Frage von KupplungxD, 45

Wirtschaft Kenia vor & nach Freihandelsabkommen mit der EU?

Ich halte am Montag meine Präsentation zum Thema ob Freihandelsabkommen ein Todesurteil für Entwicklungsländer sind, am Beispiel Kenia.
Ich kann aber nichts über die Wirtschaft Kenias vor und nach dem Abkommen finden, genauso wenig finde ich irgendwelche Statistiken die ich in das Thema einbringen könnte... Kann jemand helfen?

Den Vortrag hab ich eigentlich schon fertig (ist aber irgendwie zuviel reden und zu wenig Bilder/Statistiken), würde aber sowas noch gerne in irgend einer Art einbringen oder wenigstens über das Wissen verfügen falls ich danach gefragt werde..^^

danke im vorraus:) mfg kupplung

Antwort
von MehrWissen, 22

Liebe(r) KupplungxD,

ich habe noch einen Hinweis für Sie bezüglich Kenia. Überraschen Sie Ihren Lehrer und Ihre Mitschüler damit, dass Sie darauf hinweisen, dass in Kenia derzeit ein politischer Machtkampf zwischen dem derzeitigen Regierungsregime und dem früheren Premierminister Raila Odinga läuft.

Es gab bereits Unruhen, die nicht ruhig abliefen. Viele Kenianer haben Angst, dass Kenia wieder in die Verhältnisse abrutscht, die unter dem brutalen Regime Daniel arap Moi's herrschten. Moi hatte das Land 24 Jahre lang autokratisch in immer miesere Verhältnisse geführt: Korruption und Unrecht damals Tagesordnung.

Machtkämpfe in Afrika und daraus entstandene korrupte Systeme können leider jegliche wirtschaftliche Fortentwicklung zunichte machen. Das ist der Grund des Niedergangs in vielen Ländern, die wir als "sich entwickelnde Länder" bezeichnen.

Antwort
von MehrWissen, 12

Lieber KupplungxD,

vielleicht helfen Ihnen diese beiden Links bezüglich de Wirtschaftsbeziehungen zwischen Kenia und der Europäischen Union zur Abrundung Ihres Informationen weiter:

http://eeas.europa.eu/delegations/kenya/eu_kenya/trade_relation/index_en.htm

http://trade.ec.europa.eu/doclib/docs/2013/april/tradoc_151010.pdf

Für ein realitische Bewertung, ob und wie das Wirtschaftsabkommen zwischen den Staaten Ostafrikas und der EU "wirkte" scheint es mir viel zu früh zu sein. Das beziehe ich auch auf bereits seitens "interessierter Kreise" geäusserter Kritik an Handelsabkommen. attac und ähnliche Lobbygruppen sind schnell mit ihren Einlassungen-per-Internetmedien aber langsam, wenn es um die Wahrheit geht.

Wesentlich wird sein, ob in den dortigen Staaten die durch Handel und Wandel erreichbaren besseren Verhältnisse nicht leider wieder in die Taschen korrupter Politiker versickern. Dieser Aspekt wird bei späteren Kommentaren der Anti-Freihandel-Lobbyisten durchweg nicht beachtet.

Antwort
von MehrWissen, 5

Lieber KupplungxD

Sie interessieren sich für den Einfluss von Freihandelsabkommen auf die wirtschaftliche Lage in Kenia. Es gibt neue Fakten dazu.

Offenbar wirken Freihandelsabkommen in der Realität erwartungsgemäß
positiv für Kenia
. Im Jahr 2015 gab es in Kenia eine beeindruckende Steigerung an neuen Arbeitsplätzen. In Prozent ausgedrückt: +164 % im Vergleich zu 2014.

In den letzten drei Jahren wurde auch sehr viel investiert. Speziell im Jahr 2013 fassten „Nicht-Kenia“-Unternehmen  offenbar Vertrauen auf politisch und rechtlich stabile Verhältnisse im Land. Investoren waren die indische Gesellschaft Delta Corporation, die auf Mauritius ansässige Liquid Telefon und die Dangote Group aus Nigeria. Alle drei investierten Millionenbeträge in Kenia.

2015 haben Unternehmen aus Großbritannien und den USA mit Investitionen in 16 Projekten in Kenia die Wirtschaft positiv beeinflusst. Im 1. Halbjahr 2016 ging die Investitionstätigkeit von „Nicht-Kenia-Unternehmen“ etwas zurück. Sechs „Nicht-Kenia Unternehmen“ haben bisher aber ihr Interesse an zukünftige Investitionen in Kenia signalisiert.

Antwort
von MusiToo, 29

Schau mal unter:

databank.worldbank.org

Dort kannst du diverse Indikatoren zu jedem Land der Erde abrufen.

Antwort
von MehrWissen, 23

Liebe(r) KupplungxD,

Freihandelsabkommen sind keineswegs "Todesurteil" für Entwicklungsländer. Ganz im Gegenteil. Bestes Beispiel ist das Freihandelsabkommen zwischen Mexiko, USA und Kanada. Mexiko hat davon prima profitiert. Allerdings und das darf nicht übersehen werden, kommt es nach Abschluss von Freihandels-abkommen mehr als vorher darauf an, sich mit modernen Anbau- und Handelsmethoden positiv und wettbewerbsfähig "auf dem Weltmarkt" zu behaupten. Das gelingt nicht jeder Branche in jedem Entwicklungsland.

Das ist auch der Grund dafür, das z.B. Kenia ein Abkommen zum freieren Handels zwischen der EU und dem eigenen Land, letztendlich nach längeren Verhandlungen dann doch nicht ratifiziert hat. Kenia resp. deren politische Verantwortliche hatten nicht den Mut, einigen ihrer Branchen und Wirtschaftsbereiche "weltmarktmäßige" Wettbewerbsbedingungen "auszusetzen". Andererseits hat Kenia ein Freihandelsabkommen vor Jahren mit den USA vereinbart: besser gesagt war es eher ein "Zoll-Ermäßigungsabkommen" mit den USA. Seitdem kann Kenia in die USA Waren versenden ohne dass US-Zoll fällig wird.

Kenia galt (und gilt vielleicht auch jetzt noch) als ein afrikanischer Staat mit gutem Wirtschaftswachstum. 2015 wurde ein um 5,3 % gewachsenes Bruttoinlandprodukt erzielt. In 2016 war die Wachstumsrate +5,6 %.

Zum Vergleich Südafrika in 2015 +1,5 % Wirtschaftswachstum
Nigeria +6,3 %.

Leider hab ich keine Daten für Ihre Frage "vor und nach dem Freihandelsabkommen", da Sie nicht schreiben, vor oder nach welchem Abkommen Sie Daten benötigen.

Kommentar von KupplungxD ,

Danke für eine umfangreiche Antwort ^^ Ich spreche vom EPA Abkommen das 2014 unterzeichnet wurde.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community