdet ihr an meiner Stelle machen:Wirtschaftsgymnasium oder normales Abitur noch anmelden?

mfg DerAngestellte

Antwort
von Laury95, 30

Der Stoff ist nicht schwerer, du hast halt besondere Fächer, aber wenn du einen Schwerpunkt wählst, der dir besonders liegt und dir Spaß macht, dann ist es auch nicht schwer.

Vor allem kommt es auch darauf an, wenn du das G8 machst, dann hast du 2 Jahre auf dem Gymi. Aber auf dem BG kannst du dich in der 11. Klasse erst mal mit dem Niveau des Unterrichtsstoffes auseinandersetzen und wirst mit allen anderen auf den gleichen Stand gebracht.

Du kannst mit dem Abitur auf einem BG trotzdem auf allen Universitäten studieren, und du hast auch keinen Nachteil, nur einen Vorteil bei dem Schwerpunkt, wenn du ihn studieren willst.

Wenn du dich allgemein für Wirtschaftsberufe interessierst (da gibt es ja sooo viel), dann bist du damit auf jeden Fall besser dran.

Antwort
von kleinerhelfer97, 30

Normales Abi - Unnormales Abi?
Gibt es nicht!
Das Wirtschaftsgymnasium schließt mit der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) ab, genau wie auf einem allgemeinbildenden Gymnasium.
Das heißt, du kannst danach alles studieren oder auch jede andere Ausbildung anfangen, die du möchtet. Du bist an nichts gebunden. Nimm die Aufnahme wahr und renn nicht irgendwas hinterher, nur weil du jetzt Zweifel hast.
Natürlich ist kein Gymnasium Zuckerschlecken. Aber wenn du wirtschaftlich interessiert bist und es dir Spaß macht zu lernen, sollte es dir mehr Spaß machen auf dem WG.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Gymnasium & Schule, 21

Nun könnte man ja meinen, mit einem Wirtschaftsgymnasium bist Du für kaufmännische Berufe besser vorbereitet. Das muss aber keineswegs der Fall sein.

Auf einem Wirtschaftgymnasium werden berufliche Inhalte bereits vorweg genommen, ohne die Möglichkeit nachher auf eine Berufsausbildung oder ein Studium angerechnet werden zu können. Dies wird von einigen Seiten sehr kritisch gesehen, im Saarland wurde z.B. aus diesem Grunde die Höhere Kaufmännische Berufsfachschule ganz abgeschafft.

Wenn dann der längst gelernte Stoff nochmal abgeprüft wird und Du alles nochmal lernen sollst, kann das schon sehr frustrierend sein. Ganz abgesehen davon, dass das völlig unnötige Resourcenverschwendung ist.

Statt der beruflichen Fächer kannst Du bis zum Abitur besser allgemeinbildende Fächer lernen, die zwangläufig auf dem Wirtschaftsgymnasium irgendwo zu kurz kommen müssen.

Aber es heisst ja "Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir", und nicht etwa umgekehrt, wie vielfach behauptet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community