Frage von Naysh, 148

Wirkt sich erhöhter Milch- und verminderter Wasserkonsum auf die Gesundheit aus?

Hallo, ich diskutiere regelmäßig mit meinem Bruder über seine Vorliebe für Milch. An einem Tag trinkt er meist eine ganze Packung leer, sprich 1l. Für ihn ist Milch ein Getränk, für mich eher eine Art Nahrungsmittel. Dafür trinkt er aber auch deutlich weniger Säfte/Schorlen oder andere wässrige GESUNDE Getränke. Cola etc. Gibt's bei uns nicht. Er beteuert immer, dass alles gut sei und er doch so fit leben kann. Meine Frage daher: kann dieser erhöhte Konsum von Milch und die fehlende Aufnahme von Wasser durch Flüssigkeiten, auch auf Dauer, schädlich für ihn sein?

Antwort
von konzato1, 90

Wenn sein Körper mit Milch keine Probleme hat, sollte es an sich kein Problem sein. Immerhin besteht Milch zu ca. 95 Prozent? aus Wasser.

Antwort
von Grobbeldopp, 83

Nein, wenn er das Gewicht hält.

Aber warte, gleich kommen die ganzen Nonsensantworten über Krebs, Übersäuerung, Osteoporose.  

Kommentar von Naysh ,

Gewicht halten in wiefern? Er ist eher der Typ Spargeltarzan, wirklich sehr dünn und stark an der Grenze zu Untergewicht? 

Kommentar von Grobbeldopp ,

Dass er nicht zunimmt, weil Milch ja schon ein heftiges Getränk ist. Aber wenn das sogar egal wäre wüsste ich wirklich nicht was daran verkehrt sein soll. 

Antwort
von Spielwiesen, 72

Milch ist von der Natur vorgesehen, um aus kleinen Kälbchen große Kühe zu machen - sonst nichts.

Der Nährwert von Milch ist für Menschen viel zu hoch: Eiweiß en masse - da braucht der Körper enorm viel Kalzium, um das wieder zu verarbeiten, und entzieht es Knochen und Zähnen, wo es dann fehlt. 

Und noch schöner: Milch von KRANKEN Kühen, die mit glyphosatresistentem Soja und Mais (gentechnisch verändert natürlich) gefüttert wurden, haben den Bonus, dass Menschen all diese Gifte ebenfalls abbekommen. Das gilt für konventionell erzeugte Milch (NICHT für Bio-Milch).
Dein Bruder trinkt hoffentlich Bio, oder?

Schlichte Gemüter wollen es gar nicht wissen und konsumieren einfach drauflos konsumieren. Aber die Pharmaindustrie freut sich über jeden treuen Kunden! 

Diejenigen, die hier in ihren Zweizeilern herumschwadronieren, haben wahrscheinlich selbst eine industrielle Massenviehhaltung auf dem flachen Land und produzieren das Zeugs, weshalb sie hier alle kritischen Stimmen niedermachen (wollen, es aber nicht schaffen)!

 

Kommentar von kayo1548 ,

"
Milch ist von der Natur vorgesehen

"

Die Natur sieht nichts vor;

die Natur ist keine denkende oder planende Instanz sondern einfach die Gesamtheit aller Dinge.

Es gibt keine Vorhersehung und auch kein Masterplan; würde es das geben würde sich alles gezielt entwickeln.

Viele fehlerhafte, irrelevante oder unnötig komplizierte Strukturen lassen erkennen, dass dem nicht so ist.

"
Der Nährwert von Milch ist für Menschen viel zu hoch:

"

hängt von der übrigen Ernährung ab

"
- da braucht der Körper enorm viel Kalzium, um das wieder zu verarbeiten

"

genau genommen ist das Eiweiß sehr wichtig für den Knochenbau.

Bzgl tierisches Eiweiß und pflanzliches Eiweiß: es gibt Studien die sowohl zeigen das pflanzliches Eiweiß besser Knochenschwund vorbeugt aber auch welche die das genaue Gegenteil (z.b. in einer Studie aus Boston) zeigen.

Woran das genau liegt weiß man nicht, möglicherweise an der Kombination oder dem Verhältnis zwischen Eiweiß und Kalzium.

Wie meist bei der Ernährung ist das mit kausalen Zusammenhängen sehr schwierig.

