Frage von Cila12, 47

WirrrkLiCHCHhhHPSYChaTRiE-:.,?

Sorry für die komische Frage da oben

Hallo ich war gestern beim Arzt und der hat mit mir ein Gespräch gehabt und hat mir eine Einweisung für die Tagesklinik gegeben (Depressionen und Die Gefährdung mich wieder selbst zu verletzen) meine mam hat da angerufen aber die meinten das geht momentan bei denen nicht und die Macht jetzt für mich ein Termin und dann komme ich vielleicht in die Psychiatrie.. Mittlerweile bin ich an einem Punkt wo ich psychisch nicht in Der Lage bin rauszugehen und kurz davor mich wieder selbst zu verletzen.. Was ist wenn sie sagen es wäre nicht so akut und ich ein halbes Jahr warten muss bis ich Hilfe bekomme? Ich möchte doch die Hilfe jetzt!

Antwort
von SiViHa72, 20

Dann wendet Ihr Euch bitte sofort an Eure Krankenkasse. Seit diesem Jahr sollen die Kassen nämlich dafür sorgen,d ass man eben nicht ewig auf Fachbehandlung warten muss,d as gilt gerade auch bei psychischen Sachen.

ggf. kann die Kasse auch zustimmen,d ass die Behandlung durch einen Therapeuten erfolögt, der eigentlich nicht für Kassenpatienten gedacht ist (dann bezahlen sie also wie bei einem Privatpatienten)

Antwort
von Caballero14, 21

Wenn du so labil bist und du unbedingt jetzt Hilfe willst, geh in die Klinik und mach ambulante Therapie(!!), wenn du schon so weit bist, dass du Hilfe willst, solltest du es auch versuchen!!Wenn es für notwenig gehalten wird, können sie dich auch stationär aufnehmen (Akutpatienten werden sirekt aufgenommen)

Die Plätze auf Therapiestationen oder in den Tageskliniken, sind meist voll und es gibt nunmal lange Wartelisten, sei doch einfach froh, dass du irgendwann Hilfe bekommst und du nur ein knappes halbes Jahr warten musst, die Wartelisten gehen oft länger!! Und wie gesagt, dann such dir in der Zeit einen ambulanten Therapieplatz, bleib ahf der Warteliste und warte, mehr kannst du nicht tun.

Alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten