Wirkung von Antidepressivum?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Erst einmal ist es sehr gut, dass du auf Fluoxetin anspichst. Nicht alle Menschen sprechen auf Antidepressiva an (bei 30% zeigen AD's keine Wirkung). Fluoxetin ist ein SSRI (selektiver Serotonin Wiederaufnahme-Hemmer) und hat somit weniger Nebenwirkungen als die älteren tri- bzw. tetrazyklischen Antidepressiva. Du hast also Glück. Doch auch SSRI's haben Nebenwirkungen und es ist auch nicht lustig mit Medikamenten zu leben. Desshalb verstehe ich deine Frage.

So, jetzt zu deiner Frage: Es kommt primär darauf an, was für eine Art Depression du hast.

Die häufigste Form von Depressionen ist die sogenannt "rezidivierende Depression". Rezidivierend heisst wiederkehrend. Dabei kommt die Depression nach ein paar Jahren wieder zurück. In diesem Falle solltest du das Medikament beibehalten, wenn auch in einer minimalen Dosis.

Eine weitere häufige Form ist die "endogene Depression" (major depression). Diese tritt einmalig auf (oder in sehr grossen Zeitabständen von mehreren Jahrzenten). In diesem Falle würde es sinn machen, die Medikamente nach einer weile abzusetzen.

Was für eine Depression du hast, weiss man natürlich nicht bei erstmaliger Erkrankung.

Es macht sicher Sinn die Medikamente für min. 6 Monate weiterzunehmen, da diese eine Depression lediglich unterdrücken aber nicht heilen können. Heilen kann nur eine Psychotherapie. Bis diese Wirkt vergehen jedoch Monate wenn nicht Jahre.

Nach einer jahrelangen Depression wäre ich mit dem Absetzen sehr vorsichtig. Ich habe zwei Mal die Tabletten abgesetzt und jedesmal einen Rückfall erlitten. Beim zweiten Rückfall haben diese dann plötzlich ihre Wirkung verlohren und ich war ziemlich aufgeschmissen, denn eine Depression ist wirklich die Hölle auf Erden. Ich an deiner Stelle würde nach 6 Monaten erstmal die Dosis reduzieren und nochmal ein paar Monate warten um zu sehen wie du längerfristig auf die Dosisreduktion reagierst. Danach kannst du es immer noch ohne Medikamente versuchen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Hoffe konnte ein weniger weiterhelfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FS0071995
01.07.2016, 10:51

Danke. Ich habe nicht vor in nächster Zeit die Dosis zu reduzieren, außer wenn mir das der Therapeut empfiehlt. Das ist mir zu riskant.

Während einer Depression kann ich nicht wirklich rational denken, ich hätte mir auch nie Hilfe gesucht. Ich hatte Stimmungsschwankungen wegen einer Cortisontherapie und da habe ich gemerkt, dass etwas nicht stimmt.

0

Das Absetzen ist möglich. Wie lange das allerdings dauert, kann dir niemand sagen. Das kommt ganz individuell auf dich und deine Psyche an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich nehme seit ca. 8 Monaten auch genau dieses Medikament. Eine zusätzliche Therapie mache ich allerdings nicht. (Nur alle 8 Wochen bei meiner Ärztin zur Kontrolle). Und ja, mir wurde gesagt, dass man diese Medikamente auch irgendwann absetzten kann - wann genau, ist bei jedem unterschiedlich. :) LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NellySandler
30.06.2016, 22:37

Dann solltest du dich aber selbst um eine Psychotherapie kümmern. Die Rückfallwahrscheinlichkeit bei ausschließlich medikamentöser Behandlung ist deutlich höher als nach psychotherapeutischer Behandlung...

0
Hallo gute Frage; natürlich ist die frage; warum man das Medikament einnehmt wichtig ist dann auch zu beachten wenn man damit aufhören möchte es mit ärztlicher Besprechung auch ein langsames absetzten ist zu beachten den der Körper hat sich an das Medikament gewöhnt wenn man es sofort absetzt ist das wie ein Entzug und es wird dann noch schlimmer wenn eine Depression kommt wenn man ein Trauma hat ist das Medikament so Lage Einzugnehmen bis ein Trauma wieder Psychisch verarbeitet ist wichtig ist das der Körper ruhe hat den wenn man wieder Stress bekommt egal welchen den man gar nicht so einschätzen kann ist es besser man bleibt bei seiner einrahme
wünsche weiterhin
alles gute
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es besteht schon die Möglichkeit die AD einmal abzusetzen, aber das solltest du nur in Absprache mit deinem Facharzt machen.
Es ist gut, dass du neben der Einnahme der AD noch eine Therapie machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FS0071995
30.06.2016, 22:19

Ich wüsste gar nicht, wie es ohne gehen sollte. Die Tabletten lindern ja nur die Symptome.

0

Ja. Das ist das Ziel dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FS0071995
30.06.2016, 21:49

Das kann dann wahrscheinlich Jahre dauern, oder? Es ist ja auch nicht über Nacht gekommen.

0