"
Und noch schöner: Milch von KRANKEN Kühen, die mit glyphosatresistentem Soja und Mais (gentechnisch verändert natürlich)"

zumindest nicht in Deutschland: hier dürfen die Tiere nicht mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert werden

"
Aber die Pharmaindustrie freut sich über jeden treuen Kunden! 

"

mag sein, aber was hat das jetzt damit zu tun?

Kommentar von Spielwiesen ,

Aha - die Natur hat nicht vorgesehen, dass Kuh-Milch für Kälbchen gedacht ist ...... na toll, bravo! Mit der Äußerung stehst du aber ziemlich allein da!

Kommentar von Grobbeldopp ,

Nein steht er nicht. Der äußerste Zweck den man in der Natur abgesehen von menschlichem Handeln findet ist ein darwinistischer Zweck: Es hat sich so entwickelt weil es einen Überlebensvorteil dargestellt hat.

Genau diese Art Zweck hat es auch, dass Menschen Kühe gezüchtet haben. Der Mensch hat sich sogar genetisch an die Milch angepasst: Laktoseintoleranz wurde seltener.

Das einzige in unserer Ernährung, das tatsächlich "zum Essen gedacht ist" im darwinistischen Sinne ist Obst. Weil Früchte ein Lockfutter der Pflanze sind.

Kommentar von kayo1548 ,

"
Mit der Äußerung stehst du aber ziemlich allein da!

"

denke ich nicht; jeder Anthropologe, Biologe und jeder der Grundkentnisse über Biologie verfügt sieht das genauso.

An was man das erkennen kann habe ich ja oben gezeigt.

Wie Grobbeldopp richtig erklärt hat wird das was bei vorhandenem Selektionsdruck einen Vorteil darstellt dadurch vermehrt weitergegeben.

Solche Mutationen entstehen rein "zufällig" (Fehler bei der Zellteilung, z.t. auch äußere Einflüsse) und wenn diese sich als vorteilhaft erweisen werden sie vermehrt weitergegeben.

Survival of the fittest wie man so schön sagt, wobei hier vor allen Dingen der Konkurrenzdruck innerhalb einer Art entscheidend ist.

Auch das Beispiel mit der Laktose ist da ein sehr schönes:  Die Mutation ist weltweit aufgetreten, aber nur in den Gebieten in denen sie vorteilhaft war (Milch war als Nahrungsmittel vorhanden und wichtig) wurde sie vermehrt weitergegeben und hat sich damit innerhalb dieser Population stark verbreitet.

So funktioniert Evolution und das wir die sind, die wir sind verdanken wir unzähligen von diesen Mutationen und Mechanismen.

Geplant ist dabei kaum was oder welcher "Designer" hätte unser Knie so dermaßen verhunzt? Wieso haben wir Rudimente?

Antwort
von mismuschel, 93

Das ist ein schwieriges Thema. Einerseits ist Milch bekanntlich sehr Gesund, Dank den ganzen Vitaminen. Andererseits kann Milch auch Brust und Prostatakrebs verursacht ( bei hohen Mengen) Jeden Tag 1l finde ich etwas viel, aber wenns schmeckt:)

Kommentar von Grobbeldopp ,

Prostatakrebs kriegt man sowieso wenn man alt ist, grob gesagt. 

Dass Milch Krebs verursacht ist grundsätzlich keine schöne Ausdrucksweise. Es könnte (!) ein Risikofaktor sein. Aber man kriegt nicht "einfach so"Krebs davon.

Antwort
von ApfelTea, 70

Mal abgesehen von der grundsätzlich gesundheitsschädlichen Wirkung von Milch, ist Milch in der Tat kein Getränk sondern ein flüssiges Nahrungmittel mit viel Fett. Wenn man sich also mit viel Fett zuschüttet, wird man auch schnell mal fett. ;)

Kommentar von Naysh ,

"Blöder Weise" ist mein Bruder eher ein Strich in der Landschaft... kann es auch noch andere "Nebenwirkungen"  geben?

Kommentar von ApfelTea ,

Ja absolut. Unter anderem entzieht es dem Körper Calcium und fördert so Knochenabbau (Osteoporose).

Kommentar von Spielwiesen ,

@Naysh: lies bitte mal die Beiträge, die du bei diesem Link direkt unter den Produktinformationen findest:  www.zentrum-der-gesundheit.de/search/?search_subject%5B%5D=all&q=milch

- und lass dich bitte nicht beeindrucken von eventuell aufheulenden Stimmen, die nicht wollen, dass man sich beim Zentrum der Gesundheit informiert.

Kommentar von kayo1548 ,

Es kann sich dort ja jeder informieren, aber sehr vieles was dort steht hält keiner wissenschaftlichen Prüfung stand

Um nur mal ein paar Beispiele aufzuzeigen:

"

Milchprodukte wirken von allen Nahrungsmitteln am stärksten Schleim
bildend. Dadurch kann es zu vermehrter Anfälligkeit für
Atemwegserkrankungen kommen

"

Das ist zweifelfsfrei widerlegt:  Milch erhöht keine Schleimproduktion; das Gefühl das teilweise auftritt ist rein subjektiv und kann durch Doppelblindstudien auf die Konsistenz zurückgeführt werden.

"
Aufgrund der Massentierhaltung ist die herkömmliche Milch mit Hormonen, Antibiotika und anderen Medikamenten

"

Die Erhebungen des Budnesamtes für Ernährung und Landwirtschaft sehen das aber anders.

Merkwürdig, dass da bei zentrum der Gesundheit keinerlei Quelle oder Untersuchungsergebnisse dabei stehen.

"
Die Tatsache, dass bei 40% der Bevölkerung aufgrund ihrer derzeitigen
gesundheitlichen Situation eine Krebserkrankung als Folgeerkrankung zu
erwarten ist, weist auf die heute weit verbreitete Übersäuerung der
Menschen, und der dazugehörenden falschen Ernährungsweise hin.
"







Das Prinzip der Übersäuerung hält keiner wissenschafltichen Prüfung stand.

Und wieso das dann Krebs fördern soll steht auch nicht dabei.

Und es klingt ebenfalls so, dass die Menschen heute viel häufiger an Krebs erkanken; dem ist nicht so - ganz im Gegenteil.

Viele Menschen werden heute allerdings deutlich älter.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Heul heul...

Zentrum der Gesundheit freut sich über die Ausbeutung von Krebspatienten mit unsinnigen und giftigen Scheinmedikamenten, leugnet AIDS und enthält keine einzigen richtigen Artikel.

Wer diese Quelle nennt und ernstnimmt offenbart eine beschämende Bildungslücke, wer auf der Grundlage davon berät stellt eine Gesundheitsgefahr für andere Menschen dar.

Das ist ziemlich traurig.

Antwort
von beangato, 97

Nun, Du kannst Deinem Bruder sagen, dass - wenn er wenig anderes trinkt - er innerlich austrocknet.

Meine Mutter trank auch fast nur Milch- sie ist letztendlich vor vielen Jahren an Austrocknung gestorben.

Antwort
von wickedsick05, 12

kann dieser erhöhte Konsum von Milch und die fehlende Aufnahme von
Wasser durch Flüssigkeiten, auch auf Dauer, schädlich für ihn sein?

Milch besteht zu fast 90% aus Wasser...also nein.

Antwort
von eLLyfreak98, 84

Milch ist ein tierisches Nahrungsmittel, dass eigenlich für Kälber gedacht ist. Kannst ja mal deinen Bruder fragen, ob er sich für ein kalb hält? :D

Also ich würde es auf jeden Fall als unsgesund einstufen, weil Milch doch schon viel Zucker enthält und in meinen Augen, doch schon viele Kalorien hat. Noch dazu führen zu viele Milchprodukte gerne zu Hautunreinheiten

Kommentar von Grobbeldopp ,

Milch ist ein tierisches Nahrungsmittel, dass eigenlich für Kälber gedacht ist. 

Erbsen sind ein pflanzliches Nahrungsmittel, das eigentlich für Erbsenkeimlinge gedacht ist. SO WHAT?

Kommentar von Spielwiesen ,

Na, wieder mal extrem zutreffende Kommentare verteilt?

Kommentar von ApfelTea ,

Genau.. guter Vergleich @Grobbel 😂 troll

Kommentar von Grobbeldopp ,

Also ihr findet das ist ein gutes Argument, dass Milch für Kälber ist ergo ist sie ungesund. Versteht ihr meinen Kommentar überhaupt?

Antwort
von Narave, 81

vom nährwert her zählt milch als nahrungsmittel (die 3,5%er gibt ja auch eine mit 1,5%fettgehalt) milch enthält aber nicht nur calzium, sondern entzieht es dem körper auch. würde meine knochendichte im auge behalten ;)

Kommentar von wickedsick05 ,

sondern entzieht es dem körper auch

macht sie nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